Baby auspowern

Hello again,

Nachdem ich dachte, endlich einen Schritt weiter zu sein mit meiner einschlafbrüllenden Tochter, indem ich sie im Bett einfach toben lasse, bis sie müde genug ist und ohne Schreien einschlafen kann...puh,langer Satz,kein Ende in Sicht 😅... geht es seit Tagen wieder von vorne los. Sie schreit sich vor jedem Nickerchen in Rage, mein Sohn liegt verängstigt daneben und weiß nicht, wohin mit sich.

Neue Idee: In der Wachphase mehr auspowern. Sie ist ein sehr sehr seeeeehr tobendes und aufgedrehtes Baby. Vielleicht braucht sie mehr Action, um gut einschlafen zu können.

Hat jemand ein ähnliches "Exemplar" und kann mir Auspowertipps geben? Aber immer unter Berücksichtigung, dass ich noch meinen Sohn irgendwie daneben beschäftigen kann. Also 100% Tochter geht nicht.

Liebe Grüße
Miezii (💙💗 8M)

1

Ach ja und: Sie krabbelt und zieht sich überall hoch. "Lauftätigkeiten" gehen also noch nicht.

2

Hallo, du beschreibst eigentlich bis auf Punkt und Beistrich meinen Sohn (4 Monate).
Wir handhaben es wiefolgt und fahren sehr gut damit: er kommt nie in eine Wippe oder so und lebt seinen Bewegungsdrang voll aus und der ist fast unerschöpflich 😂.

Wenn er dann müde wird kommt er zu mir und dann trinkt er, während ich im vollen Einsatz bin. Ich tänzel oder springe am Gymnastikball und zwar recht wild. Auch Treppen steigen hatten wir ne Zeit lang praktiziert, immer was halt gerade möglich ist. Ins weinen kommt er so gar nicht rein und kann überraschend ruhig trinken. Irgendwann schläftver dann ein und es ist dann auch wirklich ruhe.

Meist kann er nur direkt nach dem Aufwachen ruhig und ohne Probleme trinken.

Alles Gute

3

Beim Auspowern tut er, wozu er halt Lust hat. Er ist sehr viel am Bauch und "robbt" 15 cm in jede Richtung und kugelt halt einfach rum. Ich bin nicht der Typ der seine Kinder bespaßt. Wenn er mich braucht bin ich da, aber ich hab keine vorgefertigten Tätigkeiten für ihn...

4

Baue doch Mal einen Hindernisparcour auf. :D
Verschiedene Kissen, decken ect damit unterschiedliche hohen entstehen, evtl einen krabbeltrunnel einbauen. Bei Ikea gibt es auch solche Bodenmatten die kann man super als rutsche oder zum bergauf krabbeln umfunktionieren. 🙃
Im Bällebad hat sich mein Ältester auch immer auspowern können.

Viel Spaß :)

5

Autokorrektur hat wieder zugeschlagen 🙄

6

Ich bin fast den ganzen Tag draußen. Wir haben ein kleines Planschbecken oder manchmal auch nur eine Schüssel mit Wasser. Das macht müde.

Super sind auch Bäume. Mein Terror-Zwerg schläft super unterm Walnussbaum ein 🙈

7
Thumbnail Zoom

Hallo Miezii!
Wäre vielleicht ein Spieltisch etwas für deine Tochter? Wenn sie sich ja schon hochziehen kann… Mein Großer fand das immer klasse. Später ist er gerne mit dem Lauflernwagen durch die Gegend gefahren (er war vorher unzufrieden, da er noch nicht selbstständig laufen konnte) und das hat ihn gut ausgepowert. Ansonsten vielleicht Bällebad, Pikler-Dreieck oder eine Regenbogenwippe (gibt es auch mit Kletterbrett/Rutsche).
Das mit dem Weinen zum Einschlafen kenne ich. Aber es ist meist, weil die Müdigkeit so groß ist und der Schlaf ihn nicht gleich umhaut sozusagen. Da er unvermittelt oft ohne quengeln losbrüllt wenn er plötzlich müde ist, habe ich mich an ein Beratungszentrum gewandt (sowas wie eine Schreiambulanz). Sie gab mir den Tipp dann etwas ironisch zu sagen: Ach wirklich? Erzähl mal. So schlimm ist das? Und so… Und wenn er ruhig wird mit anderer Stimme zu sagen: Jetzt ist es besser? Prima. Und so. Da die Babys oft nicht merken, dass es ja eigentlich besser ist ohne weinen, aber ihnen trotzdem „zugehört“ wird mit dem was sie uns mitteilen.
Eine andere Idee meinerseits ist, dass der Zeitpunkt zum Schlafen schlecht gewählt ist. Was sich bei Zweien mit vielleicht noch unterschiedlichen Schlafbedürfnissen wahrscheinlich auch schwierig gestaltet. Manchmal sind sie dann einfach einen Tick über den Punkt und dann ist alles ganz dramatisch… Oder, da sie ja sehr aktiv zu sein scheint, dass sie zu viele Eindrücke aufsaugt, die sie gar nicht verarbeitet bekommt. Da reicht manchmal schon ein Radio, das überreizt. Vielleicht statt auspowern mal ruhiger machen. Oder ein guter Mix von beidem. Erst auspowern und dann etwas ruhiges machen.
Ich musste übrigens das Buch zum Schlafcoaching unterbrechen, da es erst mit Babys ab 4 Monaten geht. Dennoch waren bisher ein paar wertvolle Tipps mit bei und ich hoffe, dass wir das dann gut gemeistert bekommen, wenn er 4 Monate alt ist… Als ich den Abschnitt (siehe Bild) gelesen habe, musste ich daran denken, wie durcheinander dich das Coaching gebracht hat und fand das ganz passend. Ich hoffe, ihr findet (schnell) euren Weg!

8

Babyschwimmen ist hardcore 😂. Aber gut, jeden Tag mehrmals in ein Schwimmbecken ist für Ottonotmalverbraucher nicht möglich außer ihr habt ne alte Nachkriegsvilla
mit Pool im Keller 🤪.

Vielleicht neue Reize schaffen: Spielzeug austauschen, Räume wechseln, irgendwo raus gehen, Besuche und und und. Einfach immer viele neue Sachen. Das haut um 🤪

9

So ein Exemplar hab ich auch 😅 ich lass ich manchmal das Treppenhaus raufmaschieren, das kostet einiges an Power.

10

Huhu,
Meine Tochter (11 Monate) muss sich auch ausleben, bevor wirklich geschlafen werden kann. Ist nicht immer ganz einfach, aber was gut funktioniert, ist der Spielplatz. Sie kann auch noch nicht laufen, aber sandeln, zusammen Karussel fahren, bissel schaukeln, solche Sachen gehen schon und machen müde.
Bin gespannt, was noch für Tipps kommen.

11

Zahnt sie gerade? Da wollten/wollen meine auch nie gerne in die senkrechte.

LG