Feindiagnostik?

Hallo,

Meine erste Tochter kam mit einer Fehlbildung der Hände zur Welt. Nun bin ich wieder schwanger und mache mit natürlich Gedanken ob mein Baby auch Fehlbildungen haben wird.

Mein Frauenarzt sieht das aber locker (mir zu locker) und sagt das er im Ultraschall guckt und eine Feindiagnostik nur gemacht wird wenn ER was findet.

Was halten Sie davon, und kann ich mich selber an die Krankenkasse wenden zwecks dieser Untersuchung?

Ich bin der Meinung das uns diese Untersuchung auf Grund der Problematik bei meiner Tochter (und weiteren Behinderungen in der Familie (die in der ersten Schwangerschaft schon ignoriert wurden)) zusteht und sinnvoll wäre.

LG

Hallo Stephy,
Ihre Gedanken sind natürlich nachvollziehbar.

Die Frage ist, welche Gerätequalität und Qualifikation Ihr Frauenarzt hat? Es scheint ja so zu sein, dass er sich eine gute Diagnostik zutraut. Letztlich ist es so wie er es Ihnen gesagt hat: Es liegt in seinem Ermessen, Sie zu überweisen.

Typische Überweisungsgründe sind "Risiko" oder "Verdacht". Nach dem, was Sie schreiben, würde ich den Punkt "Riskio" als gegeben sehen.

Natürlich können Sie selbst entscheiden, wo Sie sich untersuchen lassen. Somit wäre eine Möglichkeit, dass Sie im Zentrum Ihrer Wahl mal nachfragen, ob dort die Diagnostik auch ohne Überweisungsschein als Kassenleistung durchgeführt wird.
Herzliche Grüße und alles Gute,
Ihr Dr. Henning Becker