Vasospasmus - kein Ende in Sicht 😭

Hallo ihr lieben Mamis,

ich dachte eigentlich es geht endlich mal vorbei aber jetzt muss ich euch doch mal um Rat fragen…

Ich kämpfe seit ca 2 Wochen mit dem Vasospasmus. Seit gestern Abend ist es jedoch wieder schlimmer und mein kleiner (9 Wochen alt) tut sich auf einmal ganz schwer beim stillen, er wird ganz zappelig, dockt immer wieder ab und fängt an zu weinen, dockt dann wieder an und das Spiel beginnt von vorne. Ich vermute, die Gefäße in meiner Brust verengen sich so dermaßen dass kaum Milch kommt? Der Milchspendereflex wird dadurch auch viel später ausgelöst und das verärgert ihn wohl.

Ich nehme schon Magnesium (ca 800mg pro Tag) und Kalzium, wärme die Brust so gut ich kann, massiere sie aber die Schmerzen hören nicht auf 😩 heute Nacht konnte ich kaum ein Auge zutun bis ich dann morgens zu einer Ibu gegriffen hab, da ich auch nicht mehr wusste wie ich mit den Schmerzen ruhig stillen soll…

Hat vielleicht irgendjemand unter euch noch einen Tipp für mich?
Meine Anlegetechnik scheint gut zu sein, leider kann mir meine Hebamme auch nicht weiterhelfen außer mir zu raten Magnesium und Kalzium zu nehmen.

Entschuldigt bitte den langen Text, ich dachte ich könnte es kürzer halten 🙊


Danke euch schon mal und vieleGrüße

Pustekuchen mit Löwenbaby 🦁 (9 Wochen)

1

Hast du schon Lecithin ausprobiert? Ich hatte zwar andere Probleme, aber auch einen zu späten MSR. Das wurde mit Lecithin viel viel besser!

6

Nein, das hab ich noch nicht probiert. Wollte es vorhin bei uns in der Apotheke besorgen, aber die haben das nicht da. Vllt versuche ich’s mal im Drogeriemarkt.
Danke dir 😊

12

Der DM hat das eigentlich immer da. Kann man aber auch online abfragen, dann läuft man nicht umsonst hin😊

weiteren Kommentar laden
2

Hallo du, ich habe den Vasospasmus lange gehabt (und nicht erkannt, dachte es läge an wunden Brustwarzen) und innerhalb weniger Tage besiegt. Meine Hebamme schrieb mir damals:

morgens 2000mg Calcium
abends 1000mg Magnesium (das muss wirklich getrennt genommen werden, weil Calcium ein Magnesiumantagonist ist)
die Einnahme erfolgt 2 Wochen lang, dann 3-5 Tage Pause und wenn die Symptome noch nicht ganz weg sind nochmal.
Evtl. werden 2-3 Durchläufe benötigt.
Zusätzlich sollte man noch Vit. B6 zu sich nehmen 150 mikrogramm über 4 Tage, ab dem 5. Tag 25 mikrogramm

Wenn ich mich richtig erinnere, ging es mir mit der Medikation nach 3-4 Tagen schon wesentlich besser! Nach 2 Wochen habe ich die Einnahme beendet und der Vasospasmus ist nicht wieder gekommen.

Vielleicht hilft die ja diese Vorgehensweise auch.
Viel Erfolg!

7

Oh das versuche ich jetzt mal. Habe mir vorhin nochmal hoch dosiertes Calcium und das B6 geholt, Magnesium habe ich noch da. Dann teste ich das jetzt so.
Lieben Dank dir 😊

3

Jetzt musste ich mal googlen und stelle fest, dass ich das auch habe?! Zum Glück in milder Form ...
Mir hat warm duschen und danach stillen geholfen. Generell Wärme.

Alles Gute dir!!

4

Achso, Lecithin nehme ich auch. Damit ist es tatsächlich auch besser geworden, wenn ich so drüber nachdenke.

5

Guten Morgen,

Ich kann bestätigen, dass es auch bei mir mit der Kombination aus Magnesium, kalzium, b6 und lecithin besser wurde. Lecithin sorgt dafür dass die Milch leichter durch die Kanäle fließt.
Zusätzlich wurde mir noch Rotlicht empfohlen, was bei den Schmerzen eine Wohltat war.

10

Das mit dem Rotlicht ist ein guter Tipp, Dankeschön! Dann kram ich das mal wieder aus dem Keller 😄

8

Oh ich weiß wie es dir geht 🥺

Was mir etwas geholfen hat war das Baby quasi auf meinen schoß zu setzen und so aufrecht zu stillen.

Lg

9

Ich hab jetzt alle möglichen Positionen durch, bei allen schreit er noch mehr, außer seitlich im Liegen 🙉 also liegen wir mal

11

Ohje du arme 🥺
Ich drück die Daumen, dass es bald besser wird 🍀

14

Hast du denn genügend Milch? merkst du das er jedesmal schluckt beim saugen? Hatte diese Schmerzen auch eine Zeit lang ..meine Hebamme hatte damals auch gemeint es ist ein vasospasmus.
Hab nach vielen ausprobieren ein stilltee getrunken der meine Milchmenge gesteigert hat und innerhalb paar Tage waren die Schmerzen weg. Ich glaube meine Maus hat die Brustwarze einfach zu sehr gequetscht beim trinken, weil nicht so viel kam, dass das meine Nerven total überreizt hat an der Brustwarze… hat dann auch alles total gekrampft in der Brust.
Kann man ja mal probieren!
Liebe Grüße

15

Also an der Milchmenge liegt es zum Glück nicht, er kommt manchmal gar nicht richtig hinterher mit dem Schlucken, weil sie so schnell läuft 😅
Das mit dem Stilltee hatte ich in den ersten mal angefangen, hab’s dann aber schnell wieder gelassen, da es sich hierbei um einen Mythos handelt 🙉
https://www.netdoktor.de/baby-kind/ammenmaerchen-zum-stillen-was-12933.html