Horrorerlebnis

Ich muss mir den heutigen Tag einfach von der Seele schreiben. Ich war heute mit meiner kleinen bei der Oma zu Besuch diese besitzen einen Hund Dobermann. Die kleine war fröhlich im hochstuhl gesessen der Hund war neben ihr und hat auf dem Stock rumgekaut den meine Oma in der Hand hielt plötzlich ohne einen Grund dreht sich der Hund um und geht meine Tochter an richtig mit knurrren und Zähne fletschen. bin natürlich gleich dazwischen und hab meine Tochter aus dem Stuhl geholt hab sie kontrolliert nichts gesehen und beruhigt und sind nach dem Schock erst mal nachhause sie hat normal gegessen und dann erst mal ne Stunde geschlafen. Nachdem sie wach war hab ich Kratzer am Hinterkopf gefunden und wollte zum Kinderarzt um es nochmal kontrollieren zu lassen, in dem Moment kam meine Oma vorbei um zu sehen wies der kleinen geht als ich sagte ich gehe zum arzt meinte sie ich soll bloß nichts sagen das es ein hund war sondern ein Stock oder Stein hatte angst das der hund eingeschläfert wird . Darauf bin ich extrem wütend geworden hab die kleine eingepackt und natürlich hab ich gesagt es war ein Hund Gott sei dank sind es nur leichte Kratzer und der Hund hat nicht wirklich zugebissen sondern nur eine Warnung abgegeben. Der Schock sitzt bei mir noch sehr tief es hätte so viel schlimmer enden können. Nur wie gehe ich jetzt in der Familie mit diesen Thema um? Ganz klar der Hund draf nie wieder nur in die Nähe der kleinen. Vielen Dank fürs Lesen

1

Da bleibt einem beim lesen das Herz stehen. Glück gehabt. Richtig Glück.

Treffen mit Oma nur noch bei dir. Wenn der Hund vom Baby weggehalten wird und doch mal entwischt ist die Gefahr umso grösser dass er sein eingesperrt sein mit dem Kind verbindet. Daher, Hund bleibt daheim. Oma kommt zu euch. Alles andere würde mich nicht ruhig schlafen lassen.

Was mich auch nicht ruhig schlafen lässt. Was ist wenn er das macht wenn deine Mutter mit ihm Gassi geht? Und ein anderes Kind gebissen wird?
Kompromiss mit Deiner Mutter. Du meldest es nicht aber sie geht mit dem Hund in eine kompetente Hundeschule.

4

Der Hund ist ausgebildet zum suchund war in der Hundeschule und hatte bis jetzt nie eine Aggression gezeigt. Das einzige was sie nicht duldet ist wenn andere Hunde ihr am Hintern schnuppern. Ich weiß nicht ob meine kleine mit den Füßen ihr hinten hingekommen ist die kleinen zappeln ja immer viel mit den Händen konnte sie nicht hinfassen soll keine Entschuldigung für den Hund sein das was passiert ist geht überhaupt nicht aber für mich die einzige Erklärung für den Vorfall. Meine Oma ist der gleichen Meinung der Hund darf nicht mehr in die Nähe der kleinen sie hat auch furchtbar geweint vorher das ihr das so leid tut und sich auch nochmal entschuldigt das sie verlangt hatte ich soll nichts sagen.

2

Ich würde mein Kind da auch nicht mehr in die Nähe lassen.

Hast du gesagt, wem der Hund gehört? Mit Pech meldet der Arzt das, aber meist nicht. So lange du das also der Polizei nicht meldest, passiert da gar nix und eingeschläfert wird der Hund auch nicht sofort. Aber du bist natürlich für deine Oma nun die Blöde. Ich würde ein paar Tage abwarten und dann das Gespräch in Ruhe suchen, wie ein Besuch bei ihr oder dir wieder friedlich ablaufen kann.

5

Gesagt welcher Hund das war hab ich nicht wurde auch nicht danach gefragt da es sich ja nicht um einen biss gehandelt hat. Ich bin trotzdem immer noch schockiert wie das passieren konnte und bin immer noch sehr am zittern und nochmal drauf an kommen lassen werde ich es sicher nicht. Haben nochmal in ruhe geredet meine Oma hat sehr geweint und gesagt wie leid ihr das ganze tut und auch das sie das niemals verlangen hätte dürfen zu sagen es war ein Stein oder ein ast. Der Hund wird jetzt konsequent ferngehalten von der kleinen und jetzt auch besser beobachtet.

