Joggen generell und Halbmarathon

Hallo Silke,
ich laufe schon mehrere Jahre, habe aber seit etwa einem Jahr ein regelmäßiges Training für mich gefunden, bei dem ich etwa dreimal die Woche jeweils 10-15km laufe. Es tut mir wahnsinnig gut und ich kann mir im Moment ein Leben ohne Sport nicht vorstellen (bin immer noch erstaunt, dass ich das mal sagen würde #sonne)

Nun bin ich frisch mit dem dritten Kind schwanger nach einem frühen Abgang (7. SSW) Anfang des Jahres und irgendwie vorsichtiger als sonst auch was Sport angeht. Allerdings möchte ich meinen Leistungsstand auch nicht sofort zugunsten der SS aufgeben.
Den Halbmarathon, für den ich bei 5+4 angemeldet war, werde ich wohl absagen. Es fällt mir schwer, ich denke aber, dass ein HM eine erhöhte Leistung von mir fordert und ich evtl. unbemerkt an meine Leistungsgrenze stoße. Zumal es mein erster Wettkampf ist. Würdest Du das auch so sehen?

Gestern war ich laufen und habe die Pulsuhr auf 154 gestellt, um halbwegs unter den empfohlenen 140 Schlägen zu bleiben. Ganz ehrlich? Das war kein Sport für mich! #heul Ich bin wirklich sehr sehr langsam gelaufen, habe aber trotzdem ständig Alarm bekommen.
Ich neige zu hohem Puls. Im HM-Training bin ich knapp 2 Stunden bei einem Puls von durchschnittlich etwa 170 gelaufen und es ging mir prima dabei. Sind diese 140 wirklich ein festes Gesetz oder muss man das individuell sehen? Gibt es hierbei Unterschiede, wie weit ich in der Schwangerschaft bin?

Spricht grundsätzlich etwas gegen eine Fortführung des Trainings? Wenn es sein muss, dann eben bis maximal 140 Puls? Ich habe von erhöhter Einblutungsgefahr insbesondere in der Frühschwangerschaft gelesen, was ist da denn dran? Bin normalerweise echt entspannt und lebe nach dem Grundsatz "der Körper sagt schon, wann Schluss ist", aber diese Pulsgeschichte macht mir einfach Sorgen. Ich war gestern noch lange nicht an dem Punkt, wo ich gesagt hätte körperlich ist Schluss. Im Gegenteil!

Bin Dir sehr dankbar für ein paar aufklärende Worte :)!

Hallo Tiescha,

erst einmal mein Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft!
Du bist auf dem richtigen Weg, wenn du auf deinen Körper hörst! Die Thematik mit dem Puls ist immer wieder ein schwieriges Thema, insbesondere bei Hochpulsern und Frauen die viel Sport machen!
Dazu kann man pauschal keine Antwort geben. Ich kann dir aber sagen, dass gegen regelmäßiges Laufen - auch längere Strecken, wobei ich nicht wesentlich länger als 10km empfehle - nichts spricht. Wenn der Puls mal etwas höher geht, du dich dennoch wohl fühlst dann ist das in meine Augen ok und sollte dem Baby nicht schaden. Über einen längeren Zeitraum würde ich dennoch einen zu hohen Puls vermeiden.
Auf den Halbmarathon würde ich - wie du schon sagst - verzichten. Es gibt Frauen die dies machen ohne, dass dem Baby etwas geschieht, aber ich denke es muss nicht sein.
Vielleicht baust du während deiner Läufe einfach ein paar Kraftübungen zwischendurch ein? Dann kann der Puls wieder etwas runter kommen und du tust göe

gleichzeitig noch etwas für den Muskelaufbau.

Melde dich gern bei weiteren Fragen!

Viele Grüße
Silke

Liebe Silke,

tausend Dank für Deine Antwort! Du hilfst mir wirklich sehr weiter.

Ich bin froh, dass ich weiter laufen kann!! Ich hole häufig die beiden Großen joggend von der Kita. Das sind 5km, also insgesamt genau die von Dir empfohlenen zehn und zwischendrin natürlich Pause zum abholen und Puls runterfahren. Das wäre ja dann ideal, werde das ausbauen :)
Meinst Du mit Kraftübungen ein Läufer-ABC oder was würdest Du da empfehlen?

Den Halbmarathon hab ich nun abgehakt. Schade, aber dafür ist auch noch mit 50+ Zeit. Für Nachwuchs eher nicht ;)

Herzliche Grüße!

weitere Kommentare laden