Das muss einfach raus :(

Hallo ihr Lieben,

ich muss das ganze hier jetzt einfach mal rauslassen …

Ich bin seit knapp 10 Wochen Mama eines wundervollen Sohnes. Ich liebe ihn über alles und möchte ihn nie mehr hergeben.

Jetzt zu meinem mimimi …
Irgendwie habe ich mir das alles komplett anders vorgestellt. :(
Mein Kleiner schläft abends/nachts nur wenn ich daneben liege in meinem Bett. Sobald ich aufstehe wird er wach. Dementsprechend gehe ich seit seiner Geburt jeden Abend um 19:30 Uhr gemeinsam mit ihm ins Bett.
Ich würde so gerne mal wieder 2-3h mit meinem Partner auf der Couch verbringen. Beistellbett brauche ich gar nicht erst versuchen.

Tagsüber schläft er auch nur in der Trage wenn ich spazieren gehe und dabei immer in Bewegung bleibe. Also gehe ich täglich mehrere Stunden spazieren. Ich würde gerne auch mal den Haushalt machen oder einfach mal ein bisschen Me Time wenn er seine tagschläfchen macht :( Federwiege klappt manchmal dann aber nur 30 min. Dann möchte er wieder raus.

Kuscheln mag er auch nicht so richtig. Also er schläft an der Brust ein und fordert so seinen körperkontakt. Aber auf dem Arm halten oder auf die Brust legen und kuscheln - keine Chance :( da wird er nach ein paar Minuten wieder sehr unruhig. Ich möchte so gerne mal mit ihm richtig kuscheln :(

Im Kinderwagen schläft er auch nicht. Falls er doch mal einschläft dann nur 20-30 min.
Allgemein ist der Kinderwagen nicht so richtig beliebt bei ihm. Würde so gerne mal ausgiebig im Kinderwagen spazieren gehen.

Besuche bei Freunden & Familie ist auch schwierig da er nach 2h Wachzeit wieder schlafen muss weil er dann wieder müde wird & anfängt zu weinen. Das geht aber natürlich auch nur beim spazieren. Demnach endet der Besuch meistens schon recht schnell :(
An einem Café Besuch mit schlafendem Kind im Kinderwagen ist überhaupt nicht zu denken. Ich bin neidisch wenn ich andere Eltern mit schlafendem Baby im KiWa sehe. 😢

Ich stille voll & so eine stillmahlzeit kann gerne mal eine Stunde dauern. Nach den knapp 10 Wochen habe ich immer noch schmerzen. Habe bereits 2 stillberaterinnen aufgesucht. Das ich immer noch schmerzen habe belastet mich außerdem.

Tut mir leid für diesen sehr langen Post. Aber ich musste das einfach mal rauslassen.
Ich bin einfach nur noch müde und vollkommen erschöpft.
Hätte gerne einfach mal 3-4h nur für mich 😭

Danke fürs zuhören.

3

Hey!

Da wo du jetzt gerade bist, waren wir alle schon einmal.
Deine Hormone setzen dem ganzen auch noch die Krone auf.
Hinzu kommt diese perfekte Vorstellung vom Mama sein. Die perfekte Vorstellung vom Baby und die perfekte Vorstellung, wie es abzulaufen hat.

Verabschiede dich davon. Dein Baby ist mega klein und braucht deine Nähe. Wenn du nicht da bist, hat es Todesängste. Manchmal hilft es daran zu denken, wenn man deshalb wieder traurig und genervt ist.
Dein Baby muss die Welt kennenzulernen mit dir um sich an alles gewöhnen zu können. Darüber muss man sich im Klaren sein.
Dein Baby verhält sich wie ein ganz normales Baby.

2-3 Stunden für dich? Mein Bub ist 8 Monate alt und ich hatte bisher keine 2-3 Stunden. Setz doch erstmal eine halbe Stunde an. Ziele müssen erreichbar sein können. Gerade im ersten Jahr… Stück für Stück. Das löst weniger Unmut aus, was sein Baby im übrigen spüren kann.

