Wer hatte in der SS Diabetes und wie geht es Euren Baby und Euch?

    • (1) 30.01.07 - 15:38

      Hallo ihr schon Mami´s!

      Ich bin z.Z. in der 33. SSW, vor 2 Wochen hat mein FA Zucker im Urin festgestellt, eine Woche später habe ich einen kleinen Zuckertest gemacht (50g Glucose) aufgrund des Ergebnisses muß ich diese Woche (Donnestag) zum großen Zuckerbelastungstest (75g Glucose). Ich mache mir jetzt etwas Sorgen, der FA hatte schon einmal am Anfang der SS und so in der 23.SSW Zucker im Urin festgestellt, allerdings muß es nicht so hoch gewesen sein weil in meinem Mutterpaß nur ein + war und beim letzten mal waren es 2 ++!
      Im Internet habe ich viel gelesen über die Folgen von Diabetes in der Schwangerschaft, da ich jetzt schon zwei Wochen im ungewissen bin mache ich mir Sorgen um mein Ungeborenes! Von den Abmaßen war er in der 29.SSW etwas größer als es der Woche entsprechen würde (ca 1 Woche weiter) Ich versuche schon mich gesund zu ernähren und die Süßigkeiten weg zulassen aber ich weiß nicht ob das reicht deswegen wollte ich mal Eure SS-Diabetes-Geschichten hören und wie es bei Euch ausgegangen ist! Ich würde mich sehr über viele Berichte freuen!

      Vielen Dank schon mal! #danke

      Janine (33.SSW mit David)

      • Hallo Janine!

        Also ich gehöre zu den "glücklichen" die in der SS Diabetes hatten.
        Beim Zuckertest lag mein mittlerer Wert bei über 300.
        Die Ärzte dachten, dass ich das nicht ohne Spritzen in den Griff bekommen würde, aaber es hat geklappt.
        Verzichte einfach ein bisschen auf Süßigkeiten und esse viele Vollkornprodukte.
        Meine kleine Zoe kam dann mit einem Tag Verspätung und normalem Gewicht (3170g) und normaler Größe (50 cm) auf die Welt.

        Mach dir also nicht zu viele Gedanken, wenn das wirklich so schlimm wäre, würde dein Arzt sofort handeln (bei mir verlief Test, Beratung, usw. innerhalb von 3 Tagen).

        Achte einfach ein bissel drauf, was du isst.

        Achso.. meiner kleienen gehts super, sie hatte und hat keinerlei Probleme .

        Viele Grüße

        Eine schöne restliche Schwangerschaft.

        Iris und Zoe Marie

        (3) 30.01.07 - 18:10

        Hi janine,

        gesund ernähren und Süßkram weglassen ist schon mal ein guter Anfang. Wenn due Diabetes hast, wirst du wahrscheinlich erst mal zum Diabetologen geschickt zwecks Ernährungsberatung. Das ist wichtig, darauf würde ich bestehen! Du mußt dann auch ständig messen.

        Bei mir war es so, daß sich Ben nachdem ich die Ernährung umgestellt hatte, ganz normal entwickelt hat und vollkommen durchschnittlich in Gewicht und Größe auf die Welt gekommen ist. Nach der Geburt war er ein wenig unterzuckert, aber jetzt geht es ihm blendend.

        Der angenehme Nebeneffekt war übrigens, daß ichnicht mehr zugenommen hatte.

        ist alles halb so wild, wenn es entdeckt und überwacht wird. Keine Panik also.

        Da fällt mir ein, daß ich ja eigentlich zur Nachuntersuchung sollte...

        LG Suzy

        Ich hatte eine Glukose Intolleranz, die wird aber auch als Schwangerschaftsdiabetes behandelt. Ich musste regelmäßig zur Diabetologin und musste meine Ernährung umstellen und Blutzucker messen. Meine Tochter kam 12 Tage über Termin mit 4020g und 56cm zur Welt, also eher groß aber auch nicht riesig. Sie hatte direkt nach der Geburt Unterzucker und musste einmal etwas Gluckose bekommen. Anschließend waren ihre Werte aber gut.
        Mir wurde "angedroht", dass bei Schwangerschaftsdiabetes oft Kaiserschnitte gemacht werden bzw. spätestens am Termin die Geburt eingeleitet wird. Ich hatte aber eine sehr gute Hebamme, und so durfte sich meine Tochter von selbst auf den Weg machen.
        Da fällt mir ein, dass ich eigentlich auch mal zur Nachuntersuchung gehen müsste...

Top Diskussionen anzeigen