Konzept und Umsetzung: Dagmar von Cramm

Zutaten für 5 Mäuse:

  • 5 Radieschen (mit Grün)
  • Nach Bedarf: 50 g löchriger Schnittkäse am Stück in kleine Keile geschnitten

Außerdem brauchst du:

  • 1 Schneidebrett, 1 kleines Messer, evtl. 1 Servierplatte

Und so wird's gemacht:

  1. Radieschen gründlich waschen. Von jedem Radieschen eine Scheibe abschneiden, damit sie gerade stehen. Die Scheibe halbieren. Das werden die Ansteckohren für die Mäuse.
  2.  Von den Radieschen die Wurzel so kürzen, dass ca. 0,5 cm stehen bleibt. Das bildet die Schnauze der Maus. Am anderen Ende vom Grün einen 2–3 cm langen Stängel stehen lassen. Blattgrün vom Stängel entfernen. Die übrigen Stängel abknipsen. Der einzelne Stängel bildet den Schwanz der Maus.
  3. Am Wurzelende der Radieschen mit dem Messer kleine Kerben als Augen ausschneiden. Darüber kleine Schlitze schneiden, in die Ohren eingesteckt werden.
  4. Wer will kann die Radieschenmäuse mit kleinen Käsekeilen anrichten.

Tipp: Die Augen sieht man deutlicher, wenn man sie mit einem Stück Leinsamen markiert. Und man kann eine Maus auch andersherum gestalten: die Wurzel ungekürzt als Schwanz und das knapp abgeschnittene Grün als Schnäuzchen.