Zorniges Baby? Gibt es sowas? Hilfe!

Hallo,

mein Sohn (5 1/2 Monate) ist von Geburt an sehr anstrengend. Zu Beginn hat er wahnsinnig viel geschrien und sich selten beruhigen lassen. Das ging fast 4 Monate so. Mittlerweile schreit er nicht mehr sooo oft, aber immer noch genug.
Dazu kommt dass er schon von Anfang an eine Wahnsinns Kraft hat. Er drückt sich durch, macht die Beine steif, brüllt was das Zeug hält. Ihn zu halten in solchen Momenten ist Höchstarbeit.
Zu Beginn wirkte er beim Schreien verzweifelt und hilflos, mittlerweile in meinen Augen hochgradig wütend.
Wir waren ständig beim Arzt und auch beim Osteophaten deswegen, aber nichts hat irgendetwas gebracht. Alles in Ordnung...

Gerade heute war es wieder sowas von extrem. Er schrie was das Zeug hält, zwischendurch lachte er mal wieder, er kratzt, haut und tritt einen.

Jetzt frage ich mich ob er das schon "bewusst" macht und ob das noch jemand von seinem Kind kennt?!
Wie verhält man sich da? Was kann man machen?
Kann man in dem Alter schon "schimpfen"? Verstehen Babys mit 5 Monaten ein "nein"?
Bitte keine Ratschläge wie im Tragetuch tragen, Malik ist ein Kind was man darin leider nicht "parken" kann. Kuscheln kann man mit ihm auch nicht, da drückt er sich wütend? weg.

Heute ist wieder so ein Tag wo mich das alles runterzieht. Ich lese hier so oft von Müttern die ihr Baby ewig im Tragetuch rumschleppen, draußen spazieren gehen oder dauerkuscheln und somit das "schreien lassen" umgehen können.
Ich kann nur eins sagen, seid froh dass das bei euren Babys klappt. Bei meinem bringt das herzlich wenig. #schmoll

Liebe Grüße
von einer verzweifelten Jeannette und einem beim Papa schreienden Malik

1

Hallo!

Ohje, das hört sich echt nicht schön an:-(

Leider kann ich Dir keinen wirklich heißen Tip geben, wie Du den Kleinen ruhig bekommst. Normalerweise sind eben Dinge wie Tragetuch, Nähe usw. oft hilfreich, aber wenn das bei Euch nichts hilft bin ich mit meinem Latein auch etwas am Ende#kratz

Allerdings bin ich mir ganz sicher, dass Euer Zwerg nicht aus Absicht schreit, kratzt und tritt. Das würde ja quasi voraussetzen dass er schon bewusst handelt und Euch ggf. damit ärgen will und dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die Kleinen haben ihren Körper noch viel zu wenig unter Kontrolle als dass sie z.B. gezielt fest kneifen oder treten...

"Schimpfen" wird da denke ich nicht viel bringen, höchstens ein bestimmtes "Nein" und dann eben z.B. die kneifende Hand wegnehmen. Aber ob das wirklich schon was nutzt weiß ich nicht; bei Sarah hatte ich damit bis jetzt jedenfalls noch nicht viel Erfolg (sie kneift oft während der Einschlaf-Phase).

Kennst Du das Buch "In Liebe wachsen" von Gonzales? Der schreibt auch, dass so kleine Babys eigentlich nie aus Boshaftigkeit schreien, um jemanden zu ärgern oder auszutesten, sondern weil sie eben im Moment ein echtes Problem haben. Das Buch kann ich echt jedem ans Herz legen, gerade auch bei eher schwierigen Kindern. Es enthält zwar keine Patentlösungen, aber hilft vielleicht die Situationen besser zu verstehen und leichter ertragen zu können.

Wäre es evtl. eine Option, nochmal eine zweite ärztliche Meinung einzuholen bzw. einen anderen Osteopathen zu befragen? Ich denke mir halt, irgendwas muss doch da sein#gruebel

Ich hoffe, dass Dir vielleicht noch jemand eine konkrete Hilfestellung geben kann und es bei Euch bald besser läuft#blume

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

2

Danke für deine Antwort!

Du hast ja Recht, eigentlich glaub ich auch nicht dass er das macht um mich zu ärgern. Aber an solchen Tagen wie heute da macht mich sein "zorniges" Geschrei und Gezappel richtig wütend und traurig. :-(

Ich weiß man soll nicht vergleichen, aber man tuts ja doch immer... Wenn ich andere Babys in meinem Umfeld sehe oder hier lese wie zufrieden sie sind, freundlich und "pflegeleicht" dann frage ich mich warum dass bei uns nicht der Fall ist.
Aber jammern bringt nichts. Malik hat auch Sonnenseiten, auch wenn sie im Moment nicht so zum Vorschein kommen. :-)

Danke für deinen Buchtipp. Ich werd mal danach schauen.

LG
Jeannette

3

Hallo.

