Schon das zweite Spuckkind, wer noch?

Mein erstes Kind war schon ein extremes Spuckkind und das 8 Monate lang. Selbst die Einführung von Beikost brachte keine Besserung und es wurde dann einfach der Brei rumgespuckt.
Ich hatte ja die Hoffnung, dass es beim zweiten Kind nicht so ist. Aber auch das ist wieder ein Spuckkind. Immerhin ist es etwas besser, wenn es nur aufrecht gehalten wird, dass klappte bei der Großen nicht. Nur ist es ja auch nicht möglich, ein Kind nur aufrecht zu halten 😅 mein zweites Kind ist fast 3 Monate alt und bisher hat sich noch nichts gebessert.
Egal wo ich mich in meinem Umfeld umhöre, hat niemand ein Spuckkind und schon gar nicht auch bei zwei Kindern. Alle sagen, es sei nur in den ersten Wochen gewesen oder nur ein bisschen und das Kind hätte es wieder runtergeschluckt oder eben gar nicht.
Kann denn sowas genetisch sein, dass sich zum Beispiel der Schließmuskel am Magen zu spät verstärkt etc.?
Es wundert mich halt, dass das in meinem Umfeld niemand so kennt und ich nun schon das zweite extreme Spuckkind habe. Ich rede hier nicht von ein bisschen Milch aus dem Mund laufen. Wenn ich mein zweites Kind nach dem Stillen nicht schnell genug hochnehme, dann kommt alles schwallartig wieder raus, auch aus der Nase. Selbst zwei Stunden nach einer Mahlzeit wird noch im hohen Bogen gespuckt, sobald sie abgelegt wird.
Ich finde es schon nervig, weil man nach einer Mahlzeit nicht schnell los kann oder eben damit rechnen muss, dass das Baby im Maxi Cosi gleich klitschnass sein wird. Wickeln bzw. umziehen geht auch nicht, weil alles gleich wieder nass sein würde.
Ich bette natürlich alles so gut es geht mit Spucktüchern aus, aber das Baby zieht es durchs zappeln auch gerne wieder weg.

1

Meine kleine ist jetzt 5 1/2 Monate alt und spuckt noch mehr als die große. Bei ihr kam es die ersten Monate sogar aus der Nase heraus geschossen. Inzwischen gibts ordentliche Pfützen oder Fontänen. Aufrecht halten bringt überhaupt nichts. Erst heute hat sie ihren Papa von oben bis auf die Schuhe vollgespuckt. Noch wird sie voll gestillt, mal schauen ob andere Nahrung einen Unterschied macht.
Bei der großen hörte es irgendwann auf, bzw war es dann nur noch das bisschen Milch, das aus dem Mund lief. Sie wollte die ersten 12 Monate fast ausschließlich gestillt werden.
Ich mach mir keine Gedanken und bin zuversichtlich, dass es sich erneut irgendwann erledigt 😄

4

Na klar, irgendwann wird es sich schon erledigen 😁 mich wundert es halt nur, dass ich gleich 2x ein Spuckkind bekommen habe und das sonst bei niemanden so ist 😅 selbst im Rückbildungskurs nicht…

2

Mein Baby wird am Montag drei Monate alt und spuckt ebenfalls wirklich viel. Es ist mein erstes Kind, ich habe also keine Erfahrungswerte, aber ich finde schon, dass sie sehr viel spuckt. Dieses schwallartige findet etwa einmal pro Tag statt. Aber auch mal dreimal hintereinander,aus Mund und Nase, inklusive miesen Verschlucken und anschließendem Schreien. Oftmals blubbt aber nur ständig halbverdaute Milch aus ihr heraus. Ewig läuft es! Ihre Bodies sind rund um den Halsausschnitt grundsätzlich pitschnass. Ich ziehe sie ständig um, weil mittlerweile auch die Haut dort gereizt ust. Zudem läuft es ihr teilweise in die Ohren und vorallem in die Haare, die dadurch ständig verklebt sind.
Hochlagern machen wir bereits. Auch Bäuerchen macht sie ganz formidabel. Neulich SO formidabel, dass wir unsere Nachbarn im Anschluss laut lachen hörten :D

Also, ich lese hier gern mal mit. Vielleicht hat ja jedem den ultimativen Ratschlag.

5

Bäuerchen klappt bei uns auch gut 😅 eigentlich habe ich schon alles an Tipps probiert, ich denke, dass man letztendlich nichts machen kann, außer abwarten 🙄

3

Ja hier! Nr. 1 hat ein halbes Jahr Fontänen gespuckt, Kind 2 gar nicht. Kind 3 wieder genau so wie nr.1. Ich habe es immer mit Humor genommen. Es ist ja nur Gespucktes. Es ist nicht giftig oder schädlich. Die kinder selbst hat es nie gestört.

Ja, es nervt. Aber es gibt soviel schlimmeres, was ein Baby so haben kann, habe ich mir immer gesagt.

