Von Magensonde zur Flasche

Huhu!
Vl hat ja jemand Erfahrung mit dem Thema und möchte Sie mitteilen 😊

Unsere Maus ist gestern von der Intensivstation auf die FrĂŒhchenstation gezogen und das ganz ohne Sauerstoffmaske😊đŸ’ȘđŸŒ
Nun bekommt sie seit gestern morgen alle 4 Std die Flasche, sie schafft zw 15-25ml von 65ml, den Rest gebe ich ihr dann per Sonde.

Wie lange hat es bei euren MĂ€usen gedauert, bis Sie die Flasche geschafft haben?
Davon wird es ja wahrscheinlich auch abhĂ€ngig gemacht, wann wir nach Hause dĂŒrfen.

Danke fĂŒr eure Antworten!😊

1

Hallo,
Es kommt natĂŒrlich immer drauf an, in welcher ssw das Baby geboren wurde und unter welchen UmstĂ€nden, aber ich kann dir unsere Erfahrung mitteilen:
Meine Tochter kam in ssw 31+5 und konnte nach einer knappen Woche von der Intensivstation auf die normale Neonatologie. Anfangs waren wir auch schon super stolz, als sie 20 ml geschafft hat zu trinken, der Rest wurde sondiert. Es hat dann aber doch noch ganz schön lange gedauert und war oft frustrierend, bis sie selbst genug geschafft hat und wir entlassen wurden. Am Schluss war es nur noch die Magensonde, weswegen wir nicht heim durften. Ich war frustriert, weil ich oft das GefĂŒhl hatte, die Vorgehensweise wĂ€re zu theoretisch (die Zeitvorgaben, die berechnete Milchmenge). TatsĂ€chlich hat sie ihre tĂ€gliche Milchration nie ganz geschafft, aber da sie trotzdem gut zugenommen hat, durften wir nach insgesamt 5.5 Wochen Klinikaufenthalt nach Hause.
Ich wĂŒnsche euch, dass es bei euch schneller geht.
Alles Gute

9

Da geb ich dir recht, es wurde zu viel auf die Uhr und die Menge geschaut. Das hat ziemlich viel Druck aufgebaut. Und ich hatte innerlich Panik, wenn es hieß, dass er die ĂŒbrige Milch per Sonde bekommen muss. Als hĂ€tte ich es nicht geschafft. Was natĂŒrlich Quatsch ist. Aber man denkt in der Situation so. Ich war erleichtert als eine Schwester meinte, wir lassen ihn schlafen bis er sich von alleine meldet. Das nimmt etwas Druck raus. Im Krankenhaus ging das Stillen und abpumpen ĂŒberhaupt nicht. Zuhause funktioniert es glĂŒcklicherweise.

10

Oh je, das ist echt ne lange Zeit
 danke fĂŒr deine Erfahrung!!
Meine ist bei 34+3 geholt worden
 mal sehen. Wie es weiter geht!

2

Hi,

Ich glaube, dass ist wirklich davon abhÀngig, in welcher Ssw dein Baby geboren wurde. :)
Unser Wunder war ein IUGR Baby und wurde in der 39. Ssw geholt. Er wog 2185 Gramm und war 46 cm groß. Er hatte Schwierigkeiten mit dem Blutzuckerwert. Wir waren 3 Wochen im Kh. Aber bereits nach 1 1/2 Wochen wurde die Sonde entfernt.

Aber Kopf hoch. Bald dĂŒrft auch ihr euer kleines Wunder mit nach Hause nehmen. đŸŒŒ
LG

3

Halli hallo, mein kleiner ist 5 Wochen zu frĂŒh gewesen und war auch eine Woche auf FrĂŒhchen Intensiv und bekam ca. am 4. Tag seine Sonde
 das war ein Schock erstmal
 danach hat es aber von den anderen Werte soweit alles gepasst, dass er ins KinderKH „normale FrĂŒhchen“ Station verlegt wurde.
Ca. 6/7 Tage spĂ€ter hat er dann die Sonde gezogen bekommen und hat sich super getan beim trinken. Die Ärzte meinten, dass es anscheinend plötzlich von nix auf nix einen Schalter bei den kleinen umlegt und sie fangen plötzlich an super zu trinken.
Letztendlich waren wir dann aber insgesamt 3 Wochen nach der Entbindung im KH. Bei uns musste nÀmlich der Brady - Wert 48H infolge komplett passen, bis wir heim durften.
Ich drĂŒcke euch die Daumen und wĂŒnsche viel Kraft. Das geht schneller wenn man nicht darauf wartet, war meine Erfahrung 😊

