6 Monate dreht sich im Schlaf auf den Bauch

Hallo,
Ich fühle mich immer etwas komisch wenn ich hier schreibe da ich schon eine große Tochter habe und demnach ja wissen sollte wie es läuft 🤦🏼‍♀️
Aber die Mädchen sind einfach so unterschiedlich.
Zu meiner Frage. Unser kleine 6 Monate alt dreht sich in der Nacht im Schlaf immer wieder auf dem Bauch. Sie liegt manchmal mit dem Gesicht auf der Matratze, manchmal dreht sie den Kopf zur Seite.
Jetzt drehe ich sie jedesmal wieder auf dem Rücken wenn ich es bemerke was ich wenn ich selber schlafe nicht machen kann. Sie schläft bei der Großen Schwester im Zimmer deshalb bekomme ich es in der Nacht nicht mit.
Klar Babys sind keine Selbsttötung Maschinen das weiß ich aber es gibt ja neben dem Suizid auch den plötzlichen kindstod der mir mehr Sorgen bereitet und es besteht meines Wissens nach ein erhöhtes Risiko wenn die Kinder auf dem Bauch schlafen. Das Kind lebt in einer rauchfreien Umgebung und ich habe auch in der Schwangerschaft weder getrunken noch geraucht. Sie ist auch kein Frühchen somit ist das Risiko ja schonmal etwas geringer aber ich Stille sie nicht was das Risiko ja nochmal reduzieren würde.
Es ist wahrscheinlich eine unbegründete Angst und erstaunlicherweise hatte ich bei unserer großen diese Angst nicht. Sie war aber auch kein Bauchschläfer. Ein Angel Care haben wir bewusst nicht weil für mich mit einsetzten des angelcares dies Phänomen real werden würde und ich glaube im Falle eines Fehlalarms den diese Dinge öfter haben tausend Tode sterben würde.
Wie seit ihr mit euren kleinen Bauchschläfer umgegangen?
LG und vielen Dank 🌺

1

Hallo,

Kann sie sich denn auch schon vom Rücken auf den Bauch drehen oder nur andersherum? Man sagt ja, dass Babys die Schlafposition haben dürfen, die sie selbstständig einnehmen können....Ich gebe aber zu, dass meine Babys bisher immer den Kopf gedreht haben wenn sie auf dem Bauch lagen 🙈

LG

8

Danke dir deine Antwort. Ja seit ein paar Tagen kann sie sich von Bauch auf den Rücken und wieder zurück drehen.
Mich beunruhigt das tatsächliche auf dem Bauch schlafen weniger eher das sie teilweise mit ihrem Gesicht auf der Matratze liegt. Die Phase hatten wir schonmal vor ca. 1-2 Monaten da habe ich hier auch geschrieben. da war es aber wirklich so daß sie keine Luft mehr bekommen hat. Da wurde mir hier geraten sie zu fixieren was ich nicht getan habe es hat sich dann nach ein paar Tagen von selber erledigt und jetzt geht der spuck wieder von vorne los nur das sie jetzt tatsächlich schläft und sich auch aus dieser Lage wieder befreien könnte beim letzten mal hörte sich das auch an als ob sie erstickt.

2

Wenn sie sich selbst auf den Bauch dreht kann sie auch ihren Kopf drehen. Heißt sie kann auch ihren Kopf drehen sollte sie mal keine Luft bekommen.
Meine Tochter (8,5m) hasste es am Anfang immer wenn ich sie zum Training auf den Bauch legte, aber sobald sie sich selbst auf den Bauch drehen konnte liebte sie es. Das war mit ca. 5,5 Monaten seit dem ist sie sogar zur absoluten bauchschläferin mutiert. Zu Anfang hab ich mir auch Sorgen gemacht aber nachdem ich es beobachtet habe wie sie ihren Kopf im Notfall auch drehen kann bin ich entspannt und schlafe selbst auch wieder viel besser.

