Etwa fünf Prozent der Babys liegen am Ende der Schwangerschaft noch im dem Kopf nach oben in der so genannten Steiß- oder Beckenendlage. In vielen Kliniken wird dann inzwischen routinemäßig ein Kaiserschnitt durchgeführt. Doch das sei nicht nötig, meint Dr. Simeon Korth vom Vinzenz-Pallotti-Hospital bei Köln. Im Interview mit Jumana Mattukat erklärt der Chefarzt, was Geburtshelfer können müssen, um Frauen eine spontane Geburt in Steißlage zu ermöglichen, was die Vorteile einer solchen Geburt sind und warum das nötige Wissen in vielen Kliniken fehlt.