Kaiserschnitt wenn der kopf in der 37.ssw nicht im becken liegt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yelda81 04.08.07 - 22:53 Uhr

hi,

die frage steht schon oben, ist einem von euch passiert, dass der kopf vom baby nicht im becken war und deshalb einen kaiserschnitt hatte. (und in welcher Woche wurde dies entschieden, dass ein kaiserschnitt gemacht wird)

außerdem merkt man überhaupt, dass der kopf vom baby im becken liegt kann mich nicht mehr daran errinnern??

danke



Beitrag von lmbaby 04.08.07 - 22:56 Uhr

Meinst Du damit generell Schädellage, also das Baby liegt schon richtig rum, nur der Kopf ist noch nicht richtig ins Becken gerutscht? Oder eben BEL?

Liebe Grüße
Sandra mit Lena (3 1/2), Luisa (fast 2) und #baby (ab morgen 30.SSW)

Beitrag von clautsches 04.08.07 - 22:56 Uhr

Der Kopf kann doch auch während der Geburt noch ins Becken rutschen - es ist mir nicht bekannt, dass man deshalb einen Kaiserschnitt macht.

Ob der Kopf im Becken liegt, kann einem der FA oder eine Hebamme sagen.

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

Beitrag von schwammkopf1983 04.08.07 - 22:58 Uhr

Hallo!!!

In der 37 SSW ist es auf jeden Fall zu früh für einen geplanten KS........ Ausserdem gibt es auch frauen bei denen sich erst während der Geburt der Kopf ins Becken senkt. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Arzt gibt der aus diesem Grund einen KS in der 37 SSW macht.

Ja man selober merkt es in dem der Bauch sich gesenkt hat. Wenn das KÖpfchen richtig im Becke l,igt dann hat man eine Hand voll Platz zwischen Brust und Kind.


Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

Liebe Grüße

Jenny ET -10

Beitrag von pooki 04.08.07 - 23:01 Uhr

eigentlich ist es völlig normal dass der kopf jetzt noch nicht fest im becken liegt, bei den meisten geschieht das auch erst unter den wehen. so ist zumindest der plan ;-)

falls du meinst, dass das baby noch nicht in schädellage liegt - auch da dreht es sich noch in 90% der fälle unter den wehen.

ich persönlich würde einen KS immer nur dann machen, wenn es anders nicht geht. ich also mit wehen ins KKH komme und irgendwas gegen eine spontangeburt spricht.

niemals würde ich mein kind vorher holen lassen (klar, wenn es gesundheitlich notwendig ist schon), schon gar nicht wegen der lage...

merken kann man das meiner meinung nach übrigens nicht...

lg,
pooki

Beitrag von nexel 04.08.07 - 23:38 Uhr

Hallo,

also wenn du BEL und SL meinst.
Die Hebammen sagen immer, das Kind muss sich bis zur 33. SSW in SL gedreht haben, sonst dreht es sich gar nicht mehr.

Mein FA meinte, die meisten drehen sich noch bis zur 36. SSW.

Meine Tochter hat sich aber erst in der 38.SSW in Sl begeben.

Wenn du meinst, dass der Kopf in SL noch nicht tief im Becken sitzt. Das war bei mir die ganze Zeit nicht der Fall!
Deshalb hat die Geburt auch so lange bei mir gedauert. Ich musste Stunden auf der rechten Seite liegen und das linke Bein dabei auf dieser Halterung halten. Dabei gab es noch einen Wehentropf, damit das Kind endlich in die richtige Position rutscht.

Aber diese Seitenlage war wohl mehr, weil der Kopf auch noch nicht die richtige Position hatte.

Ein KS wurde bei mir in der 34. SSW wegen BEL geplant. Aber wir haben den dann wieder abgesagt, weil sie sich ja gedreht hatte.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

lg, nexel

Beitrag von sooza 05.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo,

verstehe grad nicht, wie Du das meinst. Wenn es nur darum geht, dass der Bauch sich noch nicht gesenkt hat und das Baby daher noch nicht ins Becken gerutscht ist, ist das KEIN GRUND für einen KS. Wie kommst Du denn darauf?! #kratz Viele Babys (vor allem bei Zweitgebärenden) senken sich erst unter den Geburtswehen, laut Aussage meiner Hebi.

Ich habe nicht so recht gemerkt, wie die Kleine sich ins Becken gesenkt hat. Mir sagen nur andere Leute, dass mein Bauch ja schon ganz schön tief wäre und es ja wohl bald losgeht. Ich merke auf jeden Fall, wie ich beim Sitzen nicht mehr ganz so Schwierigkeiten habe mit dem Atmen. Das Baby drückt von unten nicht mehr so gegen das Zwerchfell. Meiner FA und meiner Hebi ist es auch relativ egal, ob das Baby nun schon vollständig ins Becken gerutscht ist oder nicht, weil das keinerlei Aussage darüber macht, wann es nun losgeht und wie die Geburt wird.

Viele Grüße
Sooza (39. SSW, ET -7)