Hüftdysplasie, Spreizschiene, Nerven am Ende

Meine kleine ist 6 Tage alt und hat eine schwere Hüftdysplasie mit Verdacht auf Instabilität, weswegen wir noch zum Spezialisten sollen.
Sie trägt eine Tübinger Spreizschiene und weint seither bitterlich. Sie schreit sich so sehr in Rage, dass es mir das Herz bricht.
Die Schiene muss sie 24/7 tragen. Wenn sich die Hüfte als instabil zeigt, müssen wir in eine Spezialklinik und der Unterkörper wird eingegipst.
Ich finde es so schrecklich. Sie leidet darunter. Auch wenn sie langfristig davon profitieren wird.
Ich leide auch sehr. Vorallem weil ich keine Stillposition finde, bei der sie andockt. Stillen gestaltet sich sowieso schwierig, wegen kurzzeitiger Saugverirrung und kurzem Zungenband, welches aber nächste Woche behandelt wird.
Ich möchte mit der kleinen kuscheln aber immer ist das Plastikgestell im Weg.
Ich kann sie nur auf dem Rücken liegen haben, was ihr gar nicht gefällt in Hock-spreiz-sitzhaltung. Die Schiene zieht halt doll an den Schultern. Auf meinem Bauch hab ich sie liegen, das geht einigermaßen. Aber sie kann ja nicht immer auf meinem Bauch schlafen.
Ich bin am verzweifeln.

Wessen Kind hat(te) das gleiche Problem, wer hat Erfahrung und kann mich etwas aufbauen?

1

Liebe Srini, es tut mir so so leid das zu hören, ich bin im Gedanken bei dir! Es ist einfach ein s* Gefühl wenn ein Baby leidet. Ich kenne zwar selbst niemanden in deiner Situation aber ich selbst hatte eine Hüftdysplasie und trug zwei Monate lang eine Spreizhose. Meine Mama hat erzählt, dass ich am Anfang den ganzen Tag geweint, mich aber innerhalb weniger Tage daran gewöhnt habe und wieder wie vorher war. Natürlich ist jedes Baby anders, aber die Hoffnung ist da. Ich wurde auch trotzdem voll gestillt.

Alles Liebe für euch!

3

Danke für deine Antwort. Wie geht es deinen Hüften heute?

5

Meine Hüften sind genauso, wie sie sein sollen :)
Eine Patentante von mir (ca. 60) hätte eine gebraucht und kann schon seit Jahrzehnten nicht mehr ohne Schmerzen gehen und würde bereits 2x operiert. Die Spreizhose ist ein so wichtiges Behandlungsmittel und ich bin froh, dass damal alles so gut für mich gemacht wurde.

Ich hab auch mal gelesen, dass eine kraniosakraltherapie unterstützend wirken kann.

2

Hallo liebe Srini,

erst einmal noch herzlichen Glückwunsch zu eurer Maus.

Unser Sohn musste auch für zehn Wochen die Hüftschiene tragen, es bestand zwar kein Verdacht auf eine Instabilität, aber doch eine deutliche Dysplasie. Er hat es recht schnell gut toleriert und tatsächlich hat er seine ersten 12. Wochen nur auf mir geschlafen, auch wegen der Schiene, aber auch weil wir das beide sehr genossen haben und so auch gut geschlafen haben. Erst dann ist er ins beistellbett umgezogen. Er wurde auch vollgestillt zu der Zeit. Ich hab ihn auch extrem viel in Tragetuch und Trage gehabt in der Zeit, da die Kinderärztin meinte, dass wäre noch effektiver, vorausgesetzt, dass es eine gute Trage ist, die richtig genutzt wird, aber dafür gibt es ja viele Hilfen. Vielleicht fragst du das bei den Ärzten mal?!

Deine Tochter wird sich auch sicher recht schnell daran gewöhnen und ihr werdet auch gute stillpositionen finden, mit der richtigen Lagerung mit stillkissen etc. bekommt ihr das hin.
Wichtig ist, dass du das für den richtigen Weg hältst und dahinterstehst. Und das tust du ja eigentlich, denn du weißt ja das es wichtig und richtig ist die Schiene zu tragen. Deine Tochter merkt nur sicher deine Unsicherheit, die ich voll und ganz nachvollziehen kann, gerade auch im hormonellen Chaos der ersten Tage und Wochenbett. Nimm den Papa da mit ins Boot und stärkt euch gegenseitig.

Ich drück euch die Daumen, dass keine Gips-Therapie nötig sein wird und wünsche euch das allerbeste.