3

Hallo,

ich selbst habe mich VERRÜCKT gemacht, als mein kleiner sich im Schlaf gedreht hat. Er hat nämlich sein Gesicht in die Matratze vergraben und das sah nicht gesund aus! Ich habe ihn auch 2 Wochen lang beobachtet bis er dann gelernt hat, das Gesicht richtig zur Seite zu drehen. Viele hier im Forum haben mich für verrückt erklärt und mir gesagt, ich solle doch lieber schlafen gehen statt ihn zu überwachen. Ich muss sagen, ich würde es immer wieder so machen, denn für mich ich SIDS auch kein Ammenmärchen sondern eine echte Gefahr! Hol ihn doch zu dir ins Bett solange du dich noch nicht mit der neuen Position wohl fühlst und wenn du merkst, dass nichts passiert, kommt er wieder rüber! Klar wird das nicht ganz einfach aber so würde ich es machen ☺️
LG

4

Unsere drei Kids habe ich bewusst auf dem Bauch schlafen lassen, da sie so einfach besser geschlafen haben. Allerdings neben mir im Bett. Mit 9 Monaten dann im eigenen Zimmer. Ich weiß nicht, ich würde da glaube ich aufs Kind vertrauen und nicht eingreifen. Ist aber jetzt meine persönliche Meinung nach meiner Erfahrung mit drei Bauchschläfern.

9

Das Beistellbett was wir anfangs hatten habe ich schon weiter geben. Wir hatten es bei beiden Kindern das sie nur 3 Monate bei uns im Zimmer/ Bett geschlafen haben da sie ruhiger schlafen im eigenen Zimmer selbst ein drehen von mir oder meinem Mann hat die Kinder geweckt. Deshalb würde das bei uns nicht in Frage kommen. Die kleine kommt manchmal zu uns wenn sie in der Nacht nicht mehr wieder in den Schlaf findet oder unruhig ist damit sie die große Schwester nicht weckt aber meistens ist der Platz von der großen belegt. Sie braucht Deutlich mehr Nähe als unsere kleine und kommt so gut wie jede Nacht zu uns ins Bett gestiefelt. Zu viert ist es mir zu eng. Die große rausschmeißen will ich auch nicht weil sie es Grade sehr braucht und unsere kleine bis auf das Problem Grade garnicht.

5

Hallo,
Auch mein Sohn sowie meine Tochter haben sich, nachdem sie sich selbst auf den Bauch drehen konnten, zum schlafen in diese Position gedreht. Da sie das Köpfchen aber immer schön zur Seite hatten/ haben habe ich dann nicht weiter eingegriffen.
Ich habe auch Angst vor dem plötzlichen Kindstot,aber sie umzudrehen nütz nichts, da sie nach spätestens 5 Minuten wieder auf dem Bauch liegen. Und so schlafen sie einfach gut…
Liebe Grüße

6

Zu Anfang ist das wirklich komisch anzuschauen. Aber ich lasse Baby so schlafen, wie er schlafen möchte und vertraue darauf, dass er sich schon bemerkbar macht, wenn ihm etwas nicht passt. Macht er ja sonst auch (leider!) den lieben langen Tag 🙄🙄🙈😜
Wie du auch schon sagst - ich weigere mich zu glauben, dass ein Baby sang und klanglos in seiner Matratze erstickt, wenn die Schlafumgebung ansonsten babysicher gestaltet ist.
Beim SIDS hast du einige Faktoren ja schon ausgeschlossen. Dazu kommt noch das fortgeschrittene Alter deines Babys als positiver Faktor. Mehr kann man nicht tun.

7

In dem Alter und wenn sie sich selbst so hindreht, würde ich mir keine Gedanken machen. Letztlich sucht sich deine Tochter eine für sie bequeme Position und dann kommt da immer jemand, der sie anders dreht 😉

Allerdings habe ich hier auch eine absolute Bauchschläferin, die von Anfang an eigentlich nur auf dem Bauch schlafen konnte und sich in ihrem 14 Monaten noch nie anders gedreht hat.