Das wird schon… Kopf hoch

5

Ach, und die Schmerzen. Das muss nicht sein. Stillen kann mal wehtun sollte aber kein Dauerzustand sein. Vielleicht mal FA fragen?! Das macht einen ja zusätzlich mürbe.

7

Alles schon abgeklärt. :( Brustwarzen sind auch nicht wund oder Ähnliches. Es fühlt sich einfach dauerhaft an als wenn jemand die Brustwarzen ganz fest zwirbelt während des Stillens - auch so sind sie sehr empfindlich

weitere Kommentare laden
1

Abpumpen und deinen Mann involvieren, so kannst du dir Zeit für dich frei schaufeln. Alles andere, tja, so ist es eben mit Baby. Das ist gar nicht böse gemeint, aber du kannst daran nichts ändern, du kannst aber lernen die Situation anzunehmen.
Ihr könnt euch mit dem Baby auf dem Arm im Café abwechseln. Kauf dir eine schöne Trage und geh so spazieren. Lasst euer Baby auf der Couch schlafen, bis ihr ins Bett geht. Einfach kreativ mit der Situation umgehen

2

Abpumpen versuche ich regelmäßig aber ich bekomme nicht genug dass es für eine Mahlzeit reichen würde :(

auf dem Arm mag er es max. 10 min. Dann fängt er an zu quengeln :(

Wir haben eine super trage. Mit der gehe ich ja auch täglich mehrere Stunden spazieren. Bin so dankbar über die trage.

Auf der Couch schläft er nicht. Wie gesagt nur abends im Bett nach dem stillen oder eben in der trage wenn man sich durchgehend bewegt.

8

Habt ihr einen Ball? Den könntest du neben die Couch stellen, dich mit Baby in der Trage drauf setzen?
Es wird kein Geheimrezept geben, man muss irgendwie versuchen mit der Situation umzugehen.

weitere Kommentare laden
9

Ich glaube, dass es ganz vielen Mamas so wie dir geht!
Mein erstes Kind schlief auch nur mit Körperkontakt ein und macht es auch jetzt mit 4 Jahren noch. Sie wird zuverlässig wach, wenn ich abends nochmal aus dem Bett aufstehe 😅 Restaurantbesuche waren anstrengend mit ihr. Sie konnte nicht still am Platz bleiben, mein Mann und ich konnten lange nur abwechselnd essen. Oder ich ließ sie in der Trage und habe dann so gegessen. Eigentlich hatte ich sie das erste Jahr 24/7 in der Trage. Aber so war sie einfach ein wundervolles ausgeglichenes Baby und weinte nie 😊 wir haben eine ganz tolle und enge Bindung zueinander, dafür hat es sich doch gelohnt ☺️
Trotzdem dachte ich immer, dass mein erstes Kind ein Anfängerbaby ist, denn wenn ich bei ihr war, war sie ja total unkompliziert und glücklich 😊

Doch dann kam mein 2. Kind und jetzt frage ich mich manchmal, wie ich das ständige Tragen beim 1. Kind nur durchgestanden habe 😆 mein 2. Kind kann stundenlang alleine spielen, schläft am liebsten allein im Beistellbett, ich kann seit der Geburt in Ruhe essen egal ob zu Hause, im Restaurant oder sonst wo. Die ersten Monate hat sie sowieso nur geschlafen.
Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, weil ich meine beiden Kinder absolut gleich und abgöttisch liebe, aber die Bindung zu meinem 1. Kind war im Babyalter viel intensiver. Sie hat eben von Anfang an deutlich gemacht, dass sie nur bei Mama sein möchte und das ist doch die schönste Liebeserklärung überhaupt!
Bei meinem 2. Kind habe ich manchmal das Gefühl, es könnte auch ohne mich auskommen 🙈😅

13

Hatte gehofft so ein anfängerbaby zu bekommen :(

Bin ein Mensch der gerne freiräume hat. Vermutlich fällt es mir dadurch so schwer :(

14

Oh Man das klingt so undankbar dabei ist es gar nicht so.

Ich bin so unendlich dankbar einen gesunden Jungen bekommen zu haben 🥰

11

Mir ist aufgefallen, dass du sagst, dass du beim abpumpen nicht genug heraus bekommst.
Nimmt der kleine Schatz denn zu?
Es wäre ansonsten möglich, dass er nicht satt ist und deswegen quengelt - nur ein Gedanke.

