Vorstoß: Kinderrechte ins Grundgesetz

Das Thema ist nicht neu. Doch jetzt – genau 25 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention – gibt es wieder einen ernst zu nehmenden Versuch, Kinderrechte im deutschen Grundgesetz zu verankern. Aber warum ist das überhaupt so schwer und so heftig umstritten?

Grusel-Clowns: So nimmst du deinem Kind die Angst

Sogenannte Horror-Clowns geistern derzeit durch die Medien aber auch durch Whatsapp-Chats unserer Kinder. Dass die gruseligen Clowns ihnen Angst machen, ist mehr verständlich. Wir haben Tipps, wie ihr mit der Angst eurer Kinder und Falschmeldungen im Netz umgehen könnt.

Dürfen Kinder nicht mehr nackt sein?

Ein Vater postet bei Facebook ein Foto von sich und seiner zweijährigen Tochter in der Wanne. Die Folge: Das Bild verbreitet sich rasend schnell im Internet, über den Dänen fegt ein Shitstorm hinweg. Diskutiert wird jetzt zwischen sexueller Hysterie und begründeter Vorsicht.

Warum viele Eltern nur ein Kind bekommen

Vater, Mutter, zwei Kinder: So sieht unsere Idealfamilie aus. Trotzdem bleiben etliche Eltern bei „nur“ einem Kind. Einen Grund zeigt eine neue Studie: Nach der Geburt ihres ersten Kindes fühlen sich viele Eltern unglücklicher als zuvor. Das macht keine Lust auf weitere Kinder.

Mit Kindern über den Terror sprechen

Terroranschläge in Europa, Kriege weltweit und die Sorge vor Attentaten in Deutschland: Kinder haben viele Fragen und wollen über ihre Ängste sprechen. Wie könnt ihr die richtigen Erklärungen und Antworten finden, ohne eure Söhne und Töchter noch mehr zu ängstigen?

So können Familien Flüchtlingen helfen

Erschöpfte Mütter, weinende, verängstigte Kinder, verzweifelte Väter: Die berührenden Bilder von Flüchtlingen lassen wohl kaum ein Elternherz kalt, und in vielen regt sich der Wunsch zu helfen. Wir haben Anregungen gesammelt, was Familien gemeinsam zur Hilfe für Flüchtlinge beitragen können.

Frauen in der Teilzeitfalle

Wer „nur“ in Teilzeit arbeitet, fährt die Karriere gegen die Wand und spätestens im Alter droht Armut, heißt es. Trotzdem arbeiten fast 70 Prozent aller berufstätigen Mütter mit minderjährigen Kindern Teilzeit. Wie lassen sich Risiken von Teilzeitjobs mindern?

Wie Kinder das Konsumverhalten ihrer Eltern beeinflussen

Kinder sind kauffreudig, markenbewusst und haben reichlich Geld. Mit ihrer Meinung beeinflussen sie auch Kaufentscheidungen in der Familie. Sie reden nicht nur bei Süßigkeiten sondern auch bei der Wahl des Familienautos mit. Lies, wie Kinder-Marketing funktioniert – und wie Eltern mit dem Konsumdruck durch die Kids umgehen können.

Arme Familien: Kein Geld für Kino und Konzert

Wie sehr der Alltag von Kindern aus armen Familien von Verzicht und Mangel geprägt ist, zeigt jetzt eine neue Studie. Demnach können sich die Eltern von über 2 Millionen Kinder nicht einmal eine Woche Urlaub im Jahr leisten und haben kein Geld für regelmäßige Kino-, Theater- oder Konzertbesuche.

Meine Welt! Was Kinder sich wünschen!

Was Eltern sich für ihre Kinder wünschen, wissen sie meist genau. Doch wie stellen sich unsere Kinder selbst die Zukunft vor? Wie sollen ihr Leben und ihre Welt einmal aussehen?

Smarte Apps für Engagierte

Dass man mit einem Smartphone nicht nur telefonieren, surfen oder appen, sondern auch richtig Gutes tun kann, wissen die wenigsten. Wir stellen Ihnen acht Charity-Apps vor und zeigen, wie man damit ganz nebenbei Bedürftigen hilft.

2014: Das ändert sich für Familien

Neues Jahr, neue Gesetze: Zum 1. Januar und im weiteren Verlauf des Jahres 2014 treten wieder einige Neuregelungen in Kraft, die viele Familien betreffen. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.

