Emotionale Geburtsfotos 2019: Diese Bilder sind preisgekrönt

Ein Kind auf die Welt zu bringen, ist immer einzigartig und einer der emotionalsten und kraftvollsten Momente im Leben. Dieses Wunder zu erleben, prägt einen im Leben. Wir zeigen euch die beeindruckendsten Geburtsfotos, die die "International Association of Professional Birth Photographers" 2019 gekürt hat.

Absolut ehrlich: Meine Gefühle nach der Geburt

Lässt sich dieser einzigartige Moment der Geburt eigentlich in Worte fassen? Ja! Und weil jede Geburt anders verläuft, sind die Emotionen und Gefühle danach ganz unterschiedlich. Wir haben unsere Userinnen gefragt, wie es ihnen direkt nach der Geburt ergangen ist.

Lotusgeburt: Entbinden, ohne abzunabeln

Die allermeisten Kinder werden hierzulande kurz nach der Geburt abgenabelt. Anders bei der Lotusgeburt: Hier bleibt das Baby so lange mit Nabelschnur und Plazenta verbunden, bis die Schnur nach einigen Tagen von selbst abfällt. Über die Vorteile und Risiken sowie Alternativen zur Lotusgeburt.

So einzigartig sieht Mutterglück aus

Mutter zu werden ist überwältigend und lässt sich kaum in Worte fassen – aber es ist sichtbar. Die Fotografin Jenny Lewis fängt die tiefe Verbundenheit zwischen Mutter und Kind, die Wärme und Kraft der Mutterliebe, den Zauber 24 Stunden nach der Geburt ein.

Tiefe Gefühle: Das Wunder der Geburt

Nur ein Geburtsvorgang? Von wegen! Wir sehen Kampf, Liebe, Erleichterung. Wir sehen Schmerz und Schönheit. Wir sehen das Leben – ungeschminkt und gewaltig. Wir sehen die Ankunft eines neuen Lebens und die Geburt einer Familie.

So sieht ein sanfter Kaiserschnitt aus

Ein Kaiserschnitt ist klinisch, unsanft und wenig emotional – eben ein grober Eingriff in den Körper? Bei diesem sanften Kaiserschnitt bahnt sich das Baby langsam den Weg auf die Welt.

Neues Trainingsgerät: Mit dem Beckenboden Videospiele spielen

Nein, diese neue Beckenboden-App zeigt dir keine Übungsvideos, bei denen du mitmachen kannst. Du spielst ein Handyspiel – mit deinem Beckenboden! Ja, genau! Jetzt heißt es: Anspannen, halten, halten, halten. Anspannen, lösen, anspannen, lösen ... schneller.

Geburtsgewicht: 13 spannende Fakten

Das Geburtsgewicht des Babys gehört zu dem Ersten, was stolze Eltern überall verkünden und sogar auf Geburtsanzeigen drucken. Und das mit gutem Grund. Denn mit dem Geburtsgewicht verbinden wir Gesundheit und Lebenskraft. Lies hier spannende Fakten rund um Babys Geburtsgewicht.

Das bedeutet meine Kaiserschnittnarbe

Ein Wundmal oberhalb der Scham. Manchmal blass und schmal, manchmal deutlich sichtbar – die Kaiserschnittnarbe. Eine Narbe zwischen Dankbarkeit und Schmerz, Glück und Last. urbia-Userinnen haben uns verraten, was sie ihnen bedeutet.

Animation: Becken der Frau bereitet sich auf Geburt vor

Hormone sorgen dafür, dass sich das Becken bei Frauen bis zur fruchtbarsten Zeit ihres Lebens maximal verbreitert. Mutter Natur will so beste Bedingungen für eine Geburt schaffen. Wie das Wachstum genau abläuft, zeigt die Animation aus einer Schweizer Studie.

Test: Welcher Geburtstyp bist du?

Klinik, Geburtshaus oder Hausgeburt - für jeden Typ gibt es den passenden Ort für die Entbindung. Du bist dir noch unschlüssig, wo du dein Kind am liebsten zur Welt bringen möchtest? Dann mache hier den Test.