Ansonsten ist auch absolut nichts verwerfliches daran, wenn ihr euch Milchpulver besorgt und das zusätzlich gebt, damit der Papa mal füttern kann und du ein Päuschen hast.

Und auch komplett umsteigen ist absolut in Ordnung, wenn die Schmerzen beim stillen dich quälen!! Überleg es dir mal, du hast es lange probiert, du bist eine genauso tolle Mama, wenn du umstellst

Alles Gute 🍀❤️

12

Ja er nimmt zu aber seit 2 Wochen nicht so viel :( in 2 Wochen waren es jetzt 250g …

Zufüttern überlegen wir schon. Die Hebamme hat auch gemeint dass wir abends eine Mahlzeit zugeben könnten damit er besser zu nimmt.
Ich habe beim umstellen Angst dass ich ihn dann gar nicht mehr anders als durch tragen und der Trage in den Schlaf bekomme :( bzw dem saugbedürfnis getrennt zu werden. Manchmal lässt er sich nur durch die Brust beruhigen :(

15

Hat er einen Schnuller?

Das erinnert mich einfach wahnsinnig an die Tochter meiner Cousine…da lag es wirklich an ‚zu wenig Milch‘.
Vielleicht ist es einen Versuch wert, wenn deine Hebamme es auch empfiehlt ☺️

weitere Kommentare laden
16

Das ging mir in vielen Punkten genauso. Es wird aber besser. Das hört sich unglaublich weit weg an, aber Stück für Stück kommt der Freiraum zurück. Bei weitem nicht wie ohne Kind, aber es wird besser. Auch die Brustwarzen werden aufhören weh zu tun, unter der Bedingung, dass du korrekt anlegst.

23

Wann wurde es denn besser?

Ja anlegetechnik ist in Ordnung. Wurde mir von den stillberaterinnen gesagt.
Muss wegen der Schmerzen leider mit stillhütchen stillen da die Schmerzen sonst zu stark sind :(

39

Ich würde sagen phasenweise ab 3/4 Monaten. Ich würde überprüfen ob die Stillhütchen wirklich nötig sind. Stillhütchen werden wie Bonbons verteilt, aber sie sind nur hilfreich bei echten Hohlwarzen. Da dein Kind mit Stillhütchen stärker saugen muss, gibt es mehr Zug auf die Brustwarze. In Kombination mit einer falschen Größe werden die stärker beansprucht. Stillhütchen bei Schmerzen bringt aus meiner Erfahrung nicht viel. Geholfen hat mir eine andere Technik, zum Beispiel die nipple flip Technik und viel cremen.

weitere Kommentare laden
17

Hi,

Versuch die Situation anzunehmen. Ich habe zwei von diesen Kindern, die nicht Auto fahren wollen, keinen Kinderwagen und die trage das absolute Highlight ist.
Mit dem Kind ins Café oder so ging hier auch nie.

Bei meinem Sohn damals ist mir das relativ schwer gefallen zu akzeptieren. Da war ich ähnlich wie du jetzt. Bei meiner Tochter nehme ich das einfach hin. Sie lebt quasi tagsüber im Tragetuch.

Wir haben übrigens noch ne andere Trage (Manduca) und halt das Tragetuch von didymos. Und mit dem Tuch kann ich mich hinsetzen oder es reicht hin und herwiegen im sitzen oder stehen. Mit der Manduca muss ich laufen. Das ist auch bei beiden Kinder so gewesen. 😄😄

Von daher würde ich dir noch empfehlen, es vielleicht mit einem Tuch oder einer anderen trage zu probieren. 😊

Und sonst kann ich dir nur sagen, es wird immer leichter. Wahrscheinlich bin ich deswegen beim zweiten Kind nun so entspannt. Die Kinder werden größer, brauchen weniger Schlaf und schlafen irgendwann tiefer.

