mein fehler oder mutterinstinkte?

ich hab ein problem! nur bin ich mir im moment nicht darüber im klaren, ob es meins ist oder das der anderen.

seit unser sohn auf der welt ist, wollen alle etwas von dem kind haben. das fing schon damit an, dass kurz nach der geburt alle in unserer greifbaren nähe wohnenden leute abgeklappert werden mussten. (die gesammelte verwandschaft und familie meines freundes und das wurde eben einfach erwartet.) das kind war nicht mal drei wochen alt und aus meiner sicht hätte das auch noch warten können. nun ist er 8 wochen alt und ich hab das gefühl, alle beanspruchen ihren teil an gucken und bestaunen und anfassen und das regt mich innerlich völlig auf.

so heißt es oft, komm(t) doch mal zum essen vorbei o.ä.(aber nicht ohne das kind). letztens stand meine schwiemu unangemeldet vor der tür und meinte, ich bräuchte doch sicher mal eine stunde ruhe und der kleine frische luft. #schock es ist sicher immer lieb gemeint, aber ich komme mir dabei wie ein störfaktor vor. am liebsten wöllten ihn alle immer mitnehmen oder für sich alleine haben. einerseits kann ich das ja verstehen. so ein kind verströmt eine unmenge an positiver energie und schließlich ist es ja nicht nur meins, sondern auch das meines freundes. er hat mitspracherecht.

ich habe das gefühl, ich bin eine kindesentzieherin, zumindest habe ich den eindruck, dass das andere denken würden…

es kostet mich unmengen an überwindung, das kind zu überlassen – weniger jetzt ihm, aber damit auch den anderen….ich will nicht glucken und ich lasse ihn auch mal mit dem kleinen losziehen, aber gefühlsmäßig fühle ich mich völlig unwohl dabei. er ist doch noch so klein und ich bin die mami. und ich finde, zuhause ist es jetzt noch am besten. ( mit stillen und ruhe und allem….) für uns beide!
mir wird schon ganz schlecht, wenn mein freund mal davon redet, wenn wir ihn später mal abgeben.#schwitz

hachja.
einerseits habe ich dann auch mal zeit, den haushalt und mich auf die reihe zu bekommen, aber wie gesagt….
ich wünschte, ich könnte das gelassener sehen, kann ich aber nicht. ich rege mich über mich selber auf!

jetzt sind sie gerade wieder unterwegs.
bin ich egositisch? kommt meine einzelkindmentalität durch (alles nur für mich haben…?)? oder ist das mutterinstinkt? hormone? fürchte ich jetzt schon den einfluss anderer?


jenna

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2023

Hebammen-Tipp kinderwagen

Medela Harmony Handmilchpumpe

Leicht und kompakt

2-Phasen-Saugrhythmus

Brusthaube um 360&degree; drehbar

jetzt zum Shop Affiliate-Link
1

Hallo

Lass dich erstmal lieb drücken #liebdrueck
Ich kann dich sehr gut verstehen, bei uns war es anfangs nicht anders!!! #schmoll
Als der kleine da war, meldeten sich auf einmal Leute, mit denen wir nichtmal mehr gerechnet hatten!!!
Beusch kam einfach unangekündigt vorbei, es vergingen Tage, da habe ich einfach das Telefon klingeln lassen und den Besuch vor der Türe stehen lassen, weil es mich so genervt hatte!!! :-[:-[:-[

Bestes Beispiel:

Ich hatte einen komplizierten KS, wurde nach 6 Tagen aus dem KH entlassen. Am Entlassungstag waren wir gerade auf dem Heimweg, klingelte mein Handy, EINER NACH DEM ANDEREN RIEF AN und sie sagten alle: "Na, seid ihr schon auf dem Heimweg??? Wir kommen JETZT vorbei!!!!!!!!"

Nicht mal die Frage: "Dürfen wir..... Ist es euch recht, wenn...!?!?"

