Sind Windeln im Schwimmbad wirklich dekadet?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von papamarc 04.08.07 - 20:48 Uhr

Seit März ist unsere kleine Prinzessin (3,5 Jahre) tagsüber sauber, als wir im Mai im Freibad waren hat Sie bescheid gesagt das Sie „kaka“ muss. Bis wir auf der schmutzigen Toilette ankamen hat der Badeanzug schon etwas abbekomme. Wir fanden die Toilette sehr schmutzig. Da wir noch vom Sauber werden Windeln zu Hause hatten habe ich diese beim nächsten Schwimmbadbesuch mitgenommen. Seit dem kommt unsere Kleine an gerannt und sagt bescheid das Sie groß muss, ich lege Ihr ne Windel an, Sie rennt kurz weg, drückt Ihren Kaka in die Windel, nach drei Minuten kommt Sie zurück und ich nehme Ihr die Windel ab und reinige den Po mit einem feuchten Tuch. Fertig. Eine schnelle saubere Lösung. Als die Windeln dann leer waren habe ich „Sommerwindeln“ Funny Fixies gekauft, sehen im Schwimmbad voll klasse aus. Als neulich eine Freundin, die keine Kinder hat, dabei war hat Sie sich voll aufgeregt und meinte das sei dekadent.
Ich bin verunsichert meint ihr sie hat Recht oder meint ihr es ist ok?

Beitrag von blitzi007 04.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich hatte erst gestern mit einem Kinderpsychologen eine Diskussion (auch mit anderen Müttern) zum Thema Sauberkeitserziehung.

Und ich finde es absolut in Ordnung wie du es handhabst. Phil ist gerade dabei sauber zu werden. Er pieselt jetzt ins Klo und wenn wir im Garten sind, an den Baum. Aber das grosse Geschäft, da braucht er auch noch die Windeln und verzieht sich. Manchmal pieselt er und will nachher gleich die Windel wieder dran. Es gibt ihm Sicherheit und ich verbiete ihm das auch nicht.

Jegliche Art von Zwang u. Druck beim Sauberwerden ist Schwachsinn, es ist ein Reifeprozess, den man nicht erzwingen kann. Und wenn deine Freundin das nicht versteht, hat sie Pech. Wenn sie eigene Kinder hat, wird sie anders denken, darauf verwette ich meinen A.....

lg Tina

Beitrag von lynley 04.08.07 - 20:57 Uhr

Huhu,

also ich finde da nichts schlimmes dabei. Solange das ganze etwas diskret abläuft und nicht direkt alle umliegenden Freibad-Gäste davon Wind bekommen *g.

Ich persönlich finde es gibt nichts schlimmers als im Schwimmbad mal "groß" zu müssen. Habe bisher kaum saubere Toilletten vorgefunden. Auch für kleine Geschäfte eine fiese Angelegenheit, vor allem mit Kindern.

In nächster Zeit (da deine Tochter ja auch immer älter wird) kannst du ja auf Sakrotan-Tücher umsteigen, damit lässt sich zumindest die Toiletten-Brille etwas säubern.

Gruß
Lynley

Beitrag von marmelade_82 04.08.07 - 21:00 Uhr

Finde ich nicht. Es gibt viele die heimlich im Becken pissen. Und da regt sich keiner auf. Wenn ich meine Bahnen ziehe entdecke ich am Boden des Beckens abenteuerliche Dinge *kotzwürg* Noch was, der Chlor ist dazu da damit das Wasser sauber bleibt. Mir ist ein Schhwimmbad viel lieber als ein See. Am See kann deine Freundin sicher sein dass eine Kacke egal von Mensch oder Tier an ihr vorbei- bzw anschchwimmt.

LG
Melli

Beitrag von lynley 04.08.07 - 21:03 Uhr

Ihh,

sag doch sowas nicht. #schock
Ich verdränge diese Tatsache immer, da ich im Sommer so gerne in einem nahegelegenden See mit Badestrand schwimmen gehe.

Zum Glück ist neben bisher noch kein größeres Geschäft geschwommen :-p

Lynley

Beitrag von marmelade_82 04.08.07 - 21:11 Uhr

Habe, soweit meine Äuglein nicht täuschen, einige tierische Kackas gesehen. Oder auch nicht. Muss auch zugeben das ich in meinem Leben max. 3x am See geschwommen bin. Kann sein das ich empfindlich bin. Kein Wunder, war damals Leistungsschwimmerin und weiß wovon ich rede #cool

Beitrag von yamie 04.08.07 - 22:36 Uhr

lol

solang du nich im "freistil" deine bahnen durch den see ziehst und dabei so atmest, wie man halt dabei atmen muß und dir nix... naja... "geschäftsmäßiges" in den mund.... #schock *würg* weiter mag ich gar nich schreiben, geschweige denn denken!!!

na danke marmelade, wegen dir werd ich NIE WIEDER in einen see gehen. #schmoll

*wechlach*

Beitrag von marmelade_82 04.08.07 - 23:11 Uhr

gern geschehen ;-)

Beitrag von meto 04.08.07 - 21:12 Uhr

Hallo!!!

Ich habe noch keine Kinder in dem Alter, aber im Kindergarten gearbeitet.

