zu blöd für Beikost? Ich blicke noch immer nicht durch...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jennifer1282 08.08.07 - 09:26 Uhr

Hallo zusammen,
hatte zwar gerade schon mal eine Mutti hier angesprochen, aber ich stelle das doch noch mal extra hier rein... #hicks

Ich hatte beim Thema Beikost gelesen, dass man ja erstmal mit einer Zutat anfangen sollte und es dann steigert.
Meine Frage ist nun, muss ich gleich in der 2. Woche Kartoffeln zugeben?
Jetzt hatte ich hier im Forum gelesen, wo es hieß: "... aber weiterhin erst mal nur eine Zutat!"
Also, 1 Woche Möhren, die nächste Woche (was weiß ich) Zucchini, darauf die Woche Fenchel? und dann erst mischen? Fenchel und Möhre, dann ne Woche Fenchel mit Kartoffeln? Ungefähr so? #kratz
Denn genau das geht mir jetzt schon seit ein paar Tagen durch den Kopf.
MUSS ich sofort ein 2.Gemüse dazugeben? Oder kann ich erst noch testen, wie er auf andere Sorten reagiert?
Lukas Simon ist jetzt 6 Monate (29.01.) und ich stille noch (auch mit Absprache des KiA) voll. Da wir beide Neurodermitis haben und mein Schatz auch noch Allergiker ist, bin ich froh, dass Lukas Simon von meine Milch satt wird etc..
Aber wir wollen ihm doch bald mal was anderes anbieten, vor allem, da er jetzt gerne mal nach dem greift was wir essen und auch dementsprechend auf seinen NUKi kaut. sitzen sieht bei ihm noch lustig aus und klappt auch noch nicht so lange...

Ich Danke schon mal für die Antworten. #danke

LG Jennifer

Beitrag von bae 08.08.07 - 09:40 Uhr

also ich habe meinem 2 tage möhren gegeben..davon hat er verstopfung bekommen..dann hab ich 1 woche gewartet bis alles wieder im grünen bereich war. dann habe ich 1 woche kürbis gegeben, dann kürbis kartoffel fenchel.....dann alle 3tage mit huh und reis..dann hab ich birnenmus eingeführt. mach dir nicht son kopf...wenn dein kleiner er gut verträgt..passt das schon. würde allerdings abstend nehmen von so sachen wie spaghetti..schinkennudeln...da würde ich warten bis er 1-2 monate mittags sein gläschen mit möhren, kartoffeln, kürbis etc.ißt.:-D

Beitrag von stofftier99 08.08.07 - 10:11 Uhr

Hi du,

ich habe meiner kleinen so vier tage Karotte gegeben. Dann vier tage Karotte Kartoffel. Ich habe nicht gewartet bis sie so ne richtige portion gegessen hat. Sie ist ja jetzt nur ein halbes Glas. Ich muss auch ehrlich sagen das sie Karotte/Kartoffel nicht wirklich mochte, und ich habe zwischendrinn auch mal Pastinake oder Zuchini gegeben. Du must nicht erst Karotte und dann ne Woche später ein anderes Gemüse einführen, kannst freilich auch schon weitermachen mit Kartoffel. Und dann halt mit fleisch. Danach kannst du ja immer noch Kartoffel mit einem anderen Gemüse mischen.

Naja als sie dann Kartoffel/Karotte bekommen hat. Hatte sie ein bissl verstopfung. Daraufhin hab ich Obst anschließend gegeben. Nicht viel denn das wollte sie nicht. Dann nach ungefähr vier Tagen gabs dann das Gemüse mit Fleisch.

Ich habe wie geschrieben alles so vier Tage getestet ob sie es verträgt. Ich habe nicht wild durcheinander getauscht sonder immer ein paar tage gewartet.

Jetzt ist sie alles eigentlich und verträgt es klasse. Gestern habe ich auf Vorat zuchini/Kartoffelbrei gekocht. Und Fleisch auch extra portioniert. Ich muss sagen das hat sie mal so richtig klasse gegessen.
Ich glaub sogar mehr als aus den gläschen ;-)

Was ich allerding nicht kaufe wenn ich Glässchen gebe is sowas wie Schinkennudeln oder ähnliches. Wenn dann gibts das stinknormale wie kartoffel/Huhn/Karotte oder Gemüseallerlei.


Hm ich hoffe das war einigermaßen verständlich. Ich hab zwischendrinn immer mal wieder aufgehört. Da mein großer (2 Jahre) beschäftigt werden will. Und ich nur im stehen schreiben kann, da meine kleine (8 Monate) im Tragetuch ist.

Liebe Grüße Conny

PS: Fals noch irgendwelche fragen sind. Kannst du die mir gerne stellen, ich versuch dann so gut wie möglich zu antworten. Und ich nehm mir auch mehr Zeit dafür #freu

Beitrag von agathe26 08.08.07 - 11:39 Uhr

Hi Jennifer!

Hmm, ich weiß nicht, ob ich Deine Frage richtig verstanden habe...#kratz Willst Du wissen, ob Du theoretisch auch zwei Wochen lang nur ein Gemüse geben kannst? Oder ob Du was Anderes dazugeben musst?
Also, Du kannst theoretisch auch immer nur ein Gemüse füttern. Die Kinder brauchen nicht so viel Abwechslung. Und wenn es Dir lieber ist, ganz vorsichtig zu sein mit neuen Zutaten, dann fütter halt zwei Wochen oder so nur Karotte. Du KANNST aber auch, wenn Dein Sohn die erste Zutat gut verträgt, in der zweiten Woche eine neue dazugeben. Ich hab die dann teilweise auch schon gemischt. Ist ja kein Problem, wenn in der zweiten Woche ne Reaktion kommt, weißt Du ja, dass sie von der neuesten Zutat kommt.
Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, die Zutaten immer eine Woche lang einzuführen und nicht nur drei Tage oder so. Langzeitreaktionen kommen in der ersten Woche und nicht in den ersten drei Tagen vor. Bei mir sah es so aus:
1. Tag: z.B. Kürbis
2. Tag: Pause
3. Tag: z.B. Kürbis
4. Tag: Pause
5. Tag: z.B. Kürbis
6. Tag: z.B. Kürbis
7. Tag: z.B. Kürbis
8. Tag: neues Gemüse (entweder solo oder gemischt)

Ich mach das bis heute so, mein Sohn ist neun Monate alt und isst seit dem siebten Monat Brei. Trotzdem ist es mir einfach zu riskant, schneller vorzugehen, weil er auch ein Allergierisiko hat.

Viele Grüße, Agathe

P.S.: Bei Eurer Allergiegefahr würde ich übrigens nicht mit Karotte anfangen. Bei mir klappte Pastinake gut, aber es gehen natürlich auch andere Sorten. #freu