Nein, da wurde einfach beschlossen!!! :-[

Wir waren kaum zu Hause angekommen, klingelte es schon STURM!!!
Ich habe jeden vor der Türe stehen lassen, ich wollte erstmal meine Sachen auspacken, die Geschenke aus dem Auto laden und DEN ERSTEN TAG mit meinem Baby in Ruhe genießen!!!

Die folgenden Wochen war es nicht anders, Leute, die ich nie kannte aus der Nachbarschaft kamen vorbei und wollten den kleinen bestaunen. Das Telefon klingelte durchweg, jedem musste ich alles erklären, wie was war usw...

Es war echt zum kotzen, ich hätte auch ausrasten können damals, zumahl ich einen KS hatte und noch totale schmerzen von der Op hatte :-[:-[:-[

keine angst, du machst das schon richtig ;-)

LG Chrissy

2

Hallo,

er ist erst 8 Wochen!! Du wirst sicher irgendwann mal froh sein wenn deine Schwiemu mal ne Runde mit ihm spazieren geht und du Zeit für dich hast ;-)

Warum du dem Papa allerdings das Kind nicht gern "überlässt" kann ich mir nicht erklären....er ist der Vater! #gruebel Das ist ja nicht Irgendwer....

Mh und mit den Besuchen am Anfang: das ist doch normal! Babys wollen immer Alle gern sehen, streicheln, riechen usw.... :-D#augen

Vielleicht siehst du das bisschen zu eng. Und wenn du dein Kind nicht gern rumzeigen oder weggeben willst dann sage das doch einfach. Ich halte übrigens nicht viel davon die Kleinen so zu isolieren (nur zu Hause bleiben usw...). Hab ich mit meiner Tochter nie gemacht. Und: am Anfang ist es den Mäusen auch noch völlig egal wer den KiWa schiebt ;-)#cool

lg

3

das kind seinem papa zu überlassen, hab ich ja auch kein problem, hab ich ja auch geschrieben. im gegenteil, ihm vertraue ich und bin froh, wenn er ihn mir auch mal abnimmt und betuddelt.

ich mag es halt nicht, das kind so rumzureichen und es begrabbeln zulassen bzw. die entscheidung aus der hand zugeben, wann und bei wem das passiert.....

4

Hallo!
Ich kann dich vollkommen verstehen. Es ist irgendwie nervig, wenn andere quasi Besitzansprüche anmelden, weil "wir sind ja die Großeltern..." etc. Es ist immer wichtig, dass DU dich mit der Situation wohlfühlst!!! Irgendwann wird schon der Zeitpunkt kommen, an dem du deinen Sohn gerne mal der Oma gibst, aber den sollst DU bestimmen!!!

Meine Schwiegereltern sind da auch sehr beistzergreifend. Sicher waren - vor allem die Schwiemu am Angfang eine große Hilfe, da ich Zwillis bekommen habe, aber ich wollte es mit der Zeit schaffen, dass ich mit den beiden allein zurecht komme. Und das ist nun das Problem!!!
Sie kann es nicht akzeptieren, dass es auch ohne sie geht bzw. sie anscheinend nicht sagen kann "die Schwietochter schafft es nicht ohne uns und die beiden kleinen sind ja so fixiert auf mich..." Ich musste darum kämpfen, dass sie nicht nur immer sich auf meine Tochter gestürzt hat, sondern auch mal meinen Sohn nahm. Als es dann schon fast so war, dass ich gerade mal einmal am Tag ein Fläschchen meiner Tochter geben konnte, da sonst immer die Oma am Zug war, da habe ich die Notbremse gezogen.
Und nun gibt es sieben Tage Regen.

Aber schließlich bin ich die Mutter!!!

Also, Kopf hoch und mach es so, wobei du dich am wohlsten fühlst.

LG

5

Hallo!

