cmv erstinfektion-stillen möglich?

    • (1) 22.05.14 - 12:30

      In der frühschwangerschaft hab ich mir eine cmv-ersterkrankung eingefangen.die fwu hat ergeben daß kein cmv im fruchtwasser ist.
      Ich habe gelesen,daß man frühchen nicht stillen darf,normalzeitig geborene babys schon.ist das korrekt?
      Danke u lieben Gruß
      Shmayer 25+0

      • Hallo,
        reife Neugeborene dürfen bei Cytomegalie gestillt werden. Anders sieht es bei Frühgeborenen aus. Sei sehr unreifen Kindern muss die Muttermilch behandelt (pasteurisiert) werden., das entscheiden aber die Kinderärzte, die das Baby in diesem Fall behandeln.
        Alles Gute,
        A. Redepenning

        Hallo, Shmayer.

        Das ist schon einmal ein positives Zeichen, dass im Fruchtwasser keine Cytomegalieviren nachgewiesen wurden. Dann hätte Ihre Plazenta (Mutterkuchen) die Infektion Ihres Kindes
        wahrscheinlich verhindert. Leider kann diese Übertragung aber auch später in der Schwangerschaft noch erfolgen.

        All das ändert aber nichts daran, dass im Ihrem Speichel, im Blut, und auch in der Muttermilch Cytomegalieviren vorhanden sein können, über die Sie Ihr Kind infizieren können.

        Der häufigste Infektionsweg ist wahrscheinlich der während des Geburtsvorganges, denn auch im Scheiden und Muttermundssekret sind die Viren vorhanden. Hier sollten Sie mit den Kreißsaalärzten über einen Kaiserschnitt nachdenken.

        Die Infektion des Neugeborenen, kann beim Kuss, euch Schmierinfektion, besonders aber auch beim Stillen erfolgen. Für Frühgeborene kann das mit erheblichen Problemen behaftet sein, für Kinder, die am Termin geboren sind, ist es eher ungefährlich.

        Schade, dass ich ihnen keine bessere Mitteilung machen kann.

        • Ja.das klingt nicht so toll.so deutlich hat man mir das auch noch nicht erklärt.meinen ersten sohn hab ich 23 monate gestillt u würde das gerne genauso wieder versuchen,aber natürlich nicht wenn das mit Risiken verbunden ist.
          Vielen Dank

        • Sehr geehrter Herr Dr Masson,
          Mir sagte man,das kind sei mit negativem fwu Ergebnis sicher.
          Eine spätere Infektion im Mutterleib sogut wie ausgeschlossen.Nun bin ich erneut verunsichert.würde man eine jetzige Infektion im US erkennen oder muß ich zur Geburt ausharren in erneuter Unsicherheit?
          Vielen Dank für Ihre Hilfe
          Liebe Grüße shmayer 25+0

          • Hallo! Habe dir schon im anderen forum zum Thema stillen geschrieben (bin auch 'betroffen').

            Das Risiko einer Infektion des kindes im mutterleib steigt im laufe der Schwangerschaft an. Am anfang liegt sie bei etwa 10/15% und am ende der Schwangerschaft bei etwa 80% wenn ich mir das richtig gemerkt habe. Eine einmalige fwu hat nur aussagekraft bis zu dem termin an dem sie gemacht wurde.

            An deiner stelle würde ich mir einen arzt suchen der mit dem Thema vertraut ist und dir mögliche therapieversuche erläutern kann. Ich habe durch die infektion einen richtigen ritt mitgemacht...

            lg

Top Diskussionen anzeigen