4

Unser Baby kam 11 Wochen zu frĂŒh.
Zwei Wochen vor ET wurden wir MIT Magensonde entlassen. Er hat zu dem Zeitpunkt 10 - 20 ml pro Mahlzeit aus der Flasche geschafft, es hÀtten 85 ml sein sollen.
Zuhause hat er dann vier Tage vor ET plötzlich 90 ml pro Mahlzeit aus der Flasche getrunken

Ich kann nur empfehlen
1. bringt eigene Sauger mit in die Klinik, manche Babies haben einfach Schwierigkeiten mit denen aus dem KH
2. sprich mit den Ärzten ĂŒber eine Entlassung mit Magensonde. Betreut werden könnt ihr von der sozialmedizinischen Nachsorge, die legen auch eine neue Sonde, wenn sie rausrutscht. War zuhause wirklich gar kein Problem mit der Magensonde. Man hat nach der KH Zeit ja auch Übung im Umgang.

Alles Gute fĂŒr euch!

5

Mein Kind kam Ende der 34 Woche zur Welt. Nach 2 Tagen auf der Intensivstation kam sie auf die Neonatologie.
Durch ihre Gelbsucht war sie sehr trinkfaul.
Ein paar ml schaffte sie aus der Flasche, der Rest wurde sondiert.
Nach und nach wurde es leicht besser.
Nach 11 Tagen zog sie sich selbst die Sonde. Es war wie ein Schalter der umgestellt wurde.
Plötzlich trank sie. Als sie innerhalb von 24h 465ml schaffte, durften wir heim.
Insgesamt waren wir 14 Tage im Krankenhaus.
Ich wĂŒnsche dir alles alles Gute und gratuliere zur Geburt!

6

Erstmal herzlichen GlĂŒckwunsch 😊 Der Umzug ist doch schon ein Schritt in Richtung Entlassung! Super!

Meine Maus kam in der 34. Ssw.
Die ersten 10 Tage bekam sie 8 Mahlzeiten, davon wurde versucht, ihr jede zweite Mahlzeit per Flasche zu geben. Was sie an der Menge nicht schaffte, wurde sondiert.
Nach 10 Tagen sollte sie auf alle 4 Stunden umgestellt werden und jede Mahlzeit per Flasche bekommen. Scheint sie gehört zu haben - sie hat sich einfach mal die Sonde gezogen und sie musste nicht wieder neu gelegt werden 😂

Entlassen wurden wir nach 2,5 Wochen, als sie die Temperatur halten konnte und Ihr Geburtsgewicht von 1700g wieder erreicht hat.

7

Hallo!
Unser Sohn kam an 36+6, musste aber fĂŒr 8 Tage beatmet werden, erst intubiert, dann CPAP und bei uns ging es sehr schnell. Die Umstellung von Magensonde auf Flasche hat etwa 3 Tage gedauert (wobei die Sonde wegen der Beatmung blieb) und sogar aufs Stillen ging es total easy. Ab dem 2. Tag zu Hause (in der Klinik durfte ich nicht stillen) habe ich die Pumpe nicht mehr gebraucht.
Ich hĂ€tte niemals gedacht, dass dieser Aspekt so leicht wird und bin sehr dankbar dafĂŒr.
Ich wĂŒnsche euch, dass es schnell klappt und ihr bald nach Hause dĂŒrft!

8

Hallo,

mein Sohn kam in der 33. SSW. Bei uns ging es sehr schleichend. Ich durfte von der Intensivstation zu ihm aufs Zimmer wechseln und fing bei 45 ml an. Die Woche darauf sollte er schon 55 ml trinken. Er schaffte es auch oft. Der Rest wurde per Magensonde gegeben. Entlassen wurden wir in der 36. SSW. mit 2300g. Zuhause war es deutlich entspannter. Ich war auch deutlich entspannter und er trank auch besser und mehr als im Krankenhaus. Und jetzt mit 7 Wochen hat er so viel Gewicht zugelegt, dass die KinderÀrztin sehr zufrieden ist. Ich hÀtte das nie gedacht, da er im Krankenhaus die Menge oft nicht geschafft hat. Es braucht Zeit und Geduld.

11

Ich denke, dass das sehr individuell ist, so habe ich es jedenfalls auf der Neo erlebt 😊 beispielsweise wurden Zwillinge am gleichen Tag von meiner Tochter geboren (alle Babys kamen in der 37. SSW) und die viel kleineren Zwillinge haben vor meiner Tochter ihre Magensonde weg bekommen bzw. ein Zwilling braucht gar nicht erst eine.
Meine Tochter hatte eine TrinkschwĂ€che und hatte eine Woche lang die Magensonde. Im Anschluss hat sie ihre Flasche fast immer geschafft und nach zwei Wochen Neo wurden wir voll stillend entlassen 😊
Es kann also dann auch ganz schnell gehen 😊