Muss man bei Babys konsequent sein???

HI IHR LIEBEN!

Ich habe mich mal wieder von meiner Mutter verunsichern lassen.

Und zwar war sie gestern bei uns und Luis war quengelig und hatte auch mal wieder kaum geschlafen - was ich ihr auch erzählt hatte.
Sie sagte dann: "Guck mal, du siehst doch, er ist völlig müde. Versuch es doch noch mal, ihn ins Bett zu legen!"
Ok, ich versuchte es also und es passierte, was eben immer passiert, Luis schrie wie am Spieß und ich kriegte ihn wieder mal nicht dazu, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Also nahm ich ihn wieder mit ins Wohnzimmer und ließ ihn auf meinem Arm, wo er dann auch bald einschlief...
Meine Mama meinte dann, wenn ich ihn ins Bett gelegt habe, sollte ich ihn nicht wieder rausnehmen weil er nicht schlafen will. Ich sei ja die Mama und wenn ich bestimme, dass er jetzt schlafen soll, dann müsse ich auch konsequent bleiben und ihn im Bett lassen bis er schläft. Eben bei ihm bleiben wenn er weint aber meine "Anordnung" Schlafen durchziehen.

Jetzt bin ich verunsichert: Einerseits ist es richtig - ich wusste ja mit Sicherheit, dass er müde war und das einzige, was ihm helfen konnte wieder gut drauf zu sein, war ein wenig Schlaf. Ich war die Mama und wusste in diesem Fall besser als er selbst was gut und richtig war.
Andererseits bin ich mir nicht sicher ob Luis das mit seinen 5 Monaten schon verstehen kann, dass ich da inkonsequent war bzw. es in Bezug aufs Thema "Tagschlaf" häufig bin... Mama meinte, er verstehe ja schließlich auch unser Abendritual. Da weiß er ganz genau: Jetzt wird geschlafen und tut es dann auch OHNE weinen. Sie meinte, wenn er das versteht, dann versteht er das am Tage auch. Das klingt ja nun auch nicht unlogisch!

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße, Claudia

Hallo Claudia !
Bei unserem Sohn mache ich das von Anfang an so. Wenn er offensichtlich müde ist, lege ich ihn ins Bett und gehe aus dem Zimmer - meist schläft er nach ein paar Minuten Herummeckern ein.
Wenn er alleine nicht zur Ruhe kommt und richtig zu Brüllen anfängt, setze/lege ich mich neben ihn (wir haben ein Beistellbett), lege ihm die Hand auf den Rücken (er schläft nur auf dem Bauch) und warte so lange, bis er aufhört zu schreien und einschläft - dauert ca. 10-15 Minuten.
Bei meiner Tochter habe ich es nicht so gemacht und sie war dann immer total unleidlich und schlecht gelaunt, weil sie zu wenig geschlafen hat.
Wichtig ist, die Kinder nicht alleine schreien zu lassen, aber wenn Du bei ihm bist, kann nichts passieren !
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 23 Monate) und Nevio (heute 12 Wochen alt), der seit 1,5 Stunden schläft, nachdem er 10 Minuten herumgebrüllt hat

P.s.: Die Kleinen Weinen und Schreien beim Einschlafen auch oft, weil sie nicht gleich in den Schlaf finden, aber todmüde sind !

Hallo,

frag doch mal Deine Mama, ob sie auch auf "Anordnung" schlafen kann und wie sie sich fühlen würde, wenn jemand sie zwingt, im Bett liegen zu bleiben, obwohl sie sich schreiend wehrt.

Alle natürlichen Vorgänge im Leben, wie Essen oder Schlafen sollte man nicht erzwingen.

L.G.
zwillima

Hi
Ich mache es auch so wie meine Vorrednerin. Manchmal braucht Jan ein paar Minuten zum Einschlafen, in denen er dann auch meckert. Abends übrigens aber auch nie...
Aber er weiß immer, dass ich oder mein Mann da sind.
LG Inga

guten morgen,

also ich bin auch der meinung, man sollte auf die bedürfnisse des babys liebevoll eingehen... meine kleine ist auch manchmal hundemüde und kommt nicht in den schlaf. dann setzt ich mich halt mit ihr hin und schaukel sie in den schlaf oder ich leg mich neben sie ins bett und streichel sie in den schlaf.

ich denke nicht, dass man sein baby dadurch verwöhnt oder verzieht. meine mum hat das bei mir auch so gemacht und ich bin auch nicht verzogen:-)

manch das so wie du das für richtig hältst und lass dich ncht durch die meinungen deiner mutter durcheinader bringen. du machst das was du für dich und deinen kleinen für richtig hältst.

lg matzzi mit skye

Hey Claudia,

ich habe bei meinem Sohn nach 4 Monaten auch angefangen, ihn alleine einschlafen zu lassen. War allerdings auch nicht mehr anders möglich, da er auf dem Arm gar nicht mehr zur Ruhe kam und nur dauerübermüdet war. Setz dich zu ihm, damit er nicht alleine ist, sprich mit ihm oder leg die Hand auf - was auch immer wirkt.
Ich denke schon, dass Babys lernen müssen, alleine einzuschlafen - auch wenn sie vorher 10 Minuten brüllen, du lässt ihn ja nicht allein!

Allerdings lege ich mich schon auch mal zu meinem Sohn, wenn ich merke, dass er gar nicht ruhiger wird. Und mir wärs auch lieber, wenn er die 10 Minuten nicht schreien müsste...
Verlass dich da einfach ein bisschen auf deine Intuition!

LG
fabienne