Mir fällt es auch noch schwer jemandem den Kleinen (4 Monate) zu überlassen. (Außer natürlich dem Papa.)
Und ich denke, daß ist völlig normal. Wenn er älter ist und seine Omas und Opas, Tanten usw. gut kennt, wird das sicherlich kein Problem mehr sein.
Aber ich finde es unfair, daß das Baby als Person oft nicht wahrgenommen wird, sondern nur als Knuddelobjekt! :-[
Das Schlimmste, was uns passiert ist, war das eine angeheiratete Verwandte (die der Kleine noch nie gesehen hatte) den Kleinen einfach aus Papas Arm gerissen und ihn abgeknutscht und geknuddelt hat. #schock Nur weil sie Babies so süß findet!!!!!!!!! :-[:-[:-[:-[
Da war das Geschrei natürlich groß und wir haben ihn nicht mehr aus dem Arm gegeben. So etwas passiert uns bestimmt nicht nochmal!!! Aber wer rechnet auch mit damit!?

Und später versuchen wir unseren Kindern zu erklären, daß sie nicht mit Fremden mitgehen sollen...aber jetzt sollen sie das noch brav akzeptieren? #augen


LG

thayade (die sich als Glucke wohlfühlt)

6

Hi Jenna,

das ist doch total normaaaaaaaaaaal!!!!#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Bei mir war es auch so. Ca. eine Woche nach der Geburt kam meine sehr nette und zurückhaltende Schwiegermutter zu Besuch. Ich hatte einen Mega-Babyblues, war nur am Heulen. Und bin überhaupt nicht auf die Idee gekommen, der Oma mal ihre Enkeltochter in den Arm zu drücken#schwitz. Erst nach 3 Tagen meinte sie ganz vorsichtig zu Lena: "Na, willst du mal zu deiner Oma?"
#schock#schock#schock - ich hatte ein total schlechtes Gewissen, hab' sie dann aber doch widerwillig "rausgerückt"#hicks.

Ich glaube, das sind einfach die Instinkte. Zeigt nur, dass du eine super "löwenmama" bist und deine Verantwortung spürst. Ihr müsst euch erstmal als Familie aneinander gewöhnen und einen Rhytmus finden. Dafür braucht man einfach viel Ruhe. In anderen Völkern werden so junge Familien wochenlang komplett von der Außenwelt abgeschottet - aus gutem Grund!!!!!

Setz dich durch. Erkläre den Leuten ehrlich, wie es dir geht. Sag ihnen, dass du dich informiert hast, dass das normal ist und sich sicher bald ändert. Bitte um Verständnis.

Ich verspreche dir, das ändert sich wirklich!!! Wenn die Kleinen robuster werden, kannst du auch leichter loslassen.

Lena ist jetzt ein Jahr alt. Letzte Woche musste ich an 3 Tagen arbeiten - Schwiegermama ist gekommen und hatte Lena 3 Tage für sich!!! Das war toll und weil Lena sich wohl fühlte, war ich auch total entspannt!!!

LG Jana + Lena *18.05.06

7

Hallo Jenna,

bin soooo froh, dass ich nicht allein auf der Welt bin und es noch anderen Mamas so ergeht wie mir. Ich mache seit 9 Wochen das gleiche durch. Habe vor 2 Wochen dann ein schlechtes Gewissen bekommen und zähneknirschend dabei zugesehen wie an meinem Geburtstag unser Jonas von Arm zu Arm gewandert ist, dass alle ein Bild machen konnten und ständig stand die SCHWIEMU vor dem Wagen um DUZIDUZI zu machen. Bis 16 Uhr hat er das auch alles mitgemacht aber dann ging das Geschrei los bis in den späten Abend. Er war einfach überfordert. Ausserdem wandert ein schreiendes Kind immer sofort automatisch wieder zur Mama in den Arm, seltsam oder?

Morgen ist der Geburtstag meines Mannes und ich hab´mir geschworen eine Löwenmama zu sein und meinen Sohn in seinem KIWA zu lassen!!!

Kopf hoch, ich glaube wir Muttis müssen da alle durch!

LG Kerstin mit Jonas 9 Wochen alt

16

>Ausserdem wandert ein schreiendes Kind immer sofort automatisch wieder zur Mama in den Arm, seltsam oder?<

*grins*
ging einem ja früher nicht anders. deswegen hab ich mich vor kleinen kindern immer gedrückt....

