Baby nuckelt am Daumen

Hallo,
Mein Sohn ist jetzt 3,5 Monate und hat seid einer Woche entdeckt dass sein Daumen ganz toll ist um daran zu nuckeln.
Er nimmt keinen Schnuller leider. Ich vermute wir haben zu spät angefangen es mit dem schneller zu versuchen. Wir hatten Stillprobleme und daher hatte die Hebamme erstmal gesagt dass wir keinen Schnuller anbieten sollen..
Ich hab Angst dass wir den Daumen später nicht wieder loswerden..
hat jemand Tipps oder Erfahrungen?
Danke und Lg

1

Hallo, auch wir hatten uns Gedanken gemacht. Die orale Phase begann bei unserer Tochter und zu dem Zeitpunkt dachten wir auch wie du.

Nun, die Osteopathin hat uns empfohlen, die Hände erforschen zu lassen. Das brauchen die Babys. Gleichzeitig können wir die Schnuller anbieten.
Unsere Tochter hat Schnuller abgelehnt, die kirschförmige und symmetrische.

Den Daumen nehmen wir nicht raus. Heute ist unsere Tochter, nachdem ich sie gestillt und mit ihr gekuschelt habe, mit dem symmetrischen Schnuller zum ersten Mal eingeschlafen. Für ist es eine Ausnahme (Autofahrt). Habe ihr die symmetrische Schnuller aus Naturkautschuk gegeben. Hat mehrfach ausgespuckt, allerdings wieder angeboten.

Also kurz gesagt, ich lasse sie am Daumen nuckeln.

2

Hat unserer in der Zeit auch gemacht, war nach 2 Wochen wieder passé. Schnuller nimmt unserer auch keinen, haben ihn ständig angeboten (ab Tag 1 trotz stillen) aber er wollte ihn nie. Jetzt ist er 7 Monate und schläft alleine im Bett und wacht nicht ständig auf, weil der Schnuller weg ist, ist doch super 😉 Der Daumen wurde wie gesagt direkt wieder unattraktiv.

Liebe Grüße :)

5

Same here..Schnuller schon im KH angeboten und wochenklang weiter versucht, aber keine Chance. Er hat jetzt mit 10 Wo angefangen am Fäustchen zu nuckeln und entdeckt hoffentlich bald den Daumen. Mir ist alles recht, wenn es der Beruhigung hilft.;-)

3

Hast Du jemals einen Erwachsenen gesehen, der noch Daumen lutscht?
Klar hören sie irgendwann auf zu lutschen. Unsere große Tochter hat auch ihren Daumen geliebt - fand ich übrigens immer besser als einen Schnuller. Mit ca.10 Jahren hat sie dann von selbst damit aufgehört. Ihr Gebiss hat darunter überhaupt nicht gelitten. Sie braucht noch nicht einmal eine Klammer. Unser Zahnarzt meinte einmal, dass man alles wieder richten könnte wenn es dazu käme. Soll heißen: lass ihr den Daumen. Er kann nicht verloren gehen, ist immer zur Hand und hat durchaus auch seine Vorteile.

LG Strahleface

4

Naja, mit solchen Ratschlägen würde ich mich ein wenig zurück halten. Nur weil es bei euch gut gegangen ist, heißt das ja noch lange nicht, dass das immer so ist.
Gerade weil das Daumenlutschen oft zu großen Fehlstellungen führt, haben viele Eltern da ja Panik vor. Das geht ins Geld, in die Zeit, ist nicht schön fürs Kind und (ich weiß nicht, in wievielten Fällen) ich kenne jemanden, da sieht man es auch immer noch am Kiefer, trotz jahrelanger Zahnspangen. Ich denk mir da nicht einfach "och wat solls, richten wirs halt später". Klar, wenns so ists, dann isses so, man kann dem Baby ja schlecht den Daumen an der Hand festkleben oder so 😆

Liebe TE: bei meinem Baby war das um die Zeit rum zum Glück auch nur eine Phase. Jetzt macht er das gar nicht mehr, nimmt aber auch mal nen Schnuller. Ich würde auch immer wieder anbieten.

6

Du sagst es schon selber, wirklich ändern kann man daran nichts und Horrorgeschichten von Kieferfehlellungen tragen nicht zur Beruhigung der Eltern bei

weitere Kommentare laden