Leonard ist zwar ein sehr kuscheliges und absolut pflegeleichtes Baby aber wenn er seine " Aussetzer" hat, hilft es ihm immer ehr gut, wenn wir uns gemeinsam auf den Gymnastikball setzen und hüpfen. Nach einigen Minuten ist er völlig entspannt. Kann Dir natürlich nicht versprechen, dass es bei Euch wirkt. Aber ausprobieren kann ja auch nicht wirklich schaden.

lieben Gruß und starke Nerven

Amadea und Leonard ( 8 Monate)

4

Hallo Amadea,

das mag er leider auch nicht. #schmoll Habs schon mehrfach probiert.

Trotzdem vielen lieben Dank für deine Antwort.

LG
Jeannette

5

Hi!
Du vermutest und sagst es selber, dass dein Zwergi einfach nur zornig ist...
so wie es sich anhört und wie du es wahrnimmst ist er es dann wohl auch!

Ich werd jetzt sowieso gesteinigt oder der Artikel wird als unangemessen bewertet aber es ist nunmal so, dass auch Babys zornig sein können und mit wildem Zorn- Geschrei ihren Willen durchsetzen wollen... und das meistens auch schaffen!

Babys machen das nicht willentlich? Doch!
Babys kann man nicht erziehen? Doch!

Diejenigen, die das nicht glauben sind diejenigen, deren Kinder nur auf deren Arm einschafen, nur schlafen wenn Mami daneben liegt und dauer-streicheln macht oder einfach anfangen zu brüllen, weil Mami sie nicht hochnimmt.

Patentrezept *steinigung kann losgehen*: Wutausbrüche ignorieren. Schreien lassen.

Die meisten Mamis kriegen irgendwann... und sei es erst nach dem vollendetem 1. Lebensjahr (wenn die Kinder plötzlich anfangen zu denken und erst dann wütend sein können :-P). Aber auch dann kommt irgendwann das Nein und dass Mamis die Kinder sich auch mal ausmeckern lassen.

Kennst du die Werbung, in der das Kind sich auf den Boden schmeißt, weil seine Mami den Gegenstand der Begierde nicht kaufen will und das Kind genau weiß "leg ich mich auf den Boden und schreie, kauft Mama mir das!"? Diese Situation kannst du in abgeschwächter Form auch auf Babys übertragen.

Du kannst natürlich auch auf die anderen Mamis hören "dein Kind will dich so nur auf seine Grundbedürfnisse aufmerksam machen" o.ä. was da so als Kommentar kommt... du weißt wohl selbst, ob dein süßer Zwerg satt ist, nicht durstig ist, gewickelt ist, Verstopfung hat o.ä.

Liebe anderen Urbia Mamis... Dies ist ein Forum in dem jeder seine Meinung vertreten darf und sie anderen Mamis - die ja speziell nach Meinungen fragen - mitteilen darf.
Dieser Kommentar war an jeanette80 gerichtet und nicht an andere Mamis die ihr Kind "nie schreien lassen". Ihr dürft Eure Kinder gerne "nie schreien lassen". Aber ihr müsst auch akzeptieren, dass es Leute gibt, die Babys haben, die etwas... naja, "dickköpfiger" sind und bei denen die Mami das auch erkennt! ;-)

Liebe Grüße Clude und Lukas *30.11.06 (der auch schon öfter probiert hat einfach nur seinen Dickkopf durchzusetzen und den ich dann halt hab machen lassen... komischerweise freut er sich trotzdem jedes Mal, wenn er mich sieht, lacht mich fett an und kommt immer angerobbt zum kuscheln und toben... :-P)

6

Hallo,

vielleicht komme ich jetzt auch als Besserwisserin rüber.

Wollte da nur eine kleine Geschichte zu anmerken.
Freunde von uns haben eine 3-jährige Tochter, die wohl ein Schreikind war.

Ich weiß nicht, ob sie auch getreten hat aber geschrien hat sie wohl ständig. War echt schwer mit ihr.

Sie wollten ihr keinen Schnuller geben und haben sie stattdessen rumgetragen, Fliegergriff, alles mögliche.

Jetzt haben wir selber eine Tochter und auch solche Tage hinter uns mit viel Geschrei.
Die ersten Tage waren schlimm, wir haben sogar unsere Hebi nachts noch angerufen deswegen. Nichts half, kein Spaziergang, Bauchmassage, Wärmekissen, die Windel war es nicht.

Schließlich haben wir in der Kinderklinik nachts angerufen, wo sie die ersten 5 Tage verbrachte. Wir waren so verzweifelt.
Und die meinten: sie hat Hunger.

Ich habe sie angelegt und dann war Ruhe!

Muss bei dir ja nicht der Fall sein aber wir sind uns jetzt sicher, dass es bei unseren Freunden auch nur Hunger war. Irgendwie meinen nämlich manche Mütter, dass es nur Nuckelbedürfnis ist und kein Hunger mehr. Darf ich mir auch immer wieder anhören.

Alles Gute wünsche ich dir, nexel + #baby 9 Wochen alt

PS: Gibt es nicht so Schrei-Ambulanzen?