8

Hallo,

Also ich kann das sehr gut nachvollziehen was da so in dir vor geht.
Wir waren da aber absolut egoisten muss ich sagen, aber ich bereuhe es keines wegs.
Direkt nach der Geburt wollten wir keinen da haben. Ich muss sagen ich habe ambulant entbunden und bin wieder nach hause.
Die großeltern kamen zwei Tage nach der Geburt( auf unseren wunsch) .
Wir haben viele Feiern und Einladungen abgesagt, was nicht immer verstanden wurde. Aber wir haben für uns das so entschlossen und bereuhen es nicht. Manche feiern oder Essen waren erst ab Sechs Uhr Abends und da muss ich sagen muss man mit einem kleinen Wurm nicht umbedingt los tingeln, wo es ja eigentlich schon fast wieder Schlafenszeit ist.
Ich steh zu meinem bzw. unserem geregelten Tagesablauf und dem kleinen bekommt das so auch ganz gut.
Meine Ma wollte auch schon oft einfach vorbei kommen um ihn abzuholen, aber wenn ich das nicht möchte, hat sie das zu akzeptieren und wenn nicht dann gibt es halt kleine reibereien. Es ist doch nicht ihr Kind.
Ich finde es auch ganz schrecklich wenn man irgendwie "gezwungen" wo hin geht, das macht doch kein spaß.
Wenn man selbst meint ,so lass uns jetzt mal da oder da hin gehen ist das doch ok.
Ihr lauft doch nicht weg. Und eure Maus gebt ihr auch bestimmt nicht wieder ab. deswegen würde ich mir dakeinen stress machen. lass dich nicht ärgen. Es ist euer Leben und euer Kind. Macht das so Wir ihr das für richtig haltet und sprich mit deinem mann darüber wie du dich fühlst.

ich drück dir die daumen!!!
Alles Gute
Lg Sonja + Maik Sebastian ( 9 1/2 M ):-)#liebdrueck

9

Liebe Jenna!

Auch von mir erstmal ein #liebdrueck!!!

Mir geht es genauso wie Dir (und wie Du ja siehst, noch vielen anderen hier :-p) und ich bin der Meinung, dass das ganz normal ist. Du bist weder egoistisch noch sonstwas!
DU bist die Mama und damit die wichtigste Bezugsperson für Deinen Kleinen.
DU kennst ihn genau und weiß was ihm fehlt wenn er quengelt.
DU hattest ihn über 9 Monate im Bauch und jetzt kommt Hinz und Kunz und fummelt an ihm rum, knutscht ihn ab und will ihn Dir sogar "entführen" (wie meine SchwieMu das immer so schön formuliert... :-[).
Klar wird der Tag kommen, an dem wir froh sind, wenn wir mal ein paar Stunden für uns sein können. Aber bis dahin genieße ich jeden Tag, jede Stunde mit meinem Süßen! Ich habe ihn bis heute noch nicht "abgegeben" (außer natürlich dem Papa, was ich aber normal finde... wobei mir das auch stinkt wenn er dann mit Luca zu seiner Mutter fährt) und werde das auch so schnell nicht tun. Ich fühle mich trotzdem nicht als Glucke sondern genieße das Privileg, dass es MEIN Baby ist.. #herzlich

LG, Mel mit Luca (*9.2.2oo7)

10

Hallo,
es ist alles normal. mir fällt es schwer heute noch den Lars (fast 11 Monate) mit Oma spazieren gehen zu lassen. Jetzt habe ich angefangen zu arbeiten, 3 std erstmal aber ich gehe mit feuchten Augen aus dem Haus wenn ich ihn dem Opa überlasse. Und wie eifersichtig ich bin wenn er zur Oma die hände ausstreckt, oder wenn ich von der Arbeit heim komme und ihn abholen will, dann schaut er nur so ungefähr "acha Mama ist wieder da" und dreht sich wieder um.....
Aber da müssen wir durch #liebdrueck
bolcia