6

Natürlich gibt es viel Schlimmeres.
Aber nerven tut es eben trotzdem und ich fand es nur komisch, dass es bei uns nun das zweite Mal schon so ist und andere Mamas in meinem Umfeld es überhaupt nicht so kennen 😊

7

Du bist nicht alleine

Bei mir haben Kind 2 und 3 viel gespuckt. Das Erste überhaupt nicht.
Beim Zweiten legte es sich mit ca. 6 Monaten und das Dritte spuckt jetzt mit 9,5 Monaten noch ab und zu.
Anfangs wirklich wie ein Springbrunnen nach jeder Mahlzeit, später auch nach dem Brei. Die Waschmaschine lief gefühlt jeden Tag und bei schlechtem Wetter war ich so froh, dass wir einen Trockner haben.
Ich hatte immer ein Tuch über der Schulter und bin so sogar raus zum Bäcker, weil ich es gar nicht mehr wahrgenommen habe 😂

Jetzt, wo ich so drüber nachdenke, fällt mir auf, dass die anderen Mehrfachmütter in meinem Bekanntenkreis höchstens ein Spuckkind hatten. Eine Mutter hat 5 Kinder, von denen gar keins gespuckt hat.

12

Ich finde es echt komisch, warum es bei manchen gehäuft auftritt 😅 kein Spuckkind zu haben, wäre sicher auch entspannt gewesen 😜
Ich nehme das Baby immer schnell nach dem Stillen hoch und vergesse dann vor lauter Eile, meinen Stillbh wieder hochzuziehen und zu schließen. Ich bin auch schon so draußen rumgerannt 🤣

8

Hallo! Ich habe auch 2 Speikinder. Der Große hat auch noch Brei ausgespuckt. Keine Ahnung wie lange das so ging, aber ich meine so kurz vor dem 1. Geburtstag war es vorbei. Mal sehen wie lange der Kleine spuckt und ob auch Brei wieder hoch kommt. Aber da sind wir noch (lange) nicht, da er erst 3,5 Monate alt ist. So lange sie zunehmen ist das ja in Ordnung. Ich mache meinem oft (wenn es nicht allzu warm ist) Halstücher um, damit ich nicht ständig den Body wechseln muss. Höher lagern bringt bei uns auch nichts. Nur nachts, wenn er im Liegen gestillt wird und nicht bewegt wird (wie zum Beispiel beim Windeln wechseln), kommt tatsächlich nichts. Dafür dann morgens umso mehr. Unangenehm für ihn ist es nur, wenn er sich dran verschluckt ständig umgezogen werden muss.
Da ich mich mit anderen Mamas nicht übers Spucken austausche, weiß ich nicht, ob sie im Falle von Geschwisterkindern nur 1 haben/hatten, das spuckt.
Aber wie sagt man so schön: Speikinder sind Gedeihkinder (zumindest wenn sie keine krankhafte Pylorusstenose haben).

16

Mit dem Brei lassen wir uns auch noch Zeit 😊 sollte sie dann immer noch ein Spuckkind sein, dann gibt es dieses Mal nur Pastinake und Kartoffel 😄

9

War bei uns genauso. Die Milch kam schwallartig aus Mund und Nase, manchmal auch wie eine Fontäne. Völlig egal, wie lange die letzte Mahlzeit her war. Ich hatte unterwegs immer 3 Wechselgarnituren fürs Kind dabei und eine für mich... Ich habe mich gefragt, wie sie überhaupt zunehmen kann, weil sie wirklich ständig riesige Mengen erbrochen hat. Beikost brachte auch kaum was, erst mit 9 Monaten hörte es auf.
Beim zweiten Kind war ich da total drauf eingestellt, allerdings spuckt der Bruder fast gar nicht🤷🏼‍♀️

13

Aber immerhin hattest du es nur bei einem Kind 🤪 vielleicht dann bei mir beim Dritten nicht 😁

10

Huhu,

Ich hab sogar drei spuckkinder.
Das erste hat gespuckt, das zweite hat gespuckt und das dritte jetzt 6 Wochen alt spuckt auch.
Ich Weiß aber von meiner Mutter das ich als Baby auch ein spuckkind war. Vielleicht ist ja was genetisches dran 🤔
Bei meinem kleinen kommt es immer wieder schwallartig raus. Mal groß mal klein . Durch Mund und Nase. Ich bin vorbereitet mit gaaanz vielen Spucktücher und zusätzlich Lätzchen.
Aber selbst das hilft nichts gegen das tägliche mehrmalige umziehen. Die Waschmaschine läuft jeden Tag. Zum Glück hab ich einen Trockner.

14

Ich ziehe schon gar nicht mehr um. Es bringt sowieso nichts, wenn ich Pech habe, ist schon beim Umziehen der Body wieder nass. Sie trägt quasi immer ein Spucktuch als dicke Wulst um den Hals 😅

18

Bei mir auch alle 3 damals, ich habe soviele Fotos mit Lätzchen.....mein Enkel meinte letztens beim Anschauen der Bilder von seinem Papa: Oma, Papa hat ja dauernd gegessen, der hat immer ein Lätzchen um... Gruß

11

Ich hatte auch zwei Spuckkinder. Nr. 2 stärker als Nr. 1, dafür nicht ganz so lange.

15

Sehr interessant 😁 mal gucken, wann Nummer 2 aufhört 😏

17

Hallo,

Ich hatte auch 2 Spuckkinder. Gleichzeitig wurden beide mit Stoffwindeln gewickelt. Bei beiden waren die ersten 6 Monate 3 bis 8 komplette Garnituren Klamotten täglich üblich. Plus die Stoffwindeln und unzählige vollgespuckte Mulltücher. Ich war manchmal wirklich unheimlich genervt 🙈 Aber da hilft nur Augen zu und durch.

LG