psoriasis in der schwangerschaft

    • (1) 18.09.13 - 11:01

      hallo liebe experten!

      ich leide seit der pubertät an schuppenflechte, die ich unter anderem mit einer cortisonhaltigen salbe (daivobet) behandle.

      damit konnte ich die schübe bisher gut kontrollieren und im rahmen halten.

      nun bin ich schwanger und nehme deshalb keine cortisonsalbe mehr.

      insgesamt ist die schuppenflechte seit der schwangerschaft etwas besser, aber ab und zu blüht das echt auf (stress- und wetterbedingt).

      alternativ creme ich nun mit ureasalbe, was aber auch nicht viel besserung bringt.

      was könnte ich noch machen bei akuten schüben?

      lg und vielen dank im voraus!

      • Guten Tag Maria-88,

        eine regelmäßige Hautpflege, zum Beispiel mit Ureasalbe, ist bei der Schuppenflechte wichtig und sollte wirklich konsequent durchgehalten werden, möglichst zweimal täglich.
        Es war völlig richtig, Daivobet abzusetzen - dieses Präparat sollte man in der Schwangerschaft nicht verwenden. Wenn die Schuppenflechte nicht zu großflächig ist, also zum Beispiel nur die Ellenbogen, Knie und einige Flecken am übrigen Körper betroffen sind, kann man akute Schübe kurzfristig mit einem lokalen Kortisonpräparat behandeln, das nur geringfügig von der Plazenta aufgenommen werden kann, wie zum Beispiel Methylprednisolon. Das Medikament muss verschrieben werden, also am besten nochmal den Hautarzt aufsuchen.
        Mit freundlichen Grüßen, ihr
        Derma-Team

Top Diskussionen anzeigen