Junior hat damals die ersten 6 Monate nur auf mir geschlafen und von heut auf morgen ging es dann plötzlich, dass ich ihn abends für 2-3 Stunden ins beistellbett legen konnte und selbst noch ins Wohnzimmer konnte.

Es kommt, hab Geduld und mach es dir so Angenehm wie möglich. ❤️

24

Oh das klingt interessant :O vllt probiere ich das mal aus … will nächste Woche mal zur trageberatung :) mal sehen :)

18

Hallo,
eigentlich schreibe ich hier kaum ins Forum, aber deine Situation kommt mit sehr bekannt vor 😅

Mir tat das Stillen auch immer weh bzw empfand ich ein unangenehmes Ziehen, ich war nicht traurig, als mein Kleiner sich mit 7 Monaten abstillte (er hing auch gefühlt die ganze Zeit dran, vor allem nachts alle 45-90min).
Bei der U4 kam raus, das er schlecht zunimmt (da war er 14 Wochen); er war auch unruhig, unausgeglichen, schlief schlecht, also begannen wir mit zufüttern (Pre). Fand ich erst blöd, aber im Nachhinein hat es viel entspannt: Papa konnte plötzlich auch füttern, er war merklich ausgeglichener.

Es gab lange Zeiten, da schlief er nur in der Trage draußen, da bin ich täglich 12-15km gelaufen 🙈😊

Abends aufstehen?
Keine Chance.

Essen gehen?
Tage away 🙈

Zeit für mich?
Hahahaha!

Nun wird er morgen 9 Monate; seit etwa 3 Wochen kann ich abends aufstehen und selbst wenn er kurz wach wird, bekommt er keinen 45min Schreianfall mehr, sondern lässt sich beruhigen und schläft wieder ein- und ich geh wieder raus.

Auch tagsüber schläft er nun abgelegt in seinem Bettchen, ich muss also nicht mehr km-weit wandern.

Essen gehen klappt jetzt, wo er mit am Tisch sitzt, super.


Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen, es wird besser!!
Und: genieße den engen Kontakt, ich vermisse ihn schon etwas (das anstrengende daran hab ich ausgeblendet).

Alles Liebe!

P.S Die 2-3-4 Regel klappt hier echt gut, aber ich glaube, dafür ist deiner noch zu klein (ab ca 6 Monate sagt man, glaub ich).

19

Ach ja, KiWa ging auch gar nicht, aber den Buggy, den findet er nun toll (auch wenn er nicht darin schläft, aber das ist ok. Mit knapp 10kg dankt es mein Rücken, eine Alternative zum Tragen zu haben)

27

Ja das macht mir ein bisschen Mut :)
Ich werde ihn am Donnerstag nochmal wiegen lassen. Wenn er da auch wieder nur so spärlich zugenommen hat bekommt er was dazu.
Was hast du dazu gefüttert?

Was ist denn die 2-3-4 Regel?

weitere Kommentare laden
26

Das ist ganz normal, was du beschreibst. Unser Sohn hat die ersten 2-3 Monate praktisch auf mir gewohnt, tagsüber als auch nachts. Er ist sowohl den Kinderwagen als auch die Babyschale gehasst. Im Tragetuch ging es hin und wieder. Aber es wird wieder besser. Er ist nun 5 Monate alt, mag nun Auto fahren und im Kinderwagen spazieren. Nachts schläft er in seinem Bett im Schlafzimmer, ohne dass ich daneben sitzen muss. Tagsüber zwar meistens noch auf mir, aber er braucht eben die Nähe. Du lernst dein Kind immer besser kennen und dann kommt auch ein Rhythmus.
Stillen musst du nicht. Wenn es dir damit besser geht, steig um auf Pre. Das ist vollkommen in Ordnung. Dann wärst du etwas entlastet.

