Globulis für Verdauung

Hallo zusammen,
hab mal eine Frage zu den hier immer wieder erwähnten Globulis. Gibt es auch welche, die die Verdauung anregen? Meine Freundin redete kürzlich davon, dass sie vor 2 Jahren kleine Kügelchen für ihren Sohn bekommen hat, die ihm wieder einen regelmäßigen Stuhlgang verschafften. Leider wusste sie nicht mehr, was das genau war.
Unser Max (10 Wochen) quält sich ja leider immer nach 5-6 Tagen total rum, 2mal hab ich ihm schon so einen Babylax-Einlauf verpassen müssen, was auch immer sofort super geholfen hat. Aber es ist ja nicht Sinn und Zweck, ihm dauernd so einen Einlauf zu geben. Hab morgen zwar eh Termin bei der Kinderärztin, aber wollte mich mal vorher kundig machen und sie dann gezielt danach fragen.
Alle anderen "sanften" Methoden schlagen bei Max einfach nicht an. Hab schon mehrere Tage lang Pflaumen gegessen, die haben bei mir immer eine durchschlagende Wirkung;-), bei Max scheint das aber nicht anzukommen.

Und mit den Globulis kenn ich mich überhaupt nicht aus.

#danke schon mal im vorraus.

LG Ines+Maria(9)+Max 10 Wochen

1

Hallo Ines,

frag doch mal Deine Hebamme. Die haben doch immer was homöopathisches parat.

Ansonsten würde ich ihm vielleicht ein bißchen Fencheltee geben (gibt's von Hipp im Beutel).

Mehr kann ich Dir leider nicht helfen - meiner hatte gott sei Dank keine Verdauungsschwierigkeiten.

LG,
Gaby und Robin (heute 5 Monate)

2

Hallo,
mit der Homöopathie ist es ja nun so, dass der Mensch als ein Ganzes begriffen wird, und oftmals die Ursache der jeweiligen Gesundheitsstörung in die Wahl der Globuli einbezogen wird. So würde es dir bzw. deinem Kind vermutlich nicht allzu viel helfen, einfach ein Globuli zu nehmen, was einem anderen Kind geholfen hat. Vielleicht machst du einen Homöopathen in deiner Umgebung ausfindig oder einen Arzt, der neben der Schulmedizin auch in der Homöopathie bewandert ist. (Leider ist das ja eher die Ausnahme...)

Unser Sohn hatte ebenfalls Verstopfung ab der 7. Woche. Mitunter hat er bis zu 12 Tage keinen Stuhlgang gehabt. Wir sind dann zu einer Homöopathin, die mir von einer Freundin empfohlen wurde, und dort fanden wir heraus, dass die Verstopfung durch einen Schock ausgelöst wurde (unser Kleiner ist in der 7. Woche gestürzt und hat dies wohl seelisch nur schwer "verdaut").Mir kam der Zusammenhang scho zuvor in den Sinn, den habe ich aber immer wieder verworfen, zumal die Ärzte meinten, 12 Tage nicht kacken sei durchaus noch "normal"#kratz).

Jedenfalls hat der Knirps dann einmalig 2 Globuli Opium bekommen, um den Schock zu lösen, und seitdem macht er täglich oder alle zwei Tage. (Für alle, die jetzt entsetzt sind: Der Wirkstoff ist in den Globulis durch die häufige Verdünnung nicht mehr nachweisbar.)

Liebe Grüße