7

Das klingt doch erst mal gut.
😊

3

Es wundert mich, dass deine Oma da offenbar ziemlich relaxed reagiert und vorwiegend an das Wohl des Hundes denkt. Hundeliebe in allen Ehren, für mich ist das Wohlergehen eines Kindes wertvoller als ein Tier. Was nicht heißen soll, dass der Hund weg muss.. Bisher scheint ihr ja gut klar gekommen zu sein, also ohne Kind.
Es gibt nun einmal Hunde, die sind nicht kompatibel mit Kindern. Dafür braucht man auch keinen Dobermann, sondern das kann genauso für den kleinen Dackel gelten. Ich würde diesen Hund nicht mehr in die Nähe meines Kindes lassen.
Finde das mit der Hundeschule ne gute Idee, um herauszufinden, ob und inwiefern eine Gefahr von diesem Hund ausgeht.

6

Natürlich steht das Kind an erster Stelle deswegen hab ich ja auch so wütend reagiert. Sie hat mich vorher nochmal angerufen und sich für alles entschuldigt das sie das nie hätte sagen dürfen. Auch das der Hund konsequent von der kleinen ferngehalten wird ist für sie selbstverständlich. Der Hund ist ausgebildet zum suchhund und hatt bis jetzt noch nie so eine Aggression gezeigt außer andere Hunde schnüffeln am Hintern rum da hat sie sie zurechtgewiesen wie heute meine kleine. Ich weiß nicht ob sie mit den Füßen da hingekommen ist die kleinen zappeln ja immer viel und sie deswegen so reagiert hat. Ist keine Entschuldigung dafür sowas darf nicht vorkommen. Aufjedenfall bin ich immer noch am zittern es hätte was weiß ich passieren können da sie die kleine ja genau am kopf getroffen hat.

8

Hi,

Na da hattet ihr ja ein Erlebnis. Es ist ja noch einmal alles gut gegangen. Wir haben ebenfalls einen Hund, allerdings einen Labrador. Und es klappt Gott sei Dank wunderbar mit Baby.
Es gibt aber einfach Hunde, die können nicht so gut mit kleinen Kindern umgehen. Ganz egal welche Rasse und wie gut ausgebildet sie sind. Und trotzdem sind es sonst die liebsten und treuesten Hunde. :)
Ihr macht es richtig so, dass ihr den Dobermann erstmal zukünftig zu Hause lasst. :)
LG

9

Ja da hast du recht sie ist sonst so ein lieber braver Hund. Verstanden hätte ich es ja noch wenn die kleine an ihr rumgezogen hätte aber dies war nicht der fall sie saß im hochstuhl und konnte nicht hinfassen außer evtl mit den Füßen. Wir selbst haben 2 Katzen sind super lieb und würden sich alles gefallen lassen trotzdem lass ich meine kleine nicht hin das sie am Fell zieht in dem alter haben die kleinen einfach noch nicht das gefühl wie mann streicheln muss. Wenn die Katzen freiwillig zu ihr gehen bin ich immer dabei den man weiß nie. Deswegen darf meine kleine auch nicht wenn der hund da ist am Boden krabbeln sitzt entweder im hochstuhl oder bei jemand auf den schoß damit solche situationen nicht entstehen können. Deshalb bin ich ja so geschockt das es trotzdem zu dieser Situation gekommen ist.

10

Naja, ich weiss nicht ob hier jemand Hundebesitzer ist, der da geantwortet hat.
Ich habe Kinder und Hunde. Meine Hunde können auch mal die Zähne fletschen und knurren können sie auch sehr gut. Es ist sogar gut, wenn ein Hund zeigt wenn er etwas nicht möchte und nicht sofort nach vorne geht. Anderst können sie ja nicht kommunizieren. Klar ist das man Hund und Kind nie unbeaufsichtigt lässt und ich kann mir nicht vorstellen, dass er es grundlos gemacht hat. Etwas wird ihn gestört haben, evtl. hat sie ihn ständig gestupst?

