Baby 4 Wochen alt

Hallo ihr.

Wie ist es bei euch mit Stillen, Clustern und Bauchschmerzen?

Unser Kind ist jetzt 4 Wochen alt.

Abends geht das Clustern los.
Da will sie fast jede Stunde essen.
Leider kommt meine Brust da nicht hinterher.
Also geben wir in Absprache mit der Hebamme die Flasche.

Leider hat sie aktuell immer mal Bauchschmerzen und schreit dann natürlich extrem.
Habt ihr da zufällig Tipps?

Meine Hebamme hat mir geraten, nachmittags vor jeder Mahlzeit Lefax zu geben.
Das hilft auch ganz gut.
Nur heute hatte sie zb wieder ordentlich Luft im Bauch.

1

Zeit!

Zumindest bei uns.

Gelindert haben die Schmerzen für den Moment, aber nicht nachhaltig:
- Fahrrad fahren
- Brust an Brust liegen
- Kümmelzäpfchen
- Beine gegen den Bauch drücken

4

Beine gegen Bauch drücken und Radfahren mag sie dann überhaupt nicht.

Zäpfchen hab ich noch nicht versucht.

Die Windsalbe hat ihr auch nicht geholfen..

2

Hallo :)
Das klingt für mich alles ganz normal.
Wieso meinst du deine Brust kommt nicht hinterher? Klar fühlt sich die Brust "leer" an wenn viel geclustert wird. Aber mit Clustern bestellen Babys Milch. Und geben somit der Brust das Signal produziere mehr. Wenn du nun zufütterst dann wird deine Milchproduktion nicht mehr so viel angeregt. Das ist nämlich der Sinn an clustern. Und stillen ist so viel mehr als Nahrungsaufnahme. Oft geht es beim clustern auch nur um Nähe und Geborgenheit.
Stündlich ist noch ziemlich gut. Bei uns war es meistens halb stündlich oder mich öfters.

Zu den Bauchschmerzen: Ist natürlich die Frage ob es immer Bauchschmerzen sind? Abends vor dem Schlafen gehen, ist das Weinen auch oft ein Verarbeiten der Erlebnisse des Tages. Die ganzen neuen Eindrücke sind schließlich für ein Baby sehr aufregend. Da hilft einfach nur das Weinen liebevoll begleiten.

3

Also, so, wie sie schreit, denke ich, das sind Bauchschmerzen.

Sie schreit so heftig, dass sie knallrot wird, manchmal kaum luft holt, dazu die arme und Beine so hektisch bewegt.

Vorhin hat ihr tatsächlich geholfen, bei mir auf der Brust zu liegen.
Dazu ein Körnerkissen.

Ja. Die Brust fühlt sich echt weich an. Und es kommt vor, dass die kleine dann ständig beim trinken aufhört und schreit.
Ich weiss nicht, ob sie da vielleicht Luft im Bauch hat in dem Moment oder ob sie genervt ist, dass nicht so viel Milch kommt. Also alles Vermutungen.
Noch bin ich leider nicht sooo gut im Lesen der Wünsche meines Kindes. Ich übe noch und lerne.
Aber ich bin leider noch nicht perfekt und das macht mir zu schaffen.
Ich weine oft, wenn ich nicht weiss, was sie hat.. Fühle mich dann so wie "versagt".

Hm... Verstehe.

Aber sollte man Stilltee mit Bockshornklee trinken?
Oder Malzbier oder Bockshornklee Tabletten für mehr Milch?

Selbst eine bekannte hat schon gesagt, ich hab vielleicht nicht genug Milch...
Das verunsichert mich sehr.

5

Ich stimme Regenbogenwunsch zu, das Clustern erhöht die Milchproduktion, aber das dauert natürlich ein Weilchen bis dein Körper hinterher kommt und ist völlig normal.
Bitte mache dich nicht verrückt wegen deiner Milchproduktion, Stress ist da absolut kontraproduktiv! Dein Baby ist erst 4 Wochen, eure Stillbeziehung spielt sich gerade erst ein. Nimmt sie denn gut zu?