Vaginal Seeding: Bakterienbad für Kaiserschnittbabys

Beim Vaginal Seeding bestreichen Ärzte Neugeborene mit den Bakterien aus der Scheide der Mutter. Der neue Trend aus Amerika soll Babys nach einer Geburt per Kaiserschnitt vor späteren Krankheiten schützen. Wir informieren euch über Chancen und Risiken der Methode.

Sternenkinder: Mit Ritualen Abschied nehmen

Jedes Jahr kommen in Deutschland mehr als 2.000 Kinder tot zur Welt. Doch noch immer sind Fehlgeburten und Totgeburten ein Tabuthema. Das macht es den betroffenen Eltern schwer, Abschied von ihrem Kind zu nehmen. Individuelle Rituale können ihnen helfen.

11 absurde Sprüche bei der Geburt

Eine Geburt ist immer eine Extremsituation. Kein Wunder, dass sich unter Schmerzen, Stress und Fassungslosigkeit alle Beteiligten zu den absurdesten Sätzen hinreißen lassen. Wir haben herrliche Sprüche gesammelt.

Orgasmus bei der Geburt

Ein Orgasmus, während ein Kind gezeugt wird? Das i-Tüpfelchen! Ein Orgasmus, während das Baby dann geboren wird? Völlig unmöglich! Oder? Geht das, eine lustvolle Geburt statt schmerzvollen Gebärens? Und wenn ja, was kann frau dafür tun?

Animation: So läuft eine Geburt ab

Die Geburt: Sie ist anstrengend, schmerzhaft und einfach unvergesslich. Was dabei genau und in welcher Reihenfolge im Körper der Frau und mit dem Baby passiert, zeigt diese Animation.

Dammschnitt - oder lieber reißen lassen?

Bei den meisten Geburten verzichtet man heute auf einen Dammschnitt, denn er verhindert nicht effektiv genug das Einreißen des Gewebes. Warum im einen oder anderen Fall dann doch ein Dammschnitt vorgenommen wird, erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Sind Zange und Saugglocke heute noch üblich?

Wenn die Geburt vorangetrieben werden muss, kommt heute allenfalls die Saugglocke zum Einsatz - sofern das Baby-Köpfchen tief genug im Becken liegt und der Muttermund geöffnet ist. Warum die Zange kaum noch Anwendung findet, das erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer im Video.

Wann ist beim Kaiserschnitt eine Vollnarkose nötig?

Leidet eine Schwangere unter einer Blutgerinnungsstörung und nimmt sie Medikamente dagegen, ist statt einer lokalen Betäubung eine Vollnarkose nötig. Welche weiteren Gründe gegen eine örtliche Betäubung sprechen, erklärt der Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Nach Blasensprung liegend in die Klinik?

Weiß die Schwangere aus den letzten Untersuchungen, dass der Muttermund geschlossen und das Babyköpfchen schon ins Becken gerutscht ist, kann sie sich bei einem Blasensprung in Ruhe ins Krankenhaus begeben. Welche Gründe dafür sprechen, besser einen Krankenwagen zu rufen, das erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer.

Wie erkenne ich den Abgang von Fruchtwasser?

Verliert eine Schwangere dauerhaft, unaufhaltsam und manchmal sogar schwallartig Flüssigkeit, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um Fruchtwasser. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer erklärt im Video, was werdende Mütter dann unbedingt beachten sollten.

Was heißt auffälliges CTG?

Ist die Herzfrequenz des Babys im Bauch zu niedrig oder zu hoch, oder fällt sie unter den Wehen ab, besteht für Mediziner Handlungsbedarf. Was dabei genau geschieht und warum die Hälfte aller CTG-Aufzeichnungen unzuverlässig sind, das erklärt der Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Die Fruchtblase ist geplatzt - was jetzt?

Immerhin jede fünfte Geburt beginnt mit einem so genannten Blasensprung, bei dem für die Schwangere spürbar Fruchtwasser abgeht. Wann die werdende Mutter in aller Ruhe oder doch lieber mit dem Krankenwagen in die Klinik fahren sollte, erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Trotz Termin-Kaiserschnitt auf Wehen warten?

