Beschäftigungsmöglichkeiten für Babys

Hi Ihr Mamas,

hier tauchen immer mal wieder Fragen auf, wie man Babys (je nach Alter...) beschäftigen kann. Und jetzt, wo das Wetter nicht zu stundenlangen Spaziergängen einlädt, wollen die Kleinen noch mehr beschäftigt werden.

Wie wäre es mal mit einer Sammlung? Viele bekommen ja auch prima Ideen in irgendwelchen Kursen, aber nicht jede hat die Möglichkeit dazu - also her mit Euren Vorschlägen!

Sinn machen aber nur Vorschläge, die mit relativ einfachen Dingen realisierbar sind - also nicht, dass ich gleich lossprinten muss, um das neueste Baby-Lern-Klavier-Spielzentrum zu kaufen ;-). Und bitte das Alter mit angeben, wir wollen die Kleinen ja weder langweilen noch überfordern! Wichtig ist auch, die Kleinen an alles neue langsam heranzuführen, sie sollen natürlich keine Angst bekommen. Und klar ist eigentlich ja auch, dass man das Baby nie mit den genannten Gegenständen alleine oder unbeaufsichtigt lässt ;-).

Maximilian, *12.05.06 (die Sachen machen wir, seit er ca. 4 Monate ist):

#Wasserball an Schnur: entweder über ihn halten, dann versucht er mit Händen und Füßen, ihn zu greifen - schöne Übung für das Umdrehen, er lässt sich immer mit Ball auf die Seite fallen - oder das Baby mit dem Bauch auf den Ball legen, das trainiert Gleichgewicht und Rückenmuskeln und auch viele bauchfaule Babys mögen diese Übung.

#bunte Tücher: ein großes, knall-buntes Tuch nehmen, über dem Baby "wedeln", Baby damit bedecken, Baby greifen und nuckeln lassen, Baby komplett + Mamas Kopf unter dem Tuch, Baby einwickeln, Baby auf den Bauch legen und bedecken...

#Knisterfolie: super geeignet weil praktisch unkaputtbar ist eine zerschnittene Rettungsdecke - einfach das Baby greifen lassen und gucken, was passiert (nicht zum nuckeln und herumkauen geeignet!)

# Luftballons auf Leine: Luftballons aufpusten (nicht zu fest, dann platzen sie nicht so leicht), an eine Leine hängen und Baby dagegen treten und zugreifen lassen. Das gleiche kann man auch mit diversen Haushaltsgegenständen (Koch- und Suppenlöffel...) machen.

# Becher über den Fuß stülpen: einen bzw. zwei Plastikbecher über die Füße stülpen...Mäxchen macht es einen Riesenspaß, die abzuschütteln. Mama packt sie schon wieder drauf #freu.

# mit Baby auf dem Arm tanzen: das ist für jedes Alter geeignet! Mäxchen hat so seine Liebe zu Blackmores Night und Chris deBurgh entdeckt :-p, aber wenn Mama singt ists auch super.

# Baby massieren und Baby-Yoga: nackig und ohne Windel (achtung, bei einigen Babys ist Spritzschutz notwendig). Zimmer hochheizen, Baby mit etwas Öl massieren (je kleiner das Baby, desto sanfter - bei ganz kleinen mehr ein streicheln), dann über-Kreuz-Bewegungen der Arme und Beine (Hampelmann), oder Fahrradfahren mit den Beinen machen. Ohne Zwang und schön langsam, irgendwann haben die Kleinen raus, was Mama will, und die meisten machen begeistert mit. "Yoga" würde ich aber erst ab ca. 4 Monaten machen.

Das nackt-strampeln-lassen ist super geeignet, um die Kleinen in Bewegung zu bringen. Ohne Windel strampeln sie viel freier, und viele bewegen sich viel stärker als mit dickem Pakt unten rum. Als "Spritzschutz" kann auch ein Strampler dienen, der eh in die Wäsche sollte. Oder halt ein zwischen die Beine gelegtes Tuch.

So, das war unser Programm. Wer noch Vorschläge hat #aha - her damit! Mal gucken, wann Mäxchen mir die Zeit zum Zusammenfassen lässt #cool.

Viel Spaß beim Nachmachen
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06, der sich gerade langweilt, weil Mama so viel tippt...

1

Hallo!

Das mit dem "Yoga" ist auch mit 3 Monaten schon okay, wir haben es gestern bei der Babygymnastik auch schon gemacht. Ansonsten kamen da z. B. der "Hampelmann" vor:

"Ich bin ein kleiner Hampelmann, der Arm' und Bein' bewegen kann (Arme rhythmisch bewegen)
Mal links, mmh mmh (siehe Text, bei "mmh" jeweils nachfedern)
Mal rechts, mmh mmh,
Mal auf, mmh mmh,
Mal ab, mmh mmh,
Und manchmal auch klippklapp klippklapp (Händchen klatschen lassen)."

Oder "Die Räder am Bus":

"Die Räder am Bus, die dreh'n sich rundherum, rundherum, rundherum.
Die Räder am Bus, die dreh'n sich rundherum,
durch die ganze Stadt" (Die Räder sind die Beinchen, die man im Kreis bewegt)
Die nächsten Strophen sind:
"Die Türen am Bus, die gehen auf und zu..." (Wieder die Beine, öffnen und schließen)
"Der Fahrer im Bus, der sagt, nach hinten gehen..." (Beine über den Bauch anheben)
"Die Wischer am Bus, die machen wisch-wisch-wisch..." (was wohl? #;-))
"Die Hupen am Bus, die machen tut-tut-tut..." (mit den Fingern am Bauch "hupen")

Zum Fahrradfahren gibt es auch einen hübschen Reim:
"Die Maus zieht rote Strümpfe an, damit sie besser radeln kann. Sie radelt bis nach Dänemark, denn Radeln macht die Wadeln stark."

Die Sprüche findet man immer nur so lange total bescheuert, bis man sieht, wie die Kids sich darüber freuen #freu!

Bei Kindern, die schon ordentlich auf dem Schoß aufrecht sitzen können und greifen können (so 5-6 Monate), kann man auch schon mit dem "Lesen" beginnen. Mit der Großen hab ich in dem Alter Werbeprospekte zer-lesen. Hatte die da einen Spaß!

LG
Steffi + Caroline Johanna (2,5 Jahre) + Josephine Marie (14 Wochen)