Wahl 2013: Das wollen die Parteien für Familien

Wer eine Familie hat, hat auch an die Politik ganz eigene Erwartungen. Für die Bundestagswahl am 22. September haben wir uns die Positionen von sieben Parteien zur Familienpolitik angesehen und die einzelnen Themen hier in der Übersicht dargestellt.

Mehr Sorgen als Rechte für Väter?

Unverheiratete Väter sollen ein Sorgerecht für ihre Kinder künftig auch gegen den Willen der Mütter erhalten können. Doch viele Väter fürchten, dass es zu neuen Konflikten kommt – und fordern ein gemeinsames Sorgerecht von Geburt an.

Familien in Deutschland: Uns geht es doch gut

Zu teure Kinderbetreuung, zu wenig Elterngeld und für die 100 Euro Betreuungsgeld kann man sich auch fast nichts kaufen? Unsere Autorin will das Gemecker über Leistungen für Familien nicht so recht verstehen und empfindet vielmehr Dankbarkeit. Ein vielleicht etwas provokatives Plädoyer.

Kitas: Mehr Männer als Erzieher?

Nur 2,4 Prozent der Erzieher in deutschen Kindertagesstätten sind männlich - obwohl sich sowohl Eltern als auch die Erzieherinnen viel mehr männliche Betreuer wünschen. Warum ergreifen so wenige diesen Beruf? Und welche Vorbehalte gibt es gegen die Männer, die in Kitas arbeiten?

Wer und was ist eigentlich Familie?

Die Bedeutung der Familie wächst, für die meisten Deutschen ist sie sogar das höchste Gut überhaupt, sagen Erhebungen. Was aber macht eine Familie aus? Was bedeutet sie für jeden Einzelnen und die Gesellschaft? Welchen Risiken ist Familie heute ausgesetzt? Und wie findet jeder seine ideale Familie?

Sex und Ehe zu (Ur-)Omas Zeiten

Wer heute etwas über Verhütung, Schwangerschaft oder Ehe wissen will, kann das problemlos aus dem Ratgeber seines Vertrauens erfahren. Wie sah das aber zu (Ur-)Omas Zeiten aus? Was wussten unsere Ahninnen? Gab es damals Aufklärungsbücher? Und was stand da so drin?

"Betreuungsgeld nicht sinnvoll"

Was brauchen Familien? Wie sinnvoll ist das geplante Betreuungsgeld? Und haben die Vätermonate mehr Gleichberechtigung gebracht? urbia fragte einen der renommiertesten Familienforscher in Deutschland. Lesen Sie hier das Interview.

Vollzeitmütter: altmodisch oder unterschätzt?

Wenn Frauen Länder regieren, Familienministerinnen in der Amtszeit Babys bekommen, eine Frauenquote diskutiert wird und die „Versorger-Ehe“ Vergangenheit ist – darf eine Frau da überhaupt noch Familienmanagement statt Karriere wählen? urbia-Autorin Kathrin Wittwer hat nachgeforscht und meint: Natürlich!

Was ist eigentlich familienfreundlich?

70 Prozent der deutschen Mütter arbeiten in Teilzeit, viele, weil sich so Beruf, Kind(er), Haus und Freizeit vereinbaren lassen. Trotzdem wird Teilzeit oft abgewertet – und ist obendrein gefährlich. Auch an anderen Stellen hakt es leider mit der Politik für Familien, findet urbia-Autorin Kathrin Wittwer.

Reden Eltern immer über ihre Kinder?

Eigentlich haben Eltern doch nur noch ein Thema: ihren Nachwuchs. Ein Klischee? Das Vorurteil einer kinderunfreundlichen Gesellschaft? Oder ein wahres Wort? Wenn ja, woher kommt das – und ist das normal? Wir haben Eltern und Experten dazu befragt und erstaunlich viele Erklärungen bekommen.

Eltern-Sein oder: "Die Kunst des Durchwurstelns"

700 Mütter und Väter kamen zum Familien-Kongress nach Weimar, um von ausgesuchten Experten allerlei Antworten und hilfreiche Lösungen für ihren Familienalltag zu erfahren. urbia war vor Ort. Lesen Sie hier unsere ganz und gar subjektive Zusammenfassung der Erkenntnisse.

Nichteheliche Kinder und ihre Eltern

Fast jedes dritte Kind in Deutschland kommt unehelich zur Welt. Lange wurden diese Kinder und ihre Mütter massiv diskriminiert. Erst seit 1998 sind alle Kinder vor dem Gesetz gleich. Dennoch gibt es nach wie vor Rechtliches, das Eltern nichtehelicher Kinder wissen sollten – vor allem seit das Bundesverfassungsgericht Ende Juli 2010 das geltende Sorgerecht gekippt hat.