Was mir noch einfällt ist: du sagst ihr gebt die Flasche, hat sie die Bauchschmerzen erst seitdem vermehrt? Eventuell verträgt sie die Flaschennahrung nicht so gut oder schluckt bei der Flasche mehr Luft?

Ansonsten: lass sie tagsüber wenn möglich viel in Bauchlage schlafen (natürlich unter Aufsicht), das entlastet die Bauchdecke und die Babys können gut pupsen 😊

Und mach dich bitte nicht so fertig! Du machst das bestimmt gut.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,
ich würde das Zufüttern auch sein lassen. Gerade beim Clustern ist der Sinn ja die Anregung der Milchbildung.
Mein Sohn hatte auch ganz schlimme Bauchschmerzen. Er hat, wie du beschreibst, auch immer ganz arg gestrampelt, wenn er an der Brust war. Uns haben Kümmelzäpfchen sehr geholfen.
Und mal ohne Windel auf dem Wickeltisch strampeln. Da konnten wir alle mal eine Runde durchatmen.
Du machst das gut, lass dir da nichts einreden. Und ab und zu weiß man einfach nicht, was mit dem Baby los ist. Manchmal weiß es das Baby selbst nicht. Es weiß nur, dass gerade irgendwas komisch ist. Und das kann auch einfach sein, dass die Welt sich verändert (zb im Schub).
Liebe Grüße

7

Ich danke euch allen sehr.

Natürlich macht man alles für sein Kind.
Aber diese erste Zeit, in der man nachts höchstens mal 2-maximak 3 std am Stück Schlaf bekommt, ist schon echt hart.

Seid ihr nachts auch immer so ca 1,5-2 Std hoch beim stillen?
Oder wie macht ihr das nachts?

Eure Worte haben mir echt gut getan.
Ich dachte nämlich echt schon, ich mache was falsch oder so.

Ah okay.
Ich dachte schon, ich müsste schon längst die volle Milch geben können beim stillen.

Unsere Kleine wog bei der Geburt etwas unter 3000g. Daher und weil ich die ersten tage natürlich noch praktisch keine Milch hatte, sollte ich zufüttern.

Seit ca 2 wochen nimmt sie stetig und gut zu. Wächst auch schon.

Aber abends bekommt sie halt noch zusätzlich die Flasche.
Erst leg ich sie ganz normal an, sobald sie sich meldet..
Danach gibt es die Flasche.

Jetzt gerade ist meine Brust vom Tee so voll.. Dass sie schon seit ca 15 min an einer Seite trinkt und die Brust jetzt erst ganz langsam weich wird.

Gleich wechsel ich.
Danach mal gucken, ob noch Hunger ist.
Und wann ich wieder ins Bett darf.

9

Das kommt echt auf das Baby an. Manche Nacht brauche ich mit stillen und einschlafen auch eine Stunde oder mehr. Manchmal pennt sie nach 10 Minuten weg und holt sich den Rest am Vormittag. Wenn du wickelst, dann weckst zu das Kind natürlich auf. Gibt es keine Kackgeräusche, dann wickel ich auch nicht

weitere Kommentare laden
12

Hey. Ich bin eine die wirklich nicht genug Milch hatte.. lass dir von den andern nichts einreden. Es heißt immer jeder hat genug Milch.. bla bla. Du weißt es am besten. Hör auf dein Bauchgefühl.
Woran du es merken kannst? Kind schreit die Brust an! Kind will ständig an die Brust! Kind nimmt nicht zu! Windeln kaum nass. Kind ist unzufrieden.

Wenn du eine Hebamme hast, super. Und wenn dein Kind zusätzlich Flasche bekommt, ist das kein Verbrechen, im Gegenteil.

13

Das wichtigste, mach dich nicht verrückt. Wenn du dich mit Flasche wohler fühlst, gib die Flasche. Du kannst ja parallel trotzdem alles mögliche probieren um die Milch weiter anzukurbeln. Nur komplett das stillen aufgeben würde ich nicht weil es sich wirklich noch ändern kann oder du einfach das was du hast positiv dazu geben kannst ;) also abwechselnd natürlich, stillen und Flasche:)

15

Ich will auch nicht aufgeben

weiteren Kommentar laden