Wenn Kind 1 mit Kaiserschnitt geholt wurde, Kind 2 auch?

Hallo!

Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber ich frage mich dennoch, ob man ein 2. Kind auf normalem Wege gebären kann, wenn Kind Nummer 1 ein Kaiserschnitt war?

Mein erstes Kind musste im November 2010 per Notkaiserschnitt 5 Wochen vor ET wegen Blasensprung geholt werden. War keine so schöne Erfahrung. Nun hört man oft, dass bei weiteren Kindern, die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie ebenfalls per KS geholt werden. Ist das so? Wenn ja warum?

LG
Hasi

Das ist ne frage die ich mir auch stelle...
Mein Frauenarzt meinte, es kann sein das die Narbe während der Geburt sehr strapaziert wird und dann wieder kurzfristig ein KS gemacht werden muss?!
Würde so gerne spontan gebären...

Ja, da kann man wirklich nur schwer verstehen, warum manche Frauen freiwillig einen KS wollen. Ich fand es nicht schön und die Schmerzen waren danach schrecklich. Vor allem diese Hilflosigkeit und das Ausgeliefertsein! #schwitz

Ok, wir wissen auch nicht, wie schmerzhaft eine natürliche Geburt ist.

Also der KS wurde erst gemacht als der Mumu schon 9,5cm auf war. Dann ging nichts mehr...Geburtsstillstand...meine Tochter machte schlapp. Dann bekam ich nen Notkaiserschnitt...
Die Geburt an sich war schmerzhafter als der KS.

Der war im Endeffekt eine Erlösung erstmal...obwohl ich das so nicht geplant hatte und lange traumatisiert war, weil ich nie einen KS wollteund eigentlich auch nie mehr will.

Die Schmerzen danach waren bei mir auszuhalten, war einfach nur froh das mein Baby auf der Welt war.

VG

Hallo,

erstes Kind: Not-KS in der 35.SSW
zweites Kind: Spontangeburt mit Einleitung

Zwischen den Geburten lagen 28 Monate, die KS-Narbe bereitete keine Probleme, was Voraussetzung war für eine "natürliche" Geburt.

Die alles Gute und lG
Karin

Oh klingt gut! Und was war besser? KS oder spontan?

Spontan!

Der Not-KS war keine Geburt für mich, sondern eine Op (ich hatte eine Vollnarkose). Ich habe mir eine Spontangeburt viel schlimmer vorgestellt.

weitere 2 Kommentare laden

Ich glaube, dein Arzt hat das schon richtig formuliert.

Es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass eine Geburt per Kaiserschnitt gemacht werden muss. Dafür gibt es zahlreiche Gründe.

Diese allgemeine Wahrscheinlichkeit steigt, wenn bereits zuvor ein Kaiserschnitt gemacht wurde. Das heißt jedoch nicht, dass es zu 100% wieder ein Kaiserschnitt wird.

Bei mir war es so:

1. Kind Notkaiserschnitt bei 36+0
2. Kind ET 21 Monate nach dem ersten Kaiserschnitt

Und folgende Gründe haben das "Risiko" für einen erneuten Kaiserschnitt erhöht:

a. Schnelle Geburtenfolge. Normal sagt man ja, dass man zwischen einer Kaiserschnittgeburt und einer neuer Schwangerschaft möglichst mindestens 24 Monate warten soll (unter normalen Umständen). Bei uns hat sich was dazwischen geschummelt... ;-)

b. BEL, das Baby lag Wochen vor dem ET IMMER in BEL. Trotz sehr, sehr starker Kindsbewegungen blieb das zuverlässig so. Ein Arzt hat sogar mal die Vermutung in den Raum gestellt, dass sie sich aufgrund der Narbe nicht drehen kann (nicht unter die Narbe kommt mit dem Schädel). Alle "Bemühungen" (Moxen, äußere Wendung...) vielen aus genau dem Grund (alte Narbe) auch aus.

c. Das Kind war einfach nur RIESIG. 5 Wochen vor ET wurde es auf 3000 g geschätzt.

Aufgrund der Erfahrung mit der Großen (36+0, 3260g, 51 cm und KEINE Anpassungsschwierigkeiten) entschieden wir uns unter Einbeziehung ALLER Faktoren zu einem Kaiserschnitt (geplant) bei 37+0.

Was noch kommen kann (d) ist die Narbe (Schmerzen, zu dünn etc). Das war bei mir aber gar nicht.

Und dann kam sie bei 37+0 aus BEL mit 3680g und 48cm (klein, aber dick!!!). Ich hätte die nie so raus bekommen :-D

Bei meiner Freundin, die auch einen Notkaiserschnitt erfuhr und ungefähr 30 Monate danach ET des zweiten Kindes hatte, gab es eine entspannte, ruhige Spontangeburt!

