Angst dass in der Kita was passieren könnte

Thumbnail Zoom

Die Nachricht hier hat mich so traurig gemacht und irgendwie packt mich die Angst!
Meine kleine fängt mit 1 Jahr an mit der Eingewöhnung in der Kita. Es ist eine sehr saubere und gute kita.

Wenn man aber solche Nachrichten liest, kommt die Angst natürlich hoch. Es handelt sich zwar um eine Teilzeit Betreuung aber dennoch macht man sich ja Gedanken.

Wie kann ich die angst los werden? Ginge es jemanden auch so? Ist 1 Jahr für die Kita noch zu früh ? Was denkt ihr ?

1

In unserer Kita sind sie zB nicht alleine während der Schlafenszeit / vllt sollte sowas überall eingeführt werden.

🕯

3

Huhu,
es ist natürlich ganz schlimm was da passiert ist, aber es hat nichts mit der An- oder Abwesenheit der Erzieherinnen zu tun. In dem Fall waren nämlich beide mit im Schlafraum. Das Kind ist erstickt. Das passiert leider geräuschlos.

8

Ok - hatte ich dann falsch verstanden.

weitere Kommentare laden
2

Oh mein Gott wie schrecklich! Das kann man sich doch gar nicht vorstellen ...

Mit dem Alter hat das meiner Meinung nach aber nichts zu tun. Es kann sich ein 4 Jähriges genauso verletzen wie ein 1 Jähriges.
Ob es zu früh ist, musst allein du entscheiden. Wenn du es als zu früh empfindest und es keine Notwendigkeit gibt, würde ich sie zu Hause lassen.
Meine Tochter ist bereits 3,5 und beginnt erst nächste Woche. Auch ich mache mir Sorgen, würde sie gern noch weiter zu Hause lassen - aber sie möchte unbedingt und ich merke mittlerweile, dass sie es brauchen kann. Ich weiß, dass es für mich nicht leicht wird und ich versuche wirklich, mir nicht solch schlimme Ereignisse vorzustellen. Aber ich freue mich auch für meine Tochter, dass sie tolle und spannende Vormittage erleben wird :)

Irgendwann müssen wir ein Stückchen loslassen können und darauf vertrauen, dass sie in der Betreuung in guten Händen sein werden. Ob mit 1 oder mit 3,5 Jahren - das ist eine individuelle Entscheidung.
Liebe Grüße

4

Ohman sowas fehlt mir grad noch... durfte sowas nicht lesen. Eingewöhnung fängt in zwei Wochen an.

5

Bitte einfach nicht drauf antworten
Vielleicht vergesse ich es bis morgen wieder
Gute Nacht

6

Ach Gott 😱 wie schrecklich 🧸🕯

7

Natürlich hat jeder Angst um sein Kind. Immer. Schlimme Dinge passieren, Kinder sterben. Das war leider schon immer so und wird auch immer so sein. Sowas ist tragisch, abet Unfälle passieren.. Zum Glück in dieser Art und Weise ja sehr selten.
Der Mensch kann nur funktionieren, indem er diese Vorfälle wieder vergisst und ausblendet. Wir hören ja auch nicht auf mit dem Auto zu fahren, obwohl täglich einige Menschen dabei ums Leben kommen. Das klingt hart, ist aber ja so. Es ist mMn keine gute Idee, da jetzt für sich eine Grundsatzdiskussion zum Thema Kita ja Kita nein zu machen.

10

Hey,
passieren kann immer und überall etwas. Auch in deiner Gegenwart könnte deinem Kind etwas passieren.
Erkundige dich einfach, wie es in eurer Kita gehandhabt wird. Bei uns sitzt immer eine Erzieherin direkt mit im Schlafraum.
Und: solche Fälle wie in dieser Woche sind total selten zum Glück! Es ist tragisch und traurig, dennoch sind es 2 Nachrichten, zwar innerhalb kurzer Zeit, aber gemessen an der Gesamtzahl der zur Kita gehenden Kinder verschwindend gering.
Lass dich davon nicht beirren.

LG

11

Hallo,

Als mein erstes Kind klein war, ist damals ein Krippenkind in einer Kita ertrunken... In einem Eimer war ein winziges Bisschen Wasser und er ist reingekippt beim Reinschauen. Das hat mich damals schrecklich aufgewühlt, als es is den Nachrichten kam. So etwas ist schrecklich und meine Gedanken sind auch hier wieder bei diesem Jungen, seinen Eltern und den Erzieherinnen. Es sind aber glücklicherweise Einzelfälle. Bevor ich mein Studium aufgenommen habe, war ich Rettungsassistentin. Wenn jeder tragische Verkehrsunfall bei Kindern oder Unfall zuhause in den Nachrichten kommen würde, wären zu Beginn alle sehr schockiert und danach würde man solche Vorfälle wie diesen in Relation sehen.

Ich versuche nicht, diese Tragödie zu schmälern - ich versuche dir nur damit zu sagen, dass uns diese Fälle so schockieren, weil sie a) so tragisch und B) so extrem selten also so ungewöhnlich sind. Das Risiko ist zum Glück statistisch gesehen sehr gering.

Nichtsdesto trotz würde ich persönlich meine Kinder auch zuhause lassen, bis sie zumindest bspw ordentlich essen können (Stichwort Aspiration) und nicht mehr alles in den Mund nehmen. Da bin ich eine Glucke weil ich zu oft dazugerufen wurde.ich habe meinen Eltern, Schwiegereltern und der Kommilitonin, die meine Kleine babysitten wenn ich Präsenzveranstaltungen habe bis vor kurzem immer Brei hingestellt obwohl meine Kleine von Anfang an am liebsten feste Nahrung gegessen hat. Dann hatte ich den Kopf eher frei wenn ich weg war.

Mir gefällt auch die Idee nicht, dass mein Kind mir nicht erzählen könnte, was in der Kita so passiert. Ich denke, jede/r muss das für sich selbst entscheiden und manchmal hat man ja auch keine Wahl weil es mit dem Geld knapp ist.

Ich habe im Bekanntenkreis aber auch einige Eltern, die ihre Kinder früh (teilweise mit 11 Monaten) eingewöhnt haben und dort war meist alles gut.

LG :)