30

Hallo,
Du Arme, ich glaube, das was Du beschreibst kennen super viele Eltern. Ich gehöre auch zu denen und wir haben nun ein recht pflegeleichtes Exemplar, das jetzt 6,5 Monate alt ist.
Zeit für mich habe ich seit gut drei Wochen wieder. Denn der kleine schläft abends wieder bei Papa in der Trage und bekommt abends Brei, so dass er da nicht auf mich angewiesen ist. Aber ich muss gegen 20 Uhr zuhause sein, denn spätestens 21 Uhr muss Baby ins Bett und geschlafen wird nur an meiner Brust und dann mit Körperkontakt.
Kinderwagen und Beistellbett wurde bei uns irgendwann einfach akzeptiert. Wir haben es einfach immer wieder probiert. Ich stille ihn nun im Beistellbett in den Schlaf (ist für mich nicht bequem aber was soll’s) und dann schläft er da auch mal ne ganze Weile (mit körperkontakt). Kinderwagen haben wir immer wieder probiert, teilweise gesungen oder gesummt wenn er müde wurde und irgendwann ist er darin eingeschlafen. Die Trage haben wir immer dabei. Sobald der Kinderwagen steht, wird er aber wach. Er wird auch oft nach 30 min wach, ist aber nicht ausgeschlafen.
Ich mache meinen Haushalt mit Baby in der Trage. Und ja, auch ich muss in Bewegung bleiben. Ich tanze vor dem wäscheständer rum und lege tänzelnd Wäsche zusammen. Er schläft auch super wenn ich staubsauge.
Nach dem Abendessen nimmt ihn mein Mann in die Trage (von Beginn an) und er schläft da nochmal ein bisschen. Am Anfang stundenlang und jetzt zwischen 30 und 90 Minuten. In der Zeit bringe ich den großen ins Bett und kann, wenn’s gut läuft, mal ein bisschen auf die Couch sitzen.
Fläschchen und Schnuller akzeptiert er nicht aber das stundenlange stillen wurde nun doch deutlich kürzer.
Ich habe mich beim ersten auch furchtbar gequält mit dem stillen und habe beim zweiten ganz klar gesagt, dass ich das so nicht wiederholen werde. Aber bei ihm läuft es unkompliziert. Hätte es nicht so easy geklappt, hätte es eben Fläschchen gegeben. Es muss auch der Mama gut gehen!
Wir haben heute spät angefangen zu frühstücken, fürs Baby zu spät, denn er will jetzt schlafen, also habe ich mein Frühstück beendet und schreibe nun aus dem Bett, in dem der Kleine gerade eingeschlafen ist.
Außerdem hatte mein Mann versprochen, den kleinen heute morgen zu übernehmen, damit ich mal ausschlafen kann - pustekuchen
Mein Tipp: nimm es an und sei dir sicher, dass es besser wird. Vieles wird sogar einfach von alleine besser. Und irgendwann in hoffentlich nicht all zu ferner Zukunft liegen unsere Babies selig schlummernd in ihren Bettchen und wir schauen kuschelnd mit unseren Männern einen Film und knutschen vielleicht ein bisschen 😉
Liebe Grüße von einer Leidensgenossin (die mit schlafenden Baby im Bett liegt)

32

Danke dir :) wenngleich es mir Angst macht, dass du mit 6,5 Monaten auch noch so gebunden bist 🙈😞

Einschlafstillen praktiziere ich auch immer wieder im beistellbett. Mein Nacken und rücken danken es mir herzlich weil ich mich dann auch absolut nicht wegdrehen darf 🫠

35

Naja, Immerhin kann ich einmal die Woche für 2,5 - 3 Stunden zum Mädels“Abend“. Nach dem abstillen wird’s sicher noch ein wenig einfacher.
Und ja, dass das mit 6,5 Monaten noch so läuft, klingt nicht ermutigend aber sieh’s mal so: er war länger drin Bauch als er nun draußen ist. Und deshalb machen wir das auch noch so.
Und weil ich nicht die Muse habe aktuell, etwas zu ändern. Aber erfahrungsgemäß kommt der Punkt, an dem ich manche Dinge wirklich so nicht mehr möchte und dann werde ich es ändern. Und dann wird es der kleine auch annehmen.
Aber dein Baby ist noch so klein, da wird vieles von alleine besser.
Und auch ich sitze manchmal noch da und heule vor Erschöpfung. Heute ist auch so ein Tag an dem
Ich einfach angefressen und genervt bin. Das tolle an solchen Tagen ist: sie gehen vorbei 😅

weitere Kommentare laden