Hebammen-Betreuung gefährdet?

Ist die Geburtshilfe durch freie Hebammen in Deutschland gefährdet? Das zumindest befürchten Hebammen, da die Nürnberger Versicherung zum 1. Juli 2015 aus den letzten beiden verbliebenen Versicherungskonsortien für die Hebammenhaftpflichtversicherung aussteigt. Nun fordern die Hebammen: Die Politik soll helfen.

Familie heißt Geborgenheit

Wenn Deutsche an Familie denken, dann kommen ihnen zu allererst so schöne Gefühle wie Liebe und Geborgenheit in den Sinn. An Stress oder finanzielle Belastung denken nur wenige. Hier diese und weitere Ergebnisse der sozioland-Umfrage.

Im Turbogang durch die Kindheit

Schon Babys tragen coole Jeans statt Strampler, Dreijährige lernen Reiten, Achtjährige kennen alle Texte der aktuellen Charts auswendig, zehnjährige Mädchen eilen geschminkt zur Grundschule: Dürfen unsere Kinder noch Kind sein?

Arme Kinder bleiben benachteiligt

Bei der ersten World Vision Kinderstudie wurden knapp 1600 Kinder im Alter von acht bis elf Jahren nach ihren Werten, Wünschen und Zielen gefragt. Einige Ergebnisse der Studie lesen Sie hier.

Familie zählt in Deutschland wenig

In kaum einem anderen Land der Welt zählt die Familie so wenig wie in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Studie, die am Institut zur Zukunft der Arbeit in Bonn erschienen ist

Was wir mit Vornamen verbinden

Was wissen wir über einen Menschen, von dem wir nur den Vornamen kennen? Nichts. Und dennoch verbinden wir unbewusst bereits mit dem Namen bestimmte Eigenschaften. Im Rahmen einer Studie wurde dies untersucht.

Wenn Hausarbeit krank macht

Familienarbeit ist ebenso gesundheitlich belastend wie Erwerbsarbeit, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Einziger nicht gerade erfreulicher Unterschied: Sie ist noch weniger anerkannt.

Lichtblicke der Kinderfreundlichkeit

Erstaunlich viele Menschen sind von Kindern erstaunlich genervt. Dennoch gibt es im Alltag für Mütter und Väter immer auch Lichtblicke der Kinderfreundlichkeit. Hier haben urbia-Eltern von ihren erzählt.

Kinder stören einfach

Was es Familien in Deutschland besonders schwer macht, ist die von Kindern genervte Grundeinstellung der Mehrheit, so der Tenor der urbia-Kommentare zur UNICEF-Studie über die Situation von Kindern.

Von wegen 'Deutschland wird kinderfreundlich'

Deutschland-wird-kinderfreundlich heißt eine Webseite des Bundesfamilienministeriums. Nach einer vergleichenden Unicef-Studie ist es damit aber nicht weit her. Deutschland ist in diesem Bereich allerhöchstens Mittelmaß.

Kinder am Computer: Wozu eigentlich Killerspiele?

Nach Amokläufen oder anderen schlimmen Gewalttaten von Schülern ist zum wiederholten Mal der Streit um gewaltstrotzende Computerspiele entbrannt. Was spricht eigentlich gegen ein Verbot? Ein kritischer - und subjektiver - Blick auf die häufigsten Argumente.

Wie geht es Müttern von Down-Syndrom-Kindern heute?

Wissenschaftler haben die Situation von Müttern mit Down-Syndrom-Kindern heute mit der von vor 30 Jahren verglichen. Fazit: Heute gibt es mehr Hilfen und den Eltern geht es besser, sie müssen sich aber auch häufiger Vorwürfe anhören.

Gemeinsam sind wir stark: Elterninitiativen!

Sind am Wohnort keine Betreuungsplätze für Klein- oder Schulkinder in Sicht? Oder hat der Kindergarten die Ausstrahlung einer Verwahranstalt? Es gibt einen Ausweg: Gründen Sie eine Elterninitiative!

Die meisten Kinder helfen mit

Die meisten Kinder müssen im Haushalt mithelfen, so das Ergebnis einer Umfage. Allerdings werden die Mädchen noch immer stärker dazu herangezogen als Jungen.