Wie Vom Elternbett ins eigene Kinderbett??

Hallo Ihr Lieben,

unsere Kleine ist nun 8 Wochen und hat bisher im Elternbett geschlafen. War sehr schmusebedüftig und wollte absolut nicht in seinem Stubenwagen schlafen.

Jetzt möchten wir sie jedoch an ihr Bettchen gewöhnen. Wie habt ihr das gemacht? Einfach reingelegt und schreien lassen? Oder erst einmal Tagsüber und dann in der Nacht? Und ab wann habt ihr den Absprung geschafft. Ich will den eben nicht verpassen und dann schläft sie nirgens mehr als bei uns.

Sie schreit halt sofort los, wenn man sie woanders schlafen legt als im Elternbett oder auf Ihrer Krabbeldecke im Wohnzimmer. Sie will eben immer in unserer Nähe sein.

Bin dankbar für jeden Tipp.

Tanja

1

Hallo,

also noch ist das doch OK.
Wenn sie eure Nähe braucht, dann gebt sie ihr doch. In dem Alter kann man da doch noch nicht viel falsch machen.
Wie wäre es, wenn ihr es mal mit einem Beistellbett versucht? Oder eine Gitterseite von ihrem Bett abnehmen und dann ranstellen. Dann hat sie immerhin schon einen kleinen eigenen Bereich und dann kann man sie irgendwann auch tagsüber mal in ihr Gitterbett legen und dann irgendwann auch nachts.
Vielleicht funktioniert das ja?

LG, Kati und Nina, 7 Wochen

2

also wir haben unseren kleinen auch mit 8 wochen ausquartiert... einfach weil er nachts anfing durchs bett zu kullern/robben/ was auch immer. ständig hat ich angst das was passiert.

an einem we kamen meine eltern zu besuch. sie nahmen unser bett...

tja und wir nahmen luftmatrazen. im kizi hab ich mich direkt neben das bett gepackt und seine hand gehalten. er ist anchts mehrfach wach geworden.... aber es klappte gut mit einschlafen.

nach 3 nächten zogen wir wieder ins schlazimmer und er schläft immernoch im kizi, problemlos.

nur wenns ihm schlecht geht schick ich mein freund auf couch und geh mit dem mann meiner träume ins große bett und kuschel. dann schlafen wir da auch ein.

lg
michi

3

Heya Tanja #blume

Ich habe Jule damals entscheiden lassen, wann sie in ihrem eigenen Bett schlafen möchte. Und so mache ich es bei Jascha und Jerra auch. Einen "Absprung" kann man da nicht verpassen, irgendwann schlafen sie alle in ihren Betten ;-)

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit Jule*14.12.03 und Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

4

Hallo Tanja,

ich würde es auch mit einem Beistellbett versuchen. Unser Kleiner schläft nachts neben mir und ich habe ihn dicht bei mir ohne dass ich Angst habe ihn durch mein Umdrehen zu wecken oder ihm unbeabsichtigt die Decke über den Kopf zu ziehen.
Tagsüber mag er aber nicht dort liegen. Er schläft oft in meinem Arm ein und ich legen ihn auf das Sofa und decke ihn zu. Noch geht es ja, wenn er zappeliger wird, wird es zu gefährlich. Überhaupt wacht er sofort auf, wenn ich z.B. spazieren war und ihn noch im Kinderwagen liegen lasse.

Hmm, was wollte ich eigentlich sagen...#kratz

Ach so: Ich würde sie nicht ins Bett legen und schreien lassen.
Am besten ist es, wenn ihr einfach cool bleibt und mit gaaaanz kleinen Schritten versucht, sie an die ungewohnten Schlafplätze zu gewöhnen. Also, immer mal wieder kurz dort hinlegen, wenn sie weint, lieber hochnehmen. Glaub mir, sie wird sich mit der Zeit daran gewöhnen.Wichtig ist, dass ihr darüber entspannt bleibt und nichts versucht zu erzwingen. Dann klappt das von ganz allein.

Lieben Gruß

apfelschnitz & Cassie, 7 Wochen

5

Also Léon schläft erst seit drei Wochen ständig in seinem Bettchen und allein in seinem Zimmer (er ist jetzt fast 10 Monate alt). Ich hab damit gar keine Probleme mehr. Lag wohl auch an mir, dass es so spät geworden ist, weil ich ihn einfach nicht allein lassen wollte. Aber schließlich hab ich es versucht und nach zwei Tagen schreien, klappte es super. Manchmal hat er noch eine Nacht, da ist er schlecht drauf, da setz ich mich kurz mit ihm hin und leg ihn dann wieder ins Bett.

Musst du einfach mal ausprobieren, wie deine Kleine das mitmacht...

LG Steffi

6

Hallo Tanja! :-)

Ich denke noch ist das alles okay, sie braucht halt noch die Nähe und Wärme.
Mein Kleiner hat anfangs auch nicht so gern in der Wiege geschlafen, am liebsten mit im Ehebett. Am Tag hatten wir da nicht so das Problem sondern eher abends und nachts.
Von einem Tag zum anderen war das aber plötzlich anders. Er ist immer früher eingeschlafen und brauchte dabei auch mehr Ruhe, dass merkst Du dann.
Mit ca. 4 1/2 Monaten hat Jannik dann in seinem Kinderzimmer im "großen" Bett geschlafen. Die Wiege wurde einfach zu klein und er hat immer unruhiger geschlafen.
Ich denke Du musst Dir noch keine Sorgen machen, lass ihr einfach noch etwas Zeit.

Liebe Grüße #herzlich
Katja mit Jannik *29.04.2006

Übrigens eine süsse Maus Deine Kleine #herzlich