Vom Frauenarzt zurück - Eileiterschwangerschaft!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von anne_me 09.08.07 - 12:27 Uhr

Hallöchen!

Ich war heute morgen beim Frauenarzt, weil ich dachte, dass ich schwanger sei, und er stellte eine Eilieterschwangerschaft fest.
Jetzt werde ich entweder noch heute oder morgen ins KHS fahren.
Werde ich auf jeden Fall operiert?Davor habe ich nämlich ein bißchen Angst.
Kann man nach so einer Eileiterschwangerschaft wieder ganz normal schwanger werden?


Danke Antje

Beitrag von bera2002 09.08.07 - 12:29 Uhr

Hallo Antje,
das tut mir leid für dich. Ich steck momentan in einer ähnlichen Situation. Steht alles im Thread unter dir.
Darf ich dich fragen wie dein FA so schnell eine Diagnose stellen konnte?
Meiner macht ewig rum und die Warterei ist zermürbend.
#danke
LG Tina

Beitrag von anne_me 09.08.07 - 12:40 Uhr

Hallo Tina!

Also ich wäre jetzt 5+2, wenn ich richtig gerechnet habe.
Der Frauenarzt hat in der Gebärmutter nichts gesehen, sondern nur ganz viel Schleimhaut, die sich nicht richtig abgebaut hat (verhindert durch die Eileiterschwangerschaft).
Ich habe dann bei ihm nochmal einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv war, aber alles deutet auf die Eileiterschwangerschaft hin.
Eigentlich hätte ich morgen früh nochmal wieder einen Termin bei ihm, aber da die Schmerzen zunehmen, werde ich heute glaube ich noch ins KHS fahren.
Wie ist es denn bei Dir?
Ich wünsche Dir alles Gute

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von bera2002 09.08.07 - 12:54 Uhr

Ich wäre jetzt zwischen 5+0 und 6+0 ich weiss es nicht genau. Ich hab abwechselnd mal links und dann wieder mal rechts ein Ziehen. Das zieht dann bis ins Bein runter.
Meinst du das die Schleimhaut sich nicht richtig aufgebaut hat? Die muss sich in der SS doch aufbauen, oder?

Beitrag von suri83 09.08.07 - 13:07 Uhr

Hallo Antje!

also ich kann dir dazu nur raten heute noch ins KHS zu fahren da die schmerzen bei dir zu nehmen....bei mir war es unerträglich und länger wie zwei tage hatte ich es nicht ausgehalten dann muste ich ins KHS...bei mir war es auch noch auf ein wochenende...

drück dir die daumen das alles gut verläuft und alles gute wünsch ich dir auch

LG

Steffi

Beitrag von suri83 09.08.07 - 12:57 Uhr

ja mir tuts auch leid für dich...hatte es ja auch gerade durch...aber vor der OP brauchst du keine angst haben....es ging bei mir recht fix und drei tage war ich in der klinik...

wie weit fortgeschritten ist Eileiterschwangerschaft???mein Arzt hatte es nicht feststellen können erst in der klinik haben sie es bemerkt da ich heftige schmerzen (so sehr das ich kaum laufen konnte) bei mir hies es gleich not OP....das ei war schon Mandariengroß und hat den Eileiter zerstört,der mir dann auch gleich entfernt wurde....
:-)du schaffst das schon

Beitrag von daydream1538 09.08.07 - 13:03 Uhr

hallo....

wenn es wirklich eine eileiterschwangerschaft ist tut es mir sehr leid für dich....und ich wünsch dir alles gute!

Ich will dir aber dennoch meine kleine geschichte erzählen....
es war im juni letzten jahres.....ich habe auch einen sst hinter mir der positiv war, darauf hin bin ich zum fa....er hat lange geschaut....und sagt mir dann das er denn verdacht hätte das es eine eileiterschwangerschaft sein könnte....ich hab das nicht richtig war genohmen.....er rief darauf hin auch im kh an weil ich an dem selben tag noch rein musste....im kh angekommen....sie haben mich schon erwartet....habe mir auch zeit gelassen wollte dort nicht hin....bin erst gegen abend dort hin....wurde wieder untersucht, die ärztin war super lieb....hat auch sehr lange geschaut....hatte mir dann mitgeteilt das es wohl wirklich aussieht wie ne eileiterschwangerschaft....musste am abend noch operiert werden...sie erklärten mir das sie entweder den eierstock entfernen müssten, oder ihn eben erhalten können das kam auf den verlauf der op an....ich sagte tun sie das was sie für richtig halten.....wenn es nicht geht müssen sie den eierstock eben entfernen....es war gegen neun uhr als die schwester ins zimmer kam und sagte frau g. es geht los....ich weinte bitterlich.....ich wollte es nicht war haben warum ich .....warum.....musste das passieren.....ich will das nicht....können sie das baby nicht in die gebärmutter einpflanzen?Ich konnte das nicht begreifen!
Als ich dann wieder aufwachte....dacht ich mir nur noch....ne da ist noch was.....mir ging es gut.....ungewöhnlich gut....am nächsten morgen kam die ärztin zu mir und sagte es wäre keine eileiterschwangerschaft es wäre eine zyste....eine sogenate schwangerschaftszyste die bräuchte die gebärmutter um die schwangerschaft zu füttern, gehört hab ich es auch noch nie, sie sagte dann sie müssen jetzt abwarten was der hcg wert sagt....er wurde jeden tag gemessen und wurde auch immer höher......jeden zweiten tag zum ultraschal.....nichts.....am letzten tag des kh-aufenthals,denn ich wollte heim, dann das große wunder, ich weis ja das der hcg wert immer weiter stieg aber wenn nichts zu sehen war grübelt mann, man sah mein kleines baby.....ich war so happy.....mein kleiner mann wurde am 6.03.07 geboren......kerngesund und putzmunter....

ich will dir damit sagen, lass die ärzte ganz genau schauen....wenn sie die op machen.....sollen sie schauen....genau schauen....es kann immer anders kommen....


heut sag ich immer meine eileiterschwangerschaft ist 5 monate alt!

Du siehst es gibt immer ein wunder.....vielleicht passiert es ja bei dir auch....ich wünsch dir alles alles gute.....#herzlich#klee#blume

vlg monique

Beitrag von suri83 09.08.07 - 13:14 Uhr

ich hatte in Juni auch eine EES.Trotz zwei positiven Schwangerschaftstest in Mai(die freude war gross) wurde mir von meinen Arzt nur gesagt ich hätte mich verguckt da beim Ultraschall nix zu sehen war und es wär wohl nur reines wunschdenken gewesen.

ja stimmt wunder gibt es und es ist schön das bei dir alles gut geganen ist
#freu

Beitrag von pinkliese 09.08.07 - 14:23 Uhr

Erst einmal Hallo und natürlich kannst du nach einer Eileiterschwangerschaft wieder Schwanger werden manchmal sogar schneller als man denkt. Vor der Op solltest du keine Angst haben diese wir über ca. 4 - 5 kleine einschnitte im Unterbauch durchgefürt, du wirst danach nur ein paar pflaster auf dem Bauch haben.

Ich drücke dir beide Daumen für die Op und ganz viel glück!#klee

Beitrag von anja570 09.08.07 - 18:25 Uhr

Hallo ,

ich hatte 96 eine ELS , dabei wurde der linke Eileiter entfernt .
Danach wurde ich nach nur wenigen Wochen wieder ss mit unserem 2. Sohn , dieses Jahr hatte ich 2 FG, wir wollen gern noch einen Nachzügler/in .
Wenn es wirklich eine ELS ist , wirst Du leider nicht ohne OP auskommen , aber es ist wirklich nicht schlimm , Du brauchst nicht lange im KH bleiben und kannst danach schnell wieder ss werden . Meist wird versucht beide Eileiter zu erhalten , auch mit nur einem bist Du noch zu 50% befruchtungsfähig und kannst auf jeden Fall noch ss werden , laut Meinung der FÄ ist ein Eileiter dafür ausreichend .
Bei der 2. FG kürzlich stand bei mir wieder kurzzeitig der Verdacht einer ELS im Raum , hatte sich dann aber nicht bestätigt , dafür hätte der HCG höher sein müssen .

Alles Gute und Kopf hoch

L.G.

Anja

Beitrag von unicorn1984 14.08.07 - 18:52 Uhr

Es tut mir leid was dir passiert ist
vlg Kathy+Justus (FG in SSW8) tief im Herzen und Kira Sophie im Arm (08.08.07)