Beckenbodenmuskulatur beim Rudern

Hallo,
Ich bin zwar nicht mehr schwanger aber leider konnte mir bisher keiner, den ich gefragt habe wirklich helfen, daher frage ich nun Sie.

Meine Tochter ist nun 11 Wochen alt und nächste Woche beginnt mein Rückbildungskurs.
Da ich vor der Schwangerschaft viel gerudert bin, würde ich gerne langsam wieder damit anfangen. Ich habe ein Ruder-Erfometer (Concept 2 Model D, falls das wichtig ist) zu Hause und würde gerne wissen ob ich damit wieder trainieren kann oder es dem Beckenboden schadet. Ich habe im Internet sowohl die Aussage gelesen, dass rudern den Beckenboden stärkt, als auch, dass es ihn ausleiert, was ich natürlich auf gar keinen Fall möchte.
Können Sie mir sagen, was stimmt?
Vielen Dank schonmal!

Liebe Yosoy,

ich konnte diese Frage auch nicht aus dem stehgreif beantworten, habe aber selber ein Rudergerät zuhause und konnte es testen. In meinen Augen schadet es nicht. Im Optimalfall spannt man beim Ausatmen sprich auch beim zurück Rudern den Beckenboden sowie den Bauch zusätzlich an. Vorraussetzung hierfür ist allerdings, dass man schon wieder ein Gespühr für die Beckenbodenmuskulatur hat. Ist dies der Fall kannst du mit einem langsamen Tempo schon wieder beginnen. Ansonsten würde ich die ersten zwei bis drei Wochen des Rückbildungskurses Sicherheitshalber noch abwarten. Entscheidend hierfür ist auch die Frage, ob es eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt war. Bei einem Kaiserschnitt würde ich empfehlen auch auf die Narbe zu achten und erst starten wenn diese gut verheilt ist.

Viele Grüße
Silke

Vielen Dank für die schnelle Antwort und fürs Ausprobieren! Es war eine natürliche Geburt mit lediglich kleinen Verletzungen, die gut verheilt sind. Dann werde ich es vorsichtig schonmal ausprobieren und je nach Gefühl dann evtl. ein paar Wochen Rückbildungskurs abwarten.
Danke sehr!