Wie lange stillen?

    • (1) 10.02.17 - 10:29

      Hallo nochmal :-)

      da aus meiner Familie eher der Druck kommt gleich mit 4 Monaten zuzufüttern und dann abzustillen und auf Fläschchen umzusteigen, will ich mich vorsorglich informieren, um für mich einen Weg zu finden und auch argumentieren zu können ;-)

      Ich möchte auf jeden Fall so lange wie möglich stillen und mit Beikost (Brei und auch Fingerfood) beginnen, wenn SIE dafür bereit ist. Was sind die Anzeichen dafür, dass sie reif dafür ist? Nur weil sie uns beim Essen beobachtet, heißt es ja nicht, dass sie bereit für Beikost ist, oder? Und was, wenn sie mit 6 Monaten immer noch nicht essen will? Man sagt ja, dass die Eisenvorräte dann zur Neige gehen und sie deshalb essen beginnen sollten. Ist es wirklich so schlimm, wenn sie erst mit 7 oder 8 Monaten zu essen beginnt?
      Man soll ja in den ersten 2 Lebensjahren stillen oder Milch geben. Am liebsten will ich natürlich stillen. Wie viele Stillmahlzeiten sind notwendig, wenn sie schon normal isst? Reicht es zB einmal abends? Und was wenn sie sich selbst abstillt und zB mit einem oder eineinhalb Jahren nicht mehr stillen will? MUSS man dann Kuhmilch geben? Oder abpumpen und in einem Glas anbieten? Was wenn sie geschmacklich nicht mehr will? Ist dann Kuhmilch oder Pre besser?

      Vielen Dank schon mal für die Antworten!

      • Hallo Tessa,
        schau mal hier, zu genau diesem Thema gibt es hier im Forum ein weiteres Expertenforum. Da findest Du sicher viele Antworten
        http://www.urbia.de/magazin/baby/stillen-und-ernaehrung/beikost---fragen-und-antworten

        Aus meiner Erfahrung läuft es am entspanntesten mit der Beikosteinführung, wenn Du deinem Baby die Zeit lässt die es braucht. Es gibt Kinder die lassen sich mit 6 Monaten ganz einfach einen großen Teller Brei füttern, und andere möchten das selbst mit 8 oder 9 Monaten nicht und essen quasi gleich mit Fingerfood am Familientisch mit.

        Und dann lässt du das erst mal auf dich zukommen und entscheidest das weitere je nachdem was für ein "Essenstyp" dein Kind ist.

        Liebe Grüße
        Christina

        Hallo,
        Man merkt einfach wenn das Kind was will. Ist schwer zu erklären. Meinem großen habe ich mit 6 Monaten mal was in die Hand gegeben und er hat probiert. (Wollte 6 Monate vollstillen)
        Der kleine hat mit 5 Monaten am Tisch rumgemeckert weil er was haben wollte. Ich hab dann einfach ein Stück Brot (Rand) vor ihn gelegt und ihn machen lassen. Das hat sich dann immer mehr gesteigert. Im Prinzip muss man gar nix aktiv machen. Die Kinder zeigen einem das. Ich habe dann zB wenn wir Karotten gegessen haben, ihm eine ohne Gewürze zubereitet und probieren lassen. Ganz ohne Druck oder Erwartungen.
        Mein großer hat quasi 7 Monate vollgestillt und erst mit etwa 12 Monaten angefangen größere Portionen normales Essen zu essen. Das mit dem Eisen hatte ich auch gelesen. Ich glaube bei www.gewünschtestes-wunschkind.de gibt es einen Eintrag dazu dass man sich diesbezüglich keine Sorgen machen muss.
        Mein kleiner ist jetzt 13 Monate und hat mit 12 Monaten schon komplett bei uns mitgegessen und teilweise schon große Portionen verdrückt. Es gab Tage da wollte er nur noch nachts Milch. Seit ein paar Tagen isst er wieder schlechter und stillt mehr. Liegt vielleicht daran dass er krank ist oder Zähne kriegt oder wieder mehr Mama braucht. Ich weiß es nicht und es ist auch nicht wichtig. :-)
        Kinder in dem Alter holen sich was sie brauchen und DU brauchst dir eigentlich keine Gedanken darum zu machen. Du solltest nur gesund und abwechslungsreich ANBIETEN, den Rest macht dein Kind.
        Ich würde mal behaupten dass sich die meisten Kinder nicht freiwillig vor 18 Monaten abstillen. Mein großer hat sich kurz nach seinem 2.geburtstag freiwillig abgestillt. Ich denke es lag an der 2.ss und die Geburt war 6 Wochen später. Entweder lag es am Geschmack oder weil nicht mehr viel zu holen war.
        Mein großer hat nie Pre bekommen (Ausnahme: die ersten Tage im Krankenhaus aus gesundheitlichen Gründen) und Kuhmilch hat er auch erst später angefangen zu trinken.
        Es reicht auch Joghurt zu geben oder Käse um Milchprodukte im Speiseplan zu haben.
        Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

        Und noch eine kleine Warnung: Verwandte können sehr penetrant sein mit Kommentaren wie "der/die will endlich mal was RICHTIGES essen!" Leg dir ein dickes Fell zu! Und mit 1 Jahr fragt in der Regel kaum einer mehr was zu den Essgewohnheiten und die wenigsten gehen davon aus dass man noch stillt. ;-) (mittlerweile stille ich den kleinen nur noch im Bett: mittags zum runterkommen oder abends/nachts) dh es bekommt ja keiner mit und die Leute können es sich nicht vorstellen. :-D

        LG

        Zum einen bist Du die Mutter deines Kindes und Du entscheidest wie lange Du stillen möchtest! Schließlich haben wir Mütter die Instinkte und sollten uns davon leiten lassen. Lass dich bitte nicht unter Druck setzen. Ich finde es dir und deinem Kind gegenüber anmaßend!!! Du findest Deinen Weg und geh ihn auch!!!
        Ich habe mir da keinen Stress gemacht und meiner Maus einfach mal was angeboten. Wirst ja sehen wie sie reagiert. Den Zeitpunkt bestimmst Du.
        Kuhmilchprodukte ab frühestens 9 Monaten. Falls Sie sich abstillt, kannst du noch immer Pre oder 1er geben. Du ersetzt die Stillmahlzeiten peu a peu. Meistens beginnen die Mamas mit der Mittagskost.
        Probiere es aus was sie mag. Jedes Kind hat andere Vorlieben oder Verträglichkeit. Es gibt zudem verschiedene Bsbybücher hinsichtlich der Beikost!

        Viel Spaß euch dabei und bloß nicht stressen lassen, ihr beide bestimmt!

        Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen