RisikoSS Myome und Sport

    • (1) 19.06.13 - 11:33

      Hallo liebes Experten Team,

      ich bin freiberufliche Fitnesstrainerin. Momentan bin ich in der 19.SSW und hatte von SSW 7-9 leichte Blutungen. Deshalb wurde mir ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen. Nun kommt hinzu dass ich zahlreich Myome hab (ca 4-5 große mit einem Durchmesser von ca 4 cm und zahlreiche kleinere Myome) und dass die Plazenta über einem solchen 4cm Myom liegt.

      Nun bin ich durch das Beschäftigungsvorbot sportlich gesehen von 100 auf 0 gegangen und fühle mich deshalb nicht besonders wohl. Meine Frage wäre, ob sie es prinzipiell für verantwortbar halten, wenn ich 1 bis 2 Mal die Woche einen sanften Kurs (zB Pilates oder Wirbelsäulengymnastik) besuche? Dass Springen, Hüpfen und große Anstrengungen tabu sind, ist mir schon klar, aber ich sehne mich nach etwas Bewegung.

      Danke für Ihre Einschätzung

      Heliozoa

      • Liebe Heliozoa,
        dass Sie den Sport vermissen, liegt auf der Hand! Mit dem Beschäftigungsverbot haben Sie, wie Sie selbst schreiben, ein Sportverbot erhalten. Ich möchte betonen, dass Ihr Risiko tatsächlich in der über einem Myom liegenden Placenta liegt, die damit durch Wachstum der Gebärmutter und mögliches Wachstum des Myoms gefährdet ist, z.B. Einblutungen zu bekommen. Daher müssen Sie sich insgesamt sehr schonen- und sollen keine anstrengenden Touren unternehmen. Sie sollen auch nicht tragen! Bewegung kann Gebärmutterkontraktionen hervorrufen, die es bei Ihnen zu vermeiden gilt!
        Eine Empfehlung für Bewegung gibt es allerdings: Am Schonendsten für Sie wäre es, schwimmen zu gehen. Durch die Bewegung im Wasser werden Herz- und Kreislauf angeregt, ohne dass vermehrt Druck auf die Gebärmutter ausgeübt wird!
        Alles Gute für die nächsten Wochen- und wenn das Kind da ist, können Sie gemeinsam (im Jogger) alles aufholen!

Top Diskussionen anzeigen