8

Hallo Nexel,

ja das habe ich auch schon überlegt, aber wenn es an dem wäre, dann hätte er seit Geburt an nur Hunger.
Auch wenn er gerade zu essen bekommen hat ändert sich selten etwas.
Ich bin überzeugt dass es daran nicht liegt.

Ganz zu Beginn in den ersten Lebenswochen hatten wir das gleiche Problem wie ihr. Da ist er wirklich nicht satt geworden. An die Brust ging er nicht, Flasche nahm er zu Beginn auch nicht. Mit Hilfe der Hebamme haben wir es geschafft dass er wenigstens aus der Flasche trinkt.

Liebe Grüße und danke für deine Antwort
Jeannette

PS: Dein Beitrag kam nicht wie der einer Besserwisserin rüber. :-)

7

Ist er ruhig, wenn du ihn nicht anfaßt oder trägst?
Ist er ruhig beim Füttern?
beschäftigt er sich mit sich selbst, wenn er z.b. auf dem Boden liegt oder schreit er dann?


Bewußt haut oder tritt kein Baby von 5 Monaten. Irgendwaas stört ihn sehr - er kann nur nicht sagen was.


sparrow

9

Das ist sehr unterschiedlich. Also er schreit nicht intensiver wenn ich ihn anfasse, demzufolge schließe ich aus dass ich ihm damit weh tue.
Er strampelt auch auf der Krabbeldecke wie ein kleiner Verrückter und auf dem Arm (es gibt auch Ausnahmen) kennt er auch kein Halt.
Beim Trinken ist es mal so und mal so. Momentan dreht er sich ständig dabei. Aber das liegt eher daran dass er das Drehen mal wieder für sich entdeckt hat.

Ich muss dazu sagen dass er auch wenn er nicht weint sehr am toben ist.

10

Weh tun meinte ich nicht- eher, dass er gar nicht angefaßt werden möchte.... hm...

Beim Osteo warst du schon, hattest du geschrieben, oder? Wäre es ne Möglichkeit einen 2. Osteophaten aufzusuchen? WEinfach noch eine 2. Meinung eizuholen?

Ich denke mal, der kleine Mensch fühlt sich sehr unwohl . Hunger ist ausgeschlossen? Stillst du?

Ich frag einfach nur...vielleicht kriegt man so neuen Input und man könnte sagen: hey- daran hab ich noch gar nicht gedacht...

sparrow

weitere Kommentare laden
13

Hallo Jeanette,

ich weiß, du hast geschrieben, dass du mit Malik bereits beim Osteopathen warst, aber ich möchte dich trotzdem bitten, die eine 2.Meinung einzuholen. (<---Vorsicht Schatelsatz ;-) )

Das was du beschreibst, kenne ich von meinem Spatz (bis auf das Treten). Er hat eine Halswirbelblockade, die leider trotz Cranio Sacral Therapie ab und zu wiederkehrt. Bis zur endgültigen Lösung dauert es wohl noch eine Weile #schmoll.

ICH habe meine Kinderärztin direkt darauf angesprochen und dann hat sie es bestätigt und meinte, dass sie es schon gesehen habe, aber bis zur nächsten U-Untersuchung warten wollte.

Also wie du siehst, muss man den Ärzten auch manchmal auf die Füße treten.

Bei uns funktioniert auch kein schmusen und nur manchmal tragen. (gut mittlerweile bekommen wir auch ein Schmusebaby)
Er macht sich steif, biegt sich nach hinten durch, kreischt, weint und das bis zur Extase. Manchmal muss ich ihn stundenlang im Fliegergriff tragen, weil das die einzige Position ist, die ihm nicht weh tut. Er schläft auch nur auf der Seite, gestützt von Handtuchrollen vorn und hinten.

Das mit dem Gymnastikball funktioniert bei uns nur, wenn ich nach Schreiintensität wippe. Also: schreit er arg, wippe ich doll. wird das Schreien weniger, werde ich auch ruhiger. An einem Tag MUSSTE ich das sogar durchziehen bis er auf meinem Arm auf dem Ball einschlief.

Unterstell ihm bitte keine Bösartigkeit. Ich weiß in solchen Momenten ist es schwer einen klaren Kopf zu behalten. Mir hilft es oft, wenn ich mir vor Augen halte, dass er ganz arge Schmerzen hat und sich bei mir ausweinen muss(auch wenn es wütend und bockig klingt). Wenn ich merke, dass meine Geduld am Ende ist, geh ich aus dem Zimmer, lass ihn KURZ allein, hau mal kurz irgendwo dagegen, atme tief durch und dann geht´s mit neuer Kraft ans "Werk".

Ich hoffe ich konnte dir helfen und wenn du fragen hast - immer her damit, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen.

Mitfühlende Grüße Tina mit Jim Benjamin (15Wochen, der heute auch wieder nen Marathon im Schreien gewonnen hat, nun aber friedlich schläft)