Baby schläft nur an der Brust ein, ich will ihn aber nicht immer in den Schlaf stillen

    • (1) 08.02.17 - 20:21

      Hallo!
      Ich bin momentan ziemlich ratlos. Mein Sohn (5 Monate) schläft abends ganze 20 Miniten und ist dann wieder wach. Beim ersten Mal bekommt er die Brust zum einschlafen. Wenn er dann das erste mal wach ist, geht es mit herumtragen, dann wird er aber nach bereits 10 Minuten wieder wach. Das ganze geht jetzt schon 2 volle Wochen so.

      Er kann abends überhaupt nicht alleine einschlafen. Er ist die Nacht über bzw. ab abends ein ganz anderer als tagsüber. Da schläft er zum Mittagschlaf auch alleine beim Spielen ein, also wenn ich ihn in sein Bett lege und ein Spielzeug dazu... Abends geht das nicht. Er wacht auf und weint. Und er wacht so häufig auf. Wenn ich ihm jedes Mal die Brust gebe, hätten wir wenig Geschrei aber ich denke das kann es doch auch nicht sein?! Ich brauche wirklich mal wieder 3 Stunden Schlaf am Stück. Er ist wirklich fast immer jede Stunde wach.

      Wie geht man es an, dass nächtliche stillen zu reduzieren bzw. kann er irgendwas anderes wollen? Achso, er nimmt keinen Nuckel. Probiere es täglich, er liebt ihn zum Spielen aber zur Beruhigung nutzt er nichts. Oft packe ich es nicht, nachts aufzustehen und ihn so lange zu schuckeln bis er wieder schläft. Ich habe auch noch den Großen, muss daher früh aufstehen und kann den morgen nicht bis 8 schlafen oder so. Oft kriegt er dann die Brust und ich denke genau das ist falsch, weil der Lauf dann genau so geht. Falls es doch anders geht, dann wäre ich über Tipps dankbar!
      LG BB mit Jasper

      • Hallo bb2012,

        für mich hört es sich so an, als kämen da ev auch mehrere Sachen zusammen, da du schreibst, dass dein Sohn das mit dem immer wieder aufwachen erst seit 2 Wochen macht.
        Da kann es natürlich sein, dass beispielsweise Zahnen, Infekt oder Schub oder ähnliches seine Gewohnheiten zusätzlich beeinflusst.

        Grundsätzlich ist Einschlafstellen absolut ok, gerade nachts.
        http://www.entspanntstillen.de/2016/03/27/warum-einschlafstillen-nicht-nur-ok-sondern-ganz-normal-ist/

        Außerdem ist dieser Artikel den Regine Gresens übersetzt hat vielleicht etwas für dich
        http://www.stillkinder.de/ohne-saugen-einschlafen-lernen/

        Liebe Grüße Christina

        • Liebe Christina, vielen Dank für deine Antwort. Ich bin jetzt beim 2. Kind doch um einiges entspannter aber bei dieser aktuellen schlafsituation doch wieder unsicher. Oder viel mehr unbeholfen. Aber es ist richtig, meine Ansicht ist ähnlich falsch gewesen wie es in deinem
          Artikel steht. Aber es tat gut ihn zu lesen. Dennoch bin ich drauf und dran ihm
          Nicht absolut bei jedem mal die Brust zu geben. Damit mache ich doch aber auch nichts falsch?! Ich erhoffe mir einfach dass die Abstände doch dadurch länger werden, die er mich schlafen lässt. Schließlich habe ich doch irgendwo gelesen dass man dem Baby irgendwann das nächtliche Trinken ganz abgewöhnen kann??

          Also Die Zähne sind es im Moment nicht denn das merkt man bei ihm doch immer dadurch dass er sich auch ans Mündchen fasst. Schub kann sehr gut sein, laut der Woche...der um die 5 Monate rum "dauert/kann dauern" auch wirklich lange oder?

          So lange das also alles noch "normal" ist, ist es ok für mich. Und das hast du mir bestätigt und dafür danke ich die. Heute zum Beispiel sieht unsere Nacht (bisher) so aus: 19:40 ins Bett (ohne Stillen), 20:40 wach, ohne stillen wieder in den Schlaf getragen, 21:20 wach, ohne stillen in den Schlaf getragen, dann war er eine Stunde lang ganz unruhig und ich habe ihm 22:40 die Brust gegeben. Jetzt sind wir seit 1:00 wach und er schläft nur auf meinem Arm, beim ablegen wird er wieder wach. Daher bekommt er jetzt die Brust.

          Ich habe wirklich Angst dass das ein Dauerzustand bleibt.Wenn das jetzt noch 2-3 Wochen geht, kein Problem. Aber ein wenig geprägt bin ich, weil wir beim Großen später eine ganz schlechte Schlafzeit hatten. Bis 24 Monate dann. Und das war mit Arbeit und ohne stillen sehr schwer weg zu stecken. Wir sind so absolut auf dem Zahnfleisch gegangen weil er wirklich alle 45 min. wach war. Und mit 2 Jahren und 10 Tagen war der Spuk von einer Nacht auf die nächste vorbei. Also, alles in allem, meine Angst war jetzt wirklich ein wenig davon begründet dass ich Angst vor einem gewöhnungszustand hatte. Aber ich lese gleich nochmal den Artikel von dir dazu. Danke! Wir probieren jetzt wieder zu schlafen...
          LG, Bea

          Ahhh, danke, der 2. Link ist auch echt super! Genau sowas habe ich gebraucht!
          Bea

Top Diskussionen anzeigen