Es gibt Gründe für einen geplanten Kaiserschnitt, die es erlauben, bis zum Einsetzen der Wehen zu warten. Andere Gründe sprechen eher für einen früheren Kaiserschnitt. Welche Gründe das sind und warum das so ist, erklärt der Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Welche Folgen hat ein Kaiserschnitt für mein Kind?

Kaiserschnitt-Kinder treten ohne Vorbereitung durch Wehen und den Weg durch den Geburtskanal ins Leben und haben deshalb öfter Anpassungsschwierigkeiten, brauchen länger, bis Atmung und Kreislauf in Gang kommen. Welche Auswirkungen ein Kaiserschnitt (vor allem mit Termin) sonst noch haben kann, erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer.

Schmerzlinderung bei der Geburt

Die Linderung von Schmerzen während der Geburt fängt schon durch die Anwesenheit von begleitenden Personen an. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer erklärt zudem, mit welchen verschiedenen Maßnahmen Schmerzen mit steigender Intensität gelindert werden können.

Was tun, wenn die Geburt nicht voran geht?

Zu Geburtsstillständen kann es während aller Geburtsphasen kommen. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer erklärt, welche Gründe das haben kann, welchen zeitlichen Rahmen es gibt und wie Frauen während der Geburt Unterstützung bekommen können.

Steißlage: Natürliche Geburt möglich?

Etwa drei bis vier Prozent der Babys liegen zum Geburtstermin noch in der Steißlage. Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit eine natürliche Geburt in der Beckenendlage gelingen kann, erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine PDA?

Eine Periduralanästhäsie (PDA) kann während des ganzen Geburtsverlaufs gelegt werden. Doch was muss getan werden, wenn danach die Wehen nachlassen? Und in welcher Situation nutzt eine PDA tatsächlich nicht mehr viel? Die Antworten darauf gibt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Nach Kaiserschnitt wieder Kaiserschnitt?

Nein, einmal Kaiserschnitt heißt nicht beim nächsten Mal wieder Kaiserschnitt. Wichtig ist für die Planung der nächsten Geburt, warum es zum vorangegangenen Kaiserschnitt kam. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer erklärt, welche Gründe es dafür gibt und welche Gefahren bei einer weiteren Operation möglich sind.

Wie sicher ist der errechnete Geburtstermin?

Nur drei bis vier Prozent der Kinder kommen genau zum errechneten Termin. Warum der Termin deshalb aber nicht als „unsicher" gilt, wann das Baby bereit ist und in welchem Zeitraum die meisten Babys geboren werden, erklärt Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer in diesem Video.

Video einer äußeren Wendung

In diesem Video zeigen wir eine äußere Wendung bei Beckenendlage des Babys. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer schiebt mit geübten Griffen den Fötus in die richtige Richtung und überprüft Lage und Herztöne per Ultraschall bis das Köpfchen im Becken liegt.

Was geschieht bei der äußeren Wendung?

Liegt ein Kind drei Wochen vor dem Geburtstermin in Beckenendlage, kann mit einer „äußeren Wendung" durch Druck von außen versucht werden, es zu drehen. Geburtsmediziner Gerhard Ortmeyer erklärt, wie hoch die Erfolgschancen sind, wie schmerzhaft das ist und wie oft es dabei zum Notkaiserschnitt kommt.

Wer kümmert sich um mich bei der Geburt?

Während der Geburt übernehmen Hebammen die Betreuung von Mutter und Kind. Die Hebamme Andrea Ramsell erklärt, warum es gar nicht so schlecht ist, dass im Krankenhaus regelmäßig Schichtwechsel stattfinden und wie dagegen die Betreuung durch eine Beleghebamme aussieht.

Wen und wie viele darf ich zur Geburt mitbringen?

Für eine Geburt ist eine ruhige Atmosphäre wichtig. Hebamme Andrea Ramsell erklärt in diesem Video, warum sie bei zwei Begleitpersonen die Grenze zieht und wie du geeignete Begleitpersonen auswählen und auf das Ereignis vorbereiten kannst.