Es gibt Eltern, die es aus Bequemlichkeit tun (Bsp.meine Schwester), aber man muss bedenken, dass es ein Reifeprozess ist.
Ich hatte Kinder, die es einfach noch brauchten, weil sie den innigen Kontakt und Aufmerksamkeit wollten.
Viele wurden sauber, wenn sie es bei den anderen sahen und hörten: "Ich geh aufs Klo", was auch so viel heisst wie, dass man schon gross ist und das alleine kann.
Ich hatte einen Jungen, der war noch nicht so weit, was wir den Eltern erklärten, als er es dann ohne Windel wollte, waren die Eltern wieder nicht bereit und wir redeten mit ihnen, sich drauf einzulassen, mehr Ersatzkleidung mitzubringen, die wir nicht mehr brauchten.

Wie du das mit der Windel machst, finde ich toll, weil wir doch ehrlich zugeben müssen, dass wir auch nicht gerne auf eine schmutzige Toilette gehen. Die Idee werde ich mir für mein Kind merken und hoffen, dass es auch so gut wie deins unterscheiden kann, dass es nur im Freibad so ist.

Deine Freundin hat keine Kinder, arbeitet vielleicht auch nicht eng und objektiv mit Kindern zusammen, somit hat sich so eine Ansicht und so ein Spruch schnell.
Rede noch mal in Ruhe mit ihr und erklär es gegebenenfalls, vielleicht erkennt sie dann deine Sicht der Dinge.

LG Mella

Beitrag von clami 04.08.07 - 21:32 Uhr

Ich würde ein Töpfchen mitnehmen, wenn die Toiletten nicht "brauchbar" sind.

Beitrag von farinasophie 04.08.07 - 22:49 Uhr

Also so mach ich das auch. Und ich hab momentan auch immer noch ein oder Zwei Windeln für meine Grosse (fast 3) mit, wenn wir unterwegs sind. Sie ist zwar komplett sauber aber es gibt ja nicht überall direkt eine (saubere) toilette. Und ich hab kein Problem damit ihr dann eine Windel anzuziehen und wenn alles fertig ist wird die einfach wieder ausgezogen.
Und mir ist das auch egal wo wir gerade sind ich hab sie schon im Geschäft and der Seite umgezogen, nachdem mir gesagt wurde das die Personaltoilette nicht für kleine Kinder da sind da könnte ja was daneben gehen. Die Verkäufer sagte mir dann noch das sowas hier nicht gehen würde.(Wohlgemerkt hab ich die Windel nur angezogen und nicht noch gewechselt. ) Und das noch ziemlich laut. Nach diesem Ausspruch sind 3 Frauen die das mitbekommen haben aus dem Laden gegangen und haben nur noch angemerkt das man mit so einer Einstellung auch Kunden verlieren kann.
Zufälligerweise hat die Chefin das ganze dann mitbekommen und hat die Verkäuferin schnell zur Seite genommen und mir direkt die Toillette für meine Maus angeboten war nur schon zu spät. Sie hat sich dann noch entschuldigt und mir einen Gutschein über 15€ gegeben. Ich muss wohl noch dazu sagen das ein Kindergeschäft war. Aber Leute gibs, da sag ich nix mehr zu.
Aber wahrscheinlich hatte die auch selbst keine Kinder und weiss nicht das wenn Sophie sagt ich muss mal dann schleunigst eine Toilette her muss.

Viele Grüsse farinasophie

Beitrag von dalmi1609 04.08.07 - 23:07 Uhr

wir benutzten auch die schwimmwindeln, bis meine kleine (wird ja noch einige zeit dauern, is ja nichtmal ein jahr) richtig sauber ist.
die schauen goldig aus und sind super einfach!

finde meinungen zu versch. themen von leuten ohne kindern, bzw. keinerlei kindererfahrung, immer sehr interessant #augen
du machst das schon richtig so!

lg

Beitrag von vonni_29 04.08.07 - 23:57 Uhr

Hallo,

wir sind zwar noch nicht so weit (bei uns gibt es nur die Schwimmwindel-Pflicht im Babyschwimmen, was ich befürworte), aber ich habe im Freundeskreis 2 Kinder (2,5 und 3 Jahre), die immer eine Windel für's große Geschäft anbekommen und sogar auch selbst danach verlangen. Daran finde ich nichts Schlimmes, im Gegenteil. Ist doch klasse, wenn es so klappt und im Schwimmbad finde ich das eine super Lösung. Lass dich nicht verunsichern...

Beitrag von insomnia79 05.08.07 - 13:28 Uhr

Hallo ;-)

Unsere Große ist Tagsüber trochen. Sie macht auch kaki oder Puhhh, wie wir sagen ins Töpfchen. . (ich habe als gesagt: puhhh, das stinkt, seit da sagt die Große immer Puhh zum Kaki ;-) )

Sie hat auch ne WEile immer ne Windel gewollt um dort rein zu kacken. Aber irgendwann ist sie dafür auch mal aufs Töfpchen gegangen.
Ich sagte meinem Mann: sie muss das doch jetzt auch bald können. Dafür braucht sie doch nicht immer ne Windel.
Dann sagte er: viele Kinder haben eine Verlustangst. ER hat das in Pädagogig in der Ausbildung gelernt.
Ganz deutlich haben wir das auch bei Lara gesehen, wenn sie gekotzt hat. Dann hat sie es als wenn es geht, wieder runter geschluckt.
Mein Mann sagt es ist so: die Kinder meinen: das kommt aus mir heraus und hört zu mir! Das darf ich nicht verlieren und darf nicht weg von mir!
Deshalb wollen sie es bei sich (in der Windel) behalten. Wenn die Windel weggeworfen wird ist es nicht so, wie wenn der Stuhl dann ins Klo oder ins Töpfchen fällt.
Von daher würde ich ihr die Zeit lassen, die sie braucht ;-)

LG esther mit Lara 2 Jahre, 10 Monate + Mirco 8 Monate