Hallo

Ich habe mein erstes Kind im Mai 08 mit KS entbunden, da sie nicht ins Becken gerutscht ist.

Das zweite Kind kam im Oktober 10 spontan nach nur 5 Studen Wehen auf die Welt. Bei der Geburt war er 4460 Gramm schwer und 59 cm. Die Ärzte meinten, wenn sie das gewusst hätten, wäre es auch wieder ein KS geworden.

Ich hatte sogar bei der zweiten Geburt eine PDA, das machen auch nicht alle KKH, da die Frauen dann wohl nicht merken würden, wenn die KS-Narbe reist.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mir erst ein KKH gesucht habe, dass es spontan versuchen wollte, bevor ich schwanger geworden bin. Einen KS wollte ich auf keinen Fall mehr.

LG
Eifelmama

Liebe Frauen,

nein, das 2.Kind muss überhaupt nicht von vorne herein wieder ein Kaiserschnitt werden. Ich gehe davon aus, dass in deutschen Kliniken die Nahttechnik und das Nahtmaterial so gut ist, dass es nicht zu einem Riss in der alten Narbe der Gebärmutter kommen muss. Tatsächlich passiert das nur bei einem ganz kleinen Teil der unter 1% liegt.
Leider kommen 50% der 2.Kinder nach Kaiserschnitt nicht auf natürlichem Weg zur Welt.
Warum:
1. viele Frauenärzte erzählen ihren Schwangeren immer noch die Geschichte mit der Narbe die nicht halten wird
2. es gibt tatsächlich einen triftigen Grund für den ersten Kaiserschnitt wie eine gravierende Skelettfehlbildung, einen Herzfehler oder eine andere ernsthaft Erkrankung der Mutter.
3. die Frauen haben eigentlich Angst vor einer normalen Geburt und der Kaiserschnitt wurde als nicht schlimm empfunden
4.vielleich entscheiden sich Paare auch auf Grund der besseren Planbarkeit für einen Kaiserschnitt.

Also keine Angst, suchen Sie sich eine gute Hebamme und lassen Sie sich nicht einreden dass Sie auf Grund des Alters, der letzten Geburt oder der Kindsgröße eine Spontangeburt sowieso nicht schaffen können. Frauen wehrt Euch!

Kämpferische Grüße

Iris Edenhofer

Vielen Dank Frau Edendorfer für diesen Kommentar!
Es tut so gut, das mal genau so zu lesen, vor allem mit dem Zusatz "wehrt Euch".
Meine erste Geburt war ein unnötiger KS den ich im Nachhinein mit besserer Information und Aufklärung als regelrechte Vergewaltigung empfand.
Die Geburt meiner Tochter 20!! Monate später verlief mit einer tollen Hebamme und einer guten Klinik völlig komplikationslos!

Schmerzen?
Die Spontangeburt war einfach nur großartig, klar hatte ich Schmerzen, eine Geburt tut weh!

Aber: Ich hatte großen Einfluss auf den Geburtsverlauf, ich konnte aktiv meinem Kind auf die Welt helfen und ich war nicht ausgeliefert!
Nach der Geburt war ich fit wie ein Turnschuh!
Nach dem KS ging physisch und psychisch nichts.

hi,

das ist echt veraltet, dass man nach dem 1. ks einen 2. ks braucht. es gibt punkte, wo es nötig ist, aber in den meisten fällen nicht. oft ist es auch die angst der mutter.

ich habe meine tochter im märz 09 per not-ks zur welt bringen müssen. das war nicht schön und sowas will ich nicht mehr.

jetzt bin ich in der 33.ssw mit meinem zweiten mädchen und ich gehe sogar ins geburtshaus.

mir hat keiner was gesagt, dass ich das nicht machen soll. nicht im GH und auch nicht meine FÄ.

unter der geburt kann immer was passieren. eine ruptur kann sogar bei frauen passieren, die kein KS vorher hatten. bei KS müttern ist das risiko zwar höher, aber immer noch sehr gering.

das buch finde ich toll: http://www.amazon.de/Meine-Wunschgeburt-Selbstbestimmt-Kaiserschnitt-geburtshilfliche/dp/3902647248/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1378395518&sr=8-4&keywords=kaiserschnitt

sogar meine oma hat meine mutter per KS bekommen (wg. nierenprobleme ein monat früher) und meine tante 5 jahre später ganz normal und das in den 60ern.

lg

Hallo, meine erste Geburt war in der 37+0 Woche ein Notkaiserschnitt. Meine zweite, dritte und vierte Tochter kamen alle spontan auf dje Welt. Jetzt bin ich mit unserem 5. Zwerg in der 23. Woche schwanger und hoffe auch wieder auf eine spontane Geburt.
LG. Steffi