12

Meine kleine saß in ihrem hochstuhl mit den Händen ist sie nicht drangekommen mit den Füßen kann möglich sein die zappeln ja immer mal wieder damit. Trotzdem hätte der Hund sich nicht einfach ohne Vorwarnung umdrehen dürfen es gab kein knurren vorher. Und erwischt hat sie die sonnst hätte sie nicht solche Kratzer am Hinterkopf ich möchte mir garnicht vorstellen was passiert währe wenn sie richtig zugebissen hätte villeicht hätte sie es ja auch noch gemacht bin ja gleich dazwischen gegangen . Ich lass meine Tochter sowieso nicht einfach rumkrabbeln beim Hund ich weiß das die ziemlich zupacken kann in dem Alter fehlt ihnen einfach noch das gefühl in den Händen. Gegen knurren und Zähne fletschen hab ich nichts der Hund darf ruhig zeigen hier ist meine Grenze und nicht weiter ist bei dem Katzen genauso aber sie hat sie gleich am Kopf gepackt und das geht in meinen augen zu weit wer weiß was sonnst passiert währe bin ja gleich dazwischen. Das warn nur ein paar Sekunden wo der Hund da war also richtig ärgern konnte sie sie nicht das so eine Situation gerechtfertigt währe.

11

Ich bin etwas verwirrt. Wie ist den der Hund an den Kopf deiner Tochter gekommen und mit was hat er dort Kratzer hinterlassen? Ich wurde mal gebissen von dem Hund meiner Freundin, wir waren im selben Alter, der Hund ein totaler Familienhund, nie aggressiv und folgsam 🤷‍♀️ Ich bin in das Zimmer rein wo er sein ganzes Zeug hatte...das "Hundezimmer" er hat mich angesprungen und in den Arm gebissen. Für ihm war es wahrscheinlich "nur" eine kleine Zurechtweisung das ich dort nichts verloren hab, für mich waren es 5 Stiche und eine Lebenslange Narbe und die Gewissheit das JEDER Hund beißen kann wenn er sich bedroht fühlt oder ihm Schmerzen zugefügt werden. Ich liebe Hunde über alles. Schon immer und den Biss habe ich tatsächlich als "mein Fehler" verbucht. Ich hab daraus gelernt und würde z.b mein Kind auch nie allein lassen mit einem Hund, egal wie lieb dieser ist. Das war ja nun bei euch nicht der Fall und zum Glück ist nichts schlimmeres passiert aber fernhalten ist glaube ich nicht der richtige Weg. Eher sollte der Hund lernen das sie einen höheren Rang hat als er und er sie nicht zu maßregeln hat.

13

Der Hund ist ziemlich groß sie hat sich umgedreht und hat nach ihrem Kopf geschnappt de rest vom kind ist ja durch den hochstuhl geschützt die Kratzer kamen von den Zähnen richtig zugebissen hat sie nicht dann hätte es anders ausgesehen. Ob sie sie nur zurecht weisen wollte oder vielleicht doch noch richtig zugebissen hätte kann ich nicht sagen den ich bin gleich dazwischen aufjedenfall hatte sie ihre Mütze runtergerissen. Wenn meine kleine an dem Hund rumgezogen hätte geweint oder besonders laut würde ich es ja noch verstehen aber mit den Händen kam sie nicht dran außer evtl mit den Füßen die sind ja immer mal in Bewegung trotzdem war das Verhalten vom Hund falsch das waren nur ein paar Sekunden.ein Hund der knurrt und zeit so jetzt reicht es ist ja ok aber das war ohne Vorankündigung umgedreht uns zack. Das ein Hund jeder Zeit beißen kann ist auch vollkommen klar deswegen ist meine Tochter bei Besuch entweder in ihrem Stuhl oder auf dem schoß.

14

Ah, okay, jetzt hab ich ein Bild vorm Auge. Dann aber echt Glück gehabt das der Hund nicht zugebissen hat 😳😳

weiteren Kommentar laden
16

Ganz schlimm wenn so etwas passiert und ich glaube dir das du geschockt bist.

Den Fehler sehe ich nur leider nicht beim Hund. Du meinst du hast keinen Warnschuss gesehen? Das war der Warnschuss des Hundes. Hätte er sie Beißen wollen, hätte er es getan.
Hunde haben nichts beim Esstisch verloren, grundsätzlich nicht, zu viele Füße, schlechte Sicht. Alleine schon um den Hund nicht aus versehen zu verletzen. Wenn du gesehen hast, daß dass Kind mit den Füßen zum Hund langt, hättest du vorsorglich einen von beiden Umplatzieren können.
Mit Spielzeug/Kauknochen und Co. Hat der Hund nichts in der Nähe von einem Kind zu suchen.
Je nach Hund, auch bei niemanden anderen.

