Jungen komplizierter als Mädchen ?????

Hallo,

Lasse (8 Wochen) ist ein ziemlich - naja, sagen wir mal - lebhaftes Kind.
Er schläft an guten Tagen ca. 12 Std (inkl. 8 Std Nachtschlaf), die restliche Zeit ist er wach und schreit leider auch viel.
Jetzt hat eine Bekannte zu mir gesagt, dass das bei Jungen so wäre. Im Babyalter wären die eben unruhiger und schwieriger als Mädchen. (wobei ich den Begriff "schwierig" bei Kindern nicht so mag, ist ja auch relativ...)

Stimmt das, bzw wie sehen eure Erfahrungen aus ?!

LG Kirsten + Freya (18 Monate) + Lasse (8 Wochen), der grad neben mir merkwürdige Töne übt ;-) #kratz

1

Guten Morgen #gaehn ,

diese komische Theorie kann ich nicht bestätigen. Bela ist ein pflegeleichtes Kind. Meine Mutter sagt immer, er ist ein absolutes Anfänger-Kind. Wer so ein Baby als Erstgeborenen hat, bekommt garantiert noch ein Kind ;-)

Das Baby einer Bekannten ist da genau das Gegenteil. Sie schreit sehr viel, ist unruhig und schläft schlecht.

Ich denke, dass das nicht am Geschlecht sondern am Charakter liegt.

LG,
Silberknopf mit Bela (22 Wochen)

2

hallo kirsten,

also das kann ich auch nicht bestätigen. elisa war zu anfang total "schwierig". hat tags kaum geschlafen, nur geschrien. wir konnten eigentlich machen was wir wollten, sie hat nur geschrien. und auch später konnte man sie kaum ablegen, ohne dass es ein riesen gebrüll gab.

also ich glaube nicht daran, dass man das am geschlecht ausmachen kann, ob ein kind "schwierig" ist oder nicht.

liebe grüsse anna + elisa *7.12.05

3

Guten Morgen,

nagut ich habe keinen Vergleich, aber mein Sohnemann ist sehr ausgeglich, zufrieden und pflegeleicht #herzlich#herzlich.

Am Anfang gab es auch schwierige Zeiten, aber ich finde das normal, weil man sich ja erst einspielen muss und die Babys auch oft Reizüberflutungen haben.

Tasha #blume

4

Moin Kirsten,

Liam schläft (meistens) durch seit er 10 Wochen alt ist, kann sich auch mal alleine beschäftigen, lächelt/lacht viel, weint selten und legt Wert auf "geregelte Mahlzeiten" (ausser Reis und Konserven mag er auch alles)...das standard "Lockvogelbaby" halt. Solange er ausreichend schlafen darf, satt und sauber gehalten und regelmäßig genkuddelt wird ist er zufrieden. Die "schlechten Tage" kann ich wirklich an einer Hand abzählen - ich bin allerdings auch der Meinung, daß jeder mal, Babys eingeschlossen, schlechte Laune haben darf.

Ich würde mal behaupten, daß Mädchen und Jungen gleich "pflegeleicht" sein können....oder auch Anspruchsvoll. Ist halt eine Temperamentfrage.

Gruß
Claudia + Liam (der gerade die Schublade unter dem Couchtisch ausräumt)

5

Hi,
wir haben Zwillis: Jungen und Mädel.

Jeder hat halt seine eigene Art#augen
Unser Mädel wollte am Anfang nicht besonders gerne aus der Flasche trinken und unser Junior hat eher Probleme beim Einschlafen.

Unser Mädel ist schneller mal zickig und der Junge eher ein Draufgänger und übermütig.
Sie wägt eher ab was sie kann und was sie neues probiert und er geht mit dem Kopf durch die Wand.

Es hält sich im Endeffekt die Waage - mal so mal so.

Grüße
Lisa
21.11 Zwilligne

6

Hallo du beruhigst mich mein kleiner schreit auch viel denke mal blähungen sind das und schlafen tut er auch recht wenig. das legt sich doch wieder oder das kenn eich von meoner großen nämlich gar nicht. viel wach schon aber dann auch sooft unzufrieden.

gruß nadine +#:-D chantal und #baby Fabrice ( 6 wochen)

7

Kann ich überhaupt nicht bestätigen.

Kurz mal zu meiner Geschichte: Alle beglückwunschten mich (wie nett!!!), als sie erfuhren, dass es ein Junge wird. (Was sie wohl bei einem Mädchen gesagt hätten?!?!)

Jungen seien so unkompliziert... Mädchen dagegen ja sooo zickig.

Bei meinem kleinen Spatz hat die "Vorhersage" zugetroffen, aber das kommt ganz aufs Kind an. Meine Mutter sagt immer "Dein Sohnemann ist ganz genau wie du damals warst!" (Und ich bin ein Mädel ;-))

Meine Freundin hat auch einen Jungen - er ist eher das Gegenteil...

Von daher ;-)

Ich geb' nichts auf solche "Geschichten" ;-)