Symptome des Zahnens

Hey liebe Forumsgemeinde,

Ich muss heute einfach etwas Frust ablassen und würde mich über eure Erfahrungen freuen.
Mein kleiner Mann ist genau 7 Monate alt, top entwickelt, sehr agil, alles toll. Wir hatten einen tollen Rhythmus von 5 Flaschen alle 3-4 Stunden, jeweils 180-200ml. Mittags gab es Brei, abends nur sporadisch. Jetzt ist allerdings der Wurm drin.

Seit 2 Wochen nun trinkt er seine Milch sehr zaghaft und vorsichtig. Prompt kam auch der erste Zahn und die damit verbundenen ersten anstrengenden Nächte.
Seit gestern verweigert er die Nahrung nun fast komplett. Morgens und mittags trinkt er nur jeweils 40-60ml, dann schiebt er den Sauger mit der Zunge wieder raus. Der Mittagsbrei scheint auch nicht mehr zu schmecken. Vorhin gingen mal noch 100ml Fencheltee zwischendurch, da die Windel schon super trocken war. Abends langt er dann zu, 200g Grießbrei und nochmal 200ml Milch hinterher, nachts nochmal eine Flasche. Also er holt sich schon was er braucht. Aber tagsüber scheint er auch gar kein Hungergefühl mehr zu haben. Ich habe das Gefühl, würde ich es ihm nicht anbieten, würde es ihn auch nicht stören.

Zusätzlich ist er super angänglich, lebt quasi auf meinem Arm, will kaum mehr spielen, kaut nur auf seinen Fingern rum und sabbert natürlich wie verrückt. Sein Stuhl war die letzten Tage sehr wässrig und gestern hat er sogar einmal nach der Flasche gebrochen. Also nicht nur gespuckt - was er eh schon immer macht- sondern richtig gebrochen. Mich danach aber sofort wieder angelacht.

Wir haben Freitag eh unseren regulären Kinderarzttermin. Bis dahin wollte ich mich nur gerne umhören, ob das rein vom Zahnen kommen kann?! Ich weiß, dass er sich über den Tag verteilt, schon holt was er braucht. Ich finde es nur merkwürdig, dass er scheinbar erst ab Nachmittag richtig Hunger entwickelt?! Die letzte Flasche bekomme er gegen 23 Uhr und trotzdem trinkt er dann morgens 7 Uhr nur ca 60ml?!

Ach Mensch. Bis vor Kurzem war noch alles so leicht und unkompliziert und nun mache ich mir Gedanken, ob das alles okay so ist oder jetzt immer so bleibt...

1

Zahnen bedeutet Ausnahmezustand. Da kann so gut wie alles sein...

Dass er weniger Appetit hat zum Beispiel . Oder keine Lust mehr auf den Brei. Das kann alles am Zahnen liegen.
Aber vielleicht ist der Tag auch gerade viel zu spannend? Mit 7 Monaten ist er auch wahrscheinlich mobil oder? Vielleicht will er einfach entdecken und hat keine Zeit zum Essen.
Oder, er hat einfach keinen Hunger 🤷‍♀️

Wenn er aktiv ist, gut drauf und fröhlich ist, muss man sich keine Sorgen machen, wenn das Kind mal weniger isst. Aber am besten trotzdem am Freitag mal ansprechen.

"Zusätzlich ist er super angänglich, lebt quasi auf meinem Arm, will kaum mehr spielen, kaut nur auf seinen Fingern rum und sabbert natürlich wie verrückt" : jap, das klingt sehr nach Zahnen!

"Sein Stuhl war die letzten Tage sehr wässrig und gestern hat er sogar einmal nach der Flasche gebrochen" : das würde ich mal beobachten. Wenn es wieder passiert, würde ich beim Arzt anrufen. Weiß nicht, ob das wirklich mit dem Zahnen Zahnen hängen kann, oder er doch einen Infekt hat?


Nochmal zum Thema Essen.. Mein Großer frühstückte fast nie was, Mittagessen nur 2-3 Bissen. Seine Zeit, sein Hunger, kam erst ab 15 Uhr. Ab da konnte er bis zum Schlafengehen durchessen 🤭 seit er in den Kindergarten geht ist es etwas besser geworden.

2

Ja. Die Zähne machen den Kleinen zu schaffen. Da ist der Appetit gemindert. Das Saugen tut weh. Abends kommt einfach dann der grosse Hunger und dann wird alles verschlungen.

Das ist normal.

Unruhige Nächte sind dazu auch normal. Nachts ist die Ablenkung gleich Null. Da sitzt der Fokus auf dem Zahnschmerzen.

3

Lieben Dank für deine Antwort, das beruhigt mich schon mal etwas. Mach mir da leider immer viel zu große Gedanken.
Wie lange ist so ein Verhalten denn normal? Heute ist nun der 3. Tag mit schheinbarer Appetitlosigkeit. :(

4

Hatten wir gute 5 bis 6 Tage letzte Woche.

Mach dir keine Gedanken. Das ist normal und wird noch häufig vorkommen.