Jemand nach dem Kindtod versucht wieder Schwanger kriegen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kissi1 01.08.07 - 11:44 Uhr

Ich brauche Meinung um nach dem Kindtod Schwangerschaft. Hat jemand nach dem Kindtod versucht wieder Schwanger kriegen? Wie lange braucht sie um trauer? Und wie fühlt sie? Hat sie nochmehr Angst? und dann war alles okay oder? Ich habe angst wieder vor kindtod.

Wir wollen uns wieder noch ein Geschwister für Flora#stern. Das ist kein Ersatzbaby. Wir lieben sie immer und denken an Flora.

Danke für voraus!

Gruß #blume Kissi und #stern flora

Beitrag von karina210 01.08.07 - 12:14 Uhr

Kindstod das muß schrecklich sein. ich weiß keine antwort auf Deine Frage drück Dich aber ganz lieb, ich kann verstehen, daß ihr den Wunsch habt nach einem weiteren Kind. Und natürlich wird es nie Floras Platz einnehmen aber es wird Euch sicher wieder viel Freude bringen davon habt ihr dzt. sicher wenig. Alles Gute!

Beitrag von glu 01.08.07 - 13:50 Uhr

das tut mir leid für euch!

ich meine mal gehört zu haben, wenn es einem schonmal passiert ist, das die geschwisterkinder dann ein überwachungssystem bekommen.

informier dich doch mal bei SIDS
http://www.sids.de/cms/front_content.php

lg glu

Beitrag von kissi1 01.08.07 - 17:14 Uhr

Hallo!

Danke für info! Ich habe schon damals in der Schwangerschaft alles über SIDS gelesen.
Doch sie ist trotzdem gestorben. ich vermisse sie sehr.

Ja, wenn ich wieder schwanger bin, dann mache ich bei Krankenkasse ein Antrag für Überwachungssytem.

Gruß Kissi

Beitrag von tabada 02.08.07 - 15:52 Uhr

Hallo Kissi,

es tut mir so leid - Flora ist wunderschön .... sie ist nun sicher ein ganz besonderer Engel #schmoll

Ich hatte eine FG - ist doch anders als plötzlicher Kindstod - aber die Angst vor einer neuen Schwangerschaft, der Wunsch irgendwann ein gesundes Kind zu haben und doch noch glücklich zu sein sind sicher bei uns beiden gleich.
Ich würde mich im Krankenhaus erkundigen wie diese Überwachungssysteme genau funktionieren - wie verlässlich sie sind etc. Ich denke es wäre auch gut mit einer Hebamme darüber zu reden - die kann dir sicher viele Tipps geben wenn mal das Geschwisterchen auf der Welt ist und dir die Angst nehmen.

Wünsche dir/euch alles Gute
Tabada

Beitrag von cms-hobbit 05.08.07 - 00:44 Uhr

Hallo!

Eine Bekannte aus der Krabbelgruppe hat auch ihr erstes Kind am Kindstot verloren (mit 5 Monaten). Am ersten Todestages ihres Sohnes wurde dann ihre Tochter geboren.

Meine Beobachtung ist folgende: Sie ist zwar glücklich mit ihrem zweiten Kind, hat aber noch nicht gelernt, mit der Trauer um ihren Sohn richtig zu leben. Beispielsweise wurde der erste Geburtstag ihrer Tochter nicht gefeiert, weil ja gleichzeitig der 2. Todestag ihres Sohnes war. - Schwierig...

Mein Rat: Holt euch ganz viel Hilfe, um mit der Trauer klar zu kommen. Ich denke, dass die Trauer nie enden wird, aber ihr könnt es schaffen, gut mit ihr zu leben. Eure Flora wird immer ein Teil von euch bleiben!

Wenn ihr dann selbst merkt, dass ihr bereit seit für ein zweites Kind, legt los!!

Übrigens wurde das 2. Kind meiner Bekannten auch recht lange mit Sonden an Brust und Rücken überwacht - aber darüber gibt euch bestimmt jeder Arzt / bzw. Krankenhaus Auskunft!

Ich wünsche euch alles Liebe!!

Cara Marie
mit Tom (3), Elias (2), #stern im #herzlich

Beitrag von luna1366 05.08.07 - 15:33 Uhr

Hallo Kissi

meine kleine Tochter ist mit 8 Monaten am Kindstod gestorben. Wir haben nicht ganz 2 Jahre gewartet dann kam meine Tochter auf die Welt. Wir haben von der Krankenkasse ein Überwachungsgerät bekommen.
Nach meiner Tochter bekam ich noch 2 Söhne und auch sie habe ich überwacht. Es war aber nichts mehr ausser ein paar Fehlalarme.
Mann macht sich zwar immer Sorgen und ist überängstlich, ganz klar das bekommt man nicht aus dem Kopf raus.
Wenn Ihr Euch nochmals ein Baby wünscht dann würde ich sagen das es keine Wartezeit gibt. Ich habe meine Kinder auch nicht als Ersatzbaby angesehen. Meine Tochter wird immer Ihren Platz in unserer Familie und in meinem Herzen haben, solange ich lebe.
Lg
Luna

Beitrag von karaa 06.08.07 - 15:47 Uhr

Oh kissi... fühl dich gaanz doll gedrückt... #liebdrueck

meine Tochter ist beinahe am Kindstod gestorben- mit 7 Wochen. Gerade noch rechtzeitig haben wir es bemerkt, sie war schon blass und schlaff.. und es passierte nicht im Bett zu Hause, sondern im Maxi Cosi in der Apotheke..
Wir haben uns dann nach dem Klinikaufenthalt und 100.000 Untersuchungen (wurde nix festgestellt ausser diversen Veränderungen im Gehirn - sie hat heute mit knapp 3 Jahren eine leichte Spastik und grobmotorische Störungen, aber Gottseidank keine geistige Beeinträchtigung) das Angel Care geholt.

Jetzt basteln wir grad an einem Geschwisterchen, und das bekommt gleich von Anfang an die Überwachung ins Bett. Damit das hoffentlich nicht nochmal passiert..

Dieses Erlebnis war Hölle pur..

Beitrag von nightwishdani 24.09.07 - 14:47 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mein 1. Kind 11 Wochen nach der Geburt durch plötzlichen Kindstod verloren. Ich habe mir immer sehr ein Kind gewünscht und auch lange nach Alina´s Tod darüber nachgedacht, ob ich nochmal schwanger werden möchte. Und ich habe mich dafür entschieden. Ich habe während der 2. Schwangerschaft und das 1. Jahr nach der Geburt meiner 2. Tochter sehr große Ängste gehabt, dass es wieder passieren könnte, aber sie ist Gott sei Dank quietsch fidel und ein wundervolles lebhaftes Kind. Nun bin ich wieder schwanger und sehr glücklich darüber und ich glaube auch fest daran, dass sowas schreckliches nicht mehr passiert. Ich habe auch sehr viel anders gemacht als bei der 1. Schwangerschaft. Man sollte sich auf jeden Fall über diese Todesursache informieren, was ich zu Anfang nicht gemacht habe. Ich wusste selbst gar nicht, dass es diese Todesursache gibt. Also informiert euch, im Internet gibt es genug Seiten wo es viel darüber zu lesen gibt.