Unsere Tochter liebt unseren Hund. Sie fängt schon an zu lachen wenn er an ihr vorbei läuft und das Gejauchze geht erst richtig los wenn sie ihn "streicheln" darf oder wir mit ihm Ballspielen.
Sie hält meinen Finger fest und dann streicheln wir gemeinsam durch das lange Fell, so kann sie nicht zupacken. Vor zwei Tagen hab ich leider ihre zweite Hand aus dem Auge gelassen und zack hat sie ihn erwischt. Er hat (wie zu erwarten) nach hinten geschnappt. Ob er sie erwischt hat oder nicht, kann ich nicht sagen. Ihr hab ich gesagt das sie das nicht darf (auch wenn sie es noch nicht versteht) und bei unseren Hund hab ich mich entschuldigt. Er kann nichts dafür, es war meine Unachtsamkeit.

Bitte halte deine Tochter nicht vom Hund fern. Bring ihr den richtigen Umgang mit Hunden bei. Zur Not bekommt der Hund einen Maulkorb. Das hilft ihr auf lange Sicht in ihren Leben mehr, wie wenn du sie von Hunden fern hältst. Nicht nur der Hund deiner Oma kann beißen, sondern jeder der ihr auf der Straße begegnet und Menschen die nicht mit Hunden umgehen können sind eine Gefahr für Hunde!

17

Danke für deine Antwort. Wir saßen nicht am essenstisch sondern draußen im Garten. Und der Hund spielt halt gerne Stöckchen holen wenn er draußen ist und finde das auch nicht verantwortungslos das zu spielen wenn ein kind dabei ist. Und die kleine fern von ihm halten tu ich ja auch wenn sie im hochstuhl sitzt das sie nicht einfach hinfassen kann. Ich würde auch nie zulassen das die kleine den Hund tritt und ganz sicher hätte ich das unterbunden. Ich weiß auch nicht ob sie mit den Füßen hingekommen ist war nur ne Vermutung.und wenn der Hund dann schon so ne kurze zündschnur hat das er so reagiert nur weil sie beim vorbeigehen von ihm mit den Füßen strampeln dann hat dieser hund nichts bei meiner Tochter verloren weil mehr machen kann ich nicht als zu schauen das sie ihm nicht zunahe kommt.

18

Ach und allgemein ich will meine Tochter nicht von Hunden fernhalten oder besser gesagt von Tieren haben selbst 2 Katzen und wohnen in der Nähe von nen Bauernhof. Sie soll aber durch solche Erlebnisse nicht Angst bekommen und die Situation war mir zu gefährlich und das der Hund evtl das nächste mal zu beisst darauf will ich es nicht ankommen lassen den irgendwann fängt sie an zu laufen und ich kann sie nicht festketten. Und wenn der Hund mit so ner einfachen Situation nicht klarkommt dann muss man das akzeptieren und dann darf er nicht mehr in die Nähe von der kleinen zum Schutz von ihr und auch zu seinen Schutz. Ich sage ja jetzt nicht der Hund ist böse und muss weg im Gegenteil ich mag ihn total gerne aber die situation war kein spaß mehr und mann muss es nicht herausfordern wenn man es vermeiden kann.

weiteren Kommentar laden
20

Oh sowas hatten wir auch mit dem Hund meines Bruders. American Staffordshire…
Gut das es 5 Minuten vorher nen Maulkorb auf bekommen hat. Er ist ohne jede Vorwarnung auf meine 1,5 jährige gesprungen, mit gefletschten Zähnen ins Gesicht.
Seitdem trägt er durchgehend Maulkorb wenn er sich mal bei treffen mit dabei ist. Und es wird penibel von allen Beteiligten auf Abstand geachtet.
Das war ein Schreck, kann ich total nachvollziehen

21

Du hast Glück gehabt. Schau einfach, dass kein Kontakt mehr zwischen deiner Tochter und dem Hund besteht. Wenn große Hunde richtig aggressiv werden, können sie sogar Menschen umbringen. Bei meinen Eltern gibt es nur Katzen, meine Tochter 8 Monate darf sie auch "streicheln", aber trotzdem ist immer jemand im Raum. Wir haben keine Hunde im näheren Umfeld, aber besonders bei großen Tieren wäre ich sehr vorsichtig. Lg