Lg Flobienne mit 💙 fast 8 Monate

4

In der Trage tragen wir, bzw erstmal noch mein Mann, sie - allerdings mit Schiene. Aber darin kann sie schlafen und wirkt entspannt, was mich dementsprechend auch entspannt.
Ich hoffe so sehr, dass das Weinen wegen der Schiene in ein paar Tagen aufhört :( und sie vorallem mal eine Seitenlagerung zum Stillen toleriert.
Momentan funktioniert Stillen nur in (zwei) sehr ungemütlichen Positionen, werlche dauerhaft meinen Rücken ruinieren.
Mein Mann ist eine große Stütze, versucht alles positive hervorzuheben und zeigt die starke Schulter. Auch wenn er sich sicher auch Sorgen macht.

Ja, die Hormone fahren Achterbahn. Ich stehe hinter der Therapie, weiß, dass es was bringen wird. "Die paar Wochen für ein Leben lang", easy peasy... Und eine Stunde später sitze ich weinend bei meiner Tochter und bin überfordert mit der Situation.

Wie geht es den Hüften deines Kindes mittlerweile?

6

Hey

Ich kann dich voll verstehen mein Sohn wurde ab Tag 3 Oberschenkel hoch gegipst! Er hat am Anfang auch geweint aber nach ein paar Tagen nur noch nachts nicht mehr am Tag.
Ich weiß aber ehrlich gesagt bis heute nicht ob es wirklich vom gipsen war oder auch einfach das er ankommen musste in der Welt + kolliken ich glaub da kam viel zusammen
Jetzt ist er 4 wir haben ein tolles Ergebnis und ich würde es jederzeit wieder tun diese Zeit mit ihm durchzustehen

Ich wünsche euch alles Gute und es wird bestimmt ein tolles Ergebnis ihr schafft das

7

Hallo,

Kannst du sie uns Tuch nehmen? Wenn du körperlich fit genug bist so kurz nach der Geburt, würde ich sie dort den ganzen Tag drin rumschleppen... Eine Bekannte von mir hatte auch die Tübinger Spreizschiene bei ihrer Tochter und diese hat sich schnell daran gewöhnt.

Ich kann es dir allerdings echt nachfühlen... Mein erstes Kind hatte Schmerzen (Refluxösophagitis) und hat Tag und Nacht durchgeschrien... Man leidet unglaublich mit.

LG

8

Hallo :) meine Tochter hat heute mit 8 Wochen auch eine Tübinger hüftbeugschiene bekommen . Die letzten 8 Wochen hat sie in meinem Arm neben mir oder auf mir geschlafen nachts . Ich weiß jetzt schon das sie so lange nur auf mir schlafen wird . Aber damit komm ich klar . Und tagsüber wird sie in der Trage schlafen. Wir machen das beste raus. Was sollen wir auch anderes machen? Es hat seinen Nutzen und das ist das wichtigste . Haltet durch 🍀

9

Lieber Srini!
Das ist bestimmt keine schöne Situation…aber wichtig. Ich bin 39 und habe seit Jahren Schmerzen in der Hüfte, die zunehmend schlimmer werden. Nun hat der Orthopäde ein Röntgen veranlasst und es stellte sich heraus, dass ich eine Hüftdysplasie habe. Bei mir wurde das im Babyalter scheinbar nicht festgestellt. Ich wünschte, das wäre anders…ich habe tatsächlich ziemlich dauerhaft Beschwerden und werde in den nächsten Jahren/ Jahrzehnten wohl nicht um eine neue Hüfte herum kommen.
Das ersparst du Deinen Baby, wenn ihr jetzt gut durchhaltet💪🏻.
Ihr schafft das, ganz bestimmt!
LG
Mia

10

Unsere Kleine muss auch seit einigen Wochen eine Tübinger tragen.

Unsere Tipps:
Zum schlafen haben wir einfach einen Schlafsack aufgeschnitten, so das die Beine links und rechts rausschauen können und die Spreizung nicht eingeschränkt wird

Wir haben uns einen extra breiten Kinderwagen besorgt. Gibt es von Eichhorn bei amazon.
Aber Achtung der passt wirklich nur in einen Kombi, wenn er mit einem Auto transportiert werden soll.

https://www.amazon.de/gp/product/B0929DZBN2?pf_rd_r=XAQ5D5MVBNC5WRJ3Z4RS&pf_rd_p=8584a6de-9d15-4c91-890c-590928e417b6&pd_rd_r=642f7006-df4d-4e43-9cc6-859466b54dd2&pd_rd_w=NukIL&pd_rd_wg=s7PFd&ref_=pd_gw_unk


Für die Schiene selber gibt es Polster von "nadelwahn", so das die schiene nicht scheuert https://www.nadelwahn.com/polster-t%C3%BCbinger-h%C3%BCftbeugeschiene/

Wenn man Wickelbodys verwendet, kann man ganz gut zwischen der Schiene drumherum wickeln, man muss sie nicht jedesmal abnehmen.

Als babyschale verwenden wir den MaxiCosi pebble plus mit einer entsprechenden station im Auto, das geht mit etwas Polsterung mit ein paar Handtüchern zum abstützen der füße ganz gut.