Passt das tragen nicht mehr zu uns?

    • (1) 28.08.17 - 17:22

      Guten Abend,

      Ich trage meinen Kleinen Schatz ( jetzt sechs Monate alt) seit der Geburt.

      Wir haben mit dem Tragetuch gestartet und das war wirklich unser lebensretter. Das tuch kahm jeden Tag fast rund um die Uhr zum Einsatz. Der kleine hat sich hier am wohlsten gefühlt und wenig geschrieen.

      Nun will er jedoch seit ca zwei Monaten einfach mehr. Er hat angefangen sich von mit wegzudrücken, daraufhin habe ich es noch mal mit dem bei ihm verhassten Kinderwagen probiert ( ich dachte hier kann er ja spueleb). Das war jedoch leider ein totaler reinfall, ich musste ihn am Ende tragen und den Wagen neben mir herschieben.

      Daraufhin habe ich beschlossen ihn auf den Rücken zu nehmen, das probieren wir jetzt seit zwei Wochen mit der bonelino trage von hoppetiz aus.
      Ich habe schon das Gefühl es gefällt ihm jetzt besser, er schaut ganz interessiert und schläft oft ohne meckern ein.
      Jedoch schläft er dann echt nur eine dreiviertelstunde, wacht dann auf und fängt nach kurzer Zeit an zu weinen. Er möchte nicht mehr länger als 1,5 Stunden getragen werden, da ich alleinerziehend bin war ich jedoch immer auf die tragehilfe abgewiesen, um Haushalt zu machen und zu kochen.
      Das ist jetzt kaum noch möglich, da ich im Endeffekt immer meine Arbeit unterbrechen und mich zu ihm setzen muss.
      Ist es möglich das er das tragen nicht mehr mag? Oder haben sich seine Bedürfnisse geändert? Ich habe schon oft bekannte gesehen die stundenlange Wanderungen mit ihren einjährigen gemacht haben.
      Kann es auch wieder kommen das er das tragen wieder lieber mag?
      Ich hoffe du kannst mir helfen
      Lg

      • Liebe goldspatz01,

        erst einmal ist es super, dass du so toll und individuell auf die Bedürfnisse deines Babys eingehst! Richtig schön!

        Also, es kann sein, dass es immer mal wieder zu einer "Tragekrise" kommt :-) Der erste Schritt war schon mal richtig: Tragen auf dem Rücken!

        Im Haushalt kann es sein, dass dein Kind es spannender findet, auf der Hüfte zu sitzen. Dafür kannst du mit dem TT eine Hüftvariante binden (z.B. Hüftschlinge oder Hüftkänguru) oder einen Ring Sling benutzen. In den Tragehilfen sitzen die Kinder leider immer etwas tiefer auf dem Rücken als in einem Tragetuch, von daher kann es tatsächlich sein, dass es ihm zuhause bei dir auf dem Rücken etwas langweilig wird. Dass er nur so kurz schläft, ist durchaus normal - mein Sohn hat seit er 6 Wochen alt war nur noch Schläfchen von ca. 30 Minuten im Tuch gemacht.

        Häufig wollen die Kinder nach ihrem Schläfchen auch schnell raus aus Tuch oder Trage, da mit 6 Monaten natürlich der Entdeckertrieb sehr stark ist

        Irgendwann wird es ganz sicherlich wieder besser werden. Häufig ist es auch so, dass Kinder bei Wanderungen ruhiger in den jeweiligen Tragehilfen bleiben als z.B. zuhause. Sie wissen, dass es die Option gibt, auch aus dem Tuch heraus zu kommen und die Welt am Boden zu entdecken. Andersrum spüren Kinder es auch, wenn man wirklich "unterwegs" ist. Außerdem gibt es bei einer Wanderung noch mal viele spannende Dinge zu entdecken. Wie klappt es denn auf Spaziergängen?

        Und ganz vielleicht, wenn ihr euch rantraut oder eine gute Trageberaterin vor Ort habt, wagt ihr euch noch mal an eine Bindeweise auf dem Rücken ran. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, aber häufig saß mein Sohn ruhiger im Tuch auf dem Rücken als in der Trage.

        Aber bleib am Ball, hör auf dein Kind und probier einfach ganz gelassen ein paar Dinge aus :-) Viele Grüße,

        Franziska Kroll
        Mama Känguru

Top Diskussionen anzeigen