Kinder brauchen Aufmerksamkeit

7 Orte, an denen Eltern ohne Handy sein sollten

Das Smartphone mach die Familienalltags-Orga in vielen Bereichen einfacher und bequemer. Ohne geht’s nicht. Aber es gibt eben auch die wichtigen Momente, in denen wir Eltern ganz bewusst auf den ständigen Kontrollblick aufs Display verzichten sollten. Gerade die Kleinen brauchen das ungeteilte Miteinander für die Eltern-Kind-Bindung und den Spracherwerb.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

Beim Abholen aus der Kita

„Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?" Eine Plakataktion in mehr als 1.000 Kitas in Mecklenburg-Vorpommern wollte im Herbst 2016 erreichen, dass Eltern öfter mal eine Handy-Auszeit einlegen und ihren Kindern mehr Aufmerksamkeit schenken. Nicht nur dort bedauern Erzieher seit längerem, dass Eltern beim Abholen kaum mehr den Blick vom Smartphone nehmen..

Auf dem Spielplatz

Zugegeben: Der gefühlt tausendste Besuch auf dem Spielplatz ist für Eltern nicht gerade eine intellektuelle Herausforderung. Für ihre Kinder dagegen umso mehr! Kontakte knüpfen, Klettern üben, Käfer beobachten – all das sind wichtige Erfahrungen fürs Kinderleben. Dabei brauchen die Kleinen den Zuspruch, die Hilfe und das Lob ihrer Eltern. Auch beim 1000 und 1. Mal. Teile den Moment mit deinem Kind und nicht auf FB!

Im Wartezimmer beim Arzt

Das Wartezimmer vom Kinderarzt ist warm, stickig und erfüllt mit dem Duft voller Windeln. Du willst so schnell wie möglich raus hier, dein Kind auch. Lass dein Handy in der Tasche. Warum nicht gemeinsam Spaß haben und eines der vielen Bilderbücher durchblättern oder du liest deinem Kind aus einem Buch vor? So vergeht die Zeit für euch beide schneller!

Unterwegs in Bus und Bahn

Für Eltern lästige Routine, für Kinder unglaublich aufregend und manchmal auch ein bisschen furchteinflößend: Viele Kinder quengeln in Bus und Bahn, weil ihnen die vielen Menschen, das ganze Geschaukel und der Krach unheimlich sind. Würdest du gerne mit dem Gesicht auf Erwachsenen-Popo-Höhe rumstehen. Lasst sie mit dem Gefühl nicht alleine, sondern muntert sie z.B. mit Fingerspielen auf oder zeige ihnen spannende Dinge in der Bahn oder draußen..

Beim Spaziergang mit dem Kinderwagen

Ein fast alltägliches Bild: Mama oder Papa schieben den Kinderwagen mit der einen Hand, mit der anderen halten sie ihr Smartphone – und kriegen überhaupt nicht mit, ob ihr Kind gerade quengelt oder sie auf etwas aufmerksam macht. Wenn ihr euch aber auf das Kind und seine Zeichen einlasst, seht ihr selbst eure alltägliche Umgebung auf einmal mit ganz anderen Augen.

In Café und Restaurant

Schnell mal einen Snack beim Einkaufen genießen? Das geht auch ohne digitale Unterhaltung. Einfach das Kleine auf den Schoß nehmen und gemeinsam knabbern und dabei z.B. malen. Das macht solche Pausen für euer Kind weniger langweilig. In die Tasche für unterwegs kannst du deshalb gut für „Notfälle" kleine Bilderbücher, Autos oder Stifte und Papier packen – das hilft beim Improvisieren.

Auf der Rückbank im Auto

Wann sind wir endlich da? Das denken nicht nur kleine Mitreisende auf längeren Autofahrten. Wenn ihr neben dem Kind auf der Rückbank sitzt, könnt ihr z.B. gemeinsam Kinderlieder mitgrölen, die aus den Lautsprechern tönen. Oder ihr schaut euch gemeinsam die Gegend an und entdeckt Tiere, hohe Häuser oder komische Wolkenbilder.
 
Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop

]