Welches Tier würdet ihr euch nicht mehr anschaffen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von susanne1973 10.08.07 - 17:23 Uhr

Hallo,

hattet ihr mal eine Sorte Haustier von der ihr sagt: "nie wieder"?

Bei mir sind es z.B. Fische. Es war wunderschön, aber sehr pflegeintensiv und teuer, im Urlaub war niemand zu finden, der sich damit auskannte (Nachbarin hatte in zwei Wochen die ganze Dose Futter reingekippt).

Und bei euch?

Gruß Susanne

P.S.: Bevor es "prügel" gibt: Ich hatte das Aquarium stehen bis zum letzten Bewohner.

Beitrag von budges... 10.08.07 - 17:38 Uhr

nö, bisher nicht

Beitrag von lauridana 10.08.07 - 17:40 Uhr

keines
wenn ich ne million gewinnen würde würde ich mir einen bauernhof kaufen und alle möglichen tiere aufnehmen!!!!!
(und vielleicht ne putzfrau einstellen)#schein
lauri

Beitrag von germany 10.08.07 - 17:41 Uhr

Oooh ja Fische hatten wir auch.Mh wir haben es nicht so mit Fischen.Nachdem nur noch 2 lebten haben wir das Aquarium meiner schwiegermutter gegeben.Die hat sich jtzt noch ganz viele Fische dazu geholt.Also nie wieder Fische!!


lG germany

Beitrag von dore1977 10.08.07 - 17:43 Uhr


Hallo,

als ich meinen Mann kennengelernt habe hatte er zwei Wellensittiche.
Ich fand sie laut, sie haben schrecklich viel Dreck gemacht und im Urlaub wollte sie keiner nehmen.

Also Vögel kommen uns nicht mehr ins Haus.

lg dore

Beitrag von pikmin 10.08.07 - 17:55 Uhr

Genau wie bei dir...............Fische, aber nicht , weil es so Zeitaufwendig wäre, sondern, weil wir so verkalktes Wasser haben, das sogar die Neonröhre durch das Verdunsten des Wassers voller Kalk war. Als ich in einer anderen Stadt gewohnt habe, hatte ich so ein geiles Becken und alles war top. Jeder hat mich beneidet um das Teil. #schmoll


Und Hühner. Wir hatten Hühner und Laufenten ohne Ende. Allerdings als die Stallpflicht kam wegen der Vogelgrippe, sagte mein Mann, nein. Die armen Viecher brauchen ihren Auslauf die kann man nicht monatelang in einen Stall sperren, die rupfen sich die Federn blutig. Also gab er sie weg. #schmoll Er meinte Geflügel können wir uns auch fertig kaufen und die Eier auch. Es war ein Hobby, denn es war teurer als wenn man es fertig im Supermarkt kauft, Futter und so weiter.

Wir hatten für unsere Laufenten einen tollen Teich gebaut, alles.............und nu weg, alles wegen der blöden Grippe. :-[

Die Laufenten habe ich von Hand aufgezogen, weiste wie ich daran gehangen habe! #heul

Was ich mir nie anschaffen würde, mein Mann aber schon....................... ne Kuh, vor denen habe ich Angst. #gruebel#gruebel#gruebel#hicks#hicks#hicks


Aber sag niemals nie, unser Pferd ist damals tragisch gestorben und mein Mann sagte, nie wieder ein Pferd.............


naja....................Merle steht auf der Weide und grast gemüdlich vor sich hin. #hicks#hicks#hicks#hicks#hicks#schein#schein#schein#schein

Beitrag von petite27 10.08.07 - 18:49 Uhr

Hallo,

Also da kommen mir so ganz spontan Hasen in den Sinn!

Meine damalige Freundin wollte ja unbedingt ein Kaninchen haben. Ich hab ihr gleich gesagt, ich kann damit leider nix anfangen....naja und an wem hing es dann mit allem.....
an mir natürlich! Weil die Madame keine Lust mehr hatte.

Nicht dass ich es jetzt besonder stressig fand, aber wie gesagt, mit Hasen oder Kaninchen kann ich irgendwie nix anfangen.

LG,

Jessi

Beitrag von lillymarleen201 10.08.07 - 19:53 Uhr

Vögel!

Beitrag von susiwt52 10.08.07 - 20:00 Uhr

Hallo!

Fische, Vögel, Nager, Echsen, Schlangen und Spinnen.

Hatte davon bisher nur Fische (#gaehn) und Karnickel, aber die müsst ich alle nicht haben.
Find sie zwar schön (außer Spinnen *igittigitt*) und interessant - wäre aber nix für mich.

lg
Susanne

Beitrag von julianstantchen 10.08.07 - 20:04 Uhr

Fische und Vögel.

Man sieht sich an Fischen schnell satt, Vögel machen extrem Lärm und Mist...

Beitrag von ungeheuerlich 10.08.07 - 21:39 Uhr

Ganz einfach:

Alles was im Käfig sitzt!

Weils ernstens nicht artgerecht ist und zweitens man sich eh nicht genug um die Tiere kümmert, vom Krach und Gestank mal ganz abgesehen.

LG

Kerstin

Beitrag von mami0406 10.08.07 - 21:55 Uhr

Frettchen, ich liebe sie aber wäre für meine anderen Mitbewohner die reinste Hölle !

Fische weil einfach zu teuer geworden #schmoll

Vögel , hab davon im garten genug ;-)

Und was mir bis jetzt noch nie ins Haus gekommen ist und auch niemals wird ist alles was mehr als 4 Beine hat oder eben garkeine !

Beitrag von quiny 10.08.07 - 22:26 Uhr

Hallo,

ich hatte als Kind mal Meerschweinchen. Mal abgesehen von der Allergie, find ich sie heute doch recht langweilig. Nie wieder.

Dann hatten wir noch Wellensittiche. Die machen mir aber zu viel Dreck,wenn sie in der Mauser sind und den ganzen Tag das "Gegacker", kann ich mir heute auch nicht mehr vorstellen.

LG
quiny

Beitrag von kja1985 10.08.07 - 23:21 Uhr

Ich würde mir keine Reptilien mehr zulegen. Aus verschiedenen Gründen. Erstens weil man ihnen nie soviel Platz bieten kann wie sie wirklich bräuchten, zweitens weil es immer ein Drahtseilakt ist das Klima richtig zu regulieren und drittens weil ich in meiner Reptilienhalterzeit nicht einen kompetenten Tierarzt gefunden habe, der sich ordentlich um meine Tiere bemüht hätte.

Ich hatte zwei grüne Leguane (davon ist einer leider gestorben, nach dem ich der Tierärztin 200 Euro in den Rachen geworfen habe, der andere kam dann in Gesellschaft zu einem langjährigem Leguanhalter, weil ich kein zweites Tier mehr anschaffen wollte, ihn aber nicht alleine halten wollte),

dann hatte ich insgesamt drei Kornnattern, die aber nur zur Aufzucht bei mir waren,

eine Amurnatter die heute bei meinem Bruder lebt, weil wir nach der Geburt von Töchterchen mehr Platz brauchten.

zwei Königspythons, die ich aufgrund finanzieller Schwierigkeiten mitsamt Zubehör und Terrarium an Liebhaber verschenkt habe und

(was ich wirklich bereue) zwei Wasseragamen. Die beiden hätt ich so gerne zurück, das waren tolle Tiere, wahnsinnig schön und interessant. Aber leider hab ich mich drei Wochen nach der Entbindung von meiner Tochter breitschlagen lassen (von meinem Mann) sie abzugeben, weil das Terrarium soviel Platz verschlungen hat. Ich denke ganz oft an die Beiden und hoffe die neuen Besitzer gehen gut mit ihnen um *seufz*

Was ich noch nicht unbedingt haben muss sind Käfigtiere. Sind zwar süss, aber sein wir doch mal ehrlich - man lässt ihnen selten die Aufmerksamkeit zukommen, die man einem freilaufenden Tier schenkt. Und ich stell es mir für so ein Tierchen blöd vor immer nur im Käfig zu warten, um beachtet zu werden.

Daher kommen mir nur noch Katzen und Hunde ins Haus, vielleicht mal wieder Fische und wenn ich wider Erwarten reich werden sollte ein Pferd ;-)

Beitrag von krokolady 10.08.07 - 23:41 Uhr

hm, also was ich hatte, und nie wieder nehmen würde sind wahrscheinlich Brillenkaimane.

Nicht weil sie schwer zu halten sind oder so, sondern weils einfach bissige Scheisserchen sind.
Hatte immer gedacht irgendwann gewöhnen sich meine 2 an mich und meinen Ex....aber Pustekuchen.....kaum hat mans Terri aufgemacht ging der eine in Angriffsposition.

Da gelob ich mir doch die grünen Leguane oder nen schickes Cham

Beitrag von sozauberhaft 10.08.07 - 23:56 Uhr

Wir haben uns immer gesagt, dass wir uns keine Katzen mehr anschaffen, weil unsere Polstermöbel ständig dadurch gelitten haben! Was war??? Nach dem Tod unseres 3. Katers rettet wir einen Babykater aus dem Radkasten eines Autos und Nummer 4 ist seit letztem Wochenende bei uns;-)!
Obwohl Du der Meinung bist, dass Fische so pflegeintensiv sind, behaupte ich, dass unsere 2 Auquarien wohl am wenigsten Zeit beanspruchen und eher nebenher laufen!
Welche Tiere ich nie hatte und mir wohl auch niemals nie anschaffen werde sind Vögel!!! Es gibt wohl keine Tiere, die auffälliger wären durch ihre Art und uns zeigen, dass sie lieber in Freiheit leben, als eingesperrt zu sein...! Ich könnte keinen Vogel im Käfig halten, denn wer Flügel hat, der gehört in meinen Augen nicht zu uns zwei oder vier-beinigen Geschöpfen! Toll find ich sie aber:-D! Schwärm;-)
LG
sozauberhaft

Beitrag von bw1975 11.08.07 - 09:04 Uhr

Hallo,

einen Hamster. Er war süß und ein lustiger kleiner Kerl, sehr verschmust, aber er hat einfach viel zuuu kurz gelebt.

Das verkraftet meine arme Seeel und mein Herz nicht!

Liebe grüße

Beitrag von verschlafene 11.08.07 - 09:55 Uhr

Ich möchte gar keine Tiere mehr haben, ich verkrafte es nicht wenn sie sterben. :-( Habe auch schon so fast alles durch. Von Hunden, Katzen, Vögeln, Hasen, Meeries, Hamster, Leguane, Salamander. Aber leider hab ich da nicht mehr so die Zeit für. Ich habe noch einen süssen Hund, er ist schon 12 und nicht mehr so gut drauf. Und so schlimm wie es sich anhört wenn er irgendwann mal nicht mehr sein sollte will ich keinen anderen haben. Meine Peggy kann eh kein anderer Hund ersetzen. :-(
Es sei denn, meine Tochter möchte im gewissen Alter mal einen Hasi oder so haben, den würden wir dann aufnehmen, damit sie lernt Verantwortung für ein Leben zu übernehmen.


LG

Michelle

Beitrag von dani001234 11.08.07 - 10:54 Uhr

hallo!

eindeutig hasen!

gruß #huepf

Beitrag von eifelkind 11.08.07 - 12:34 Uhr

Hallo Susanne!

Genau wie "ungeheuerlich" würde ich kein Tier im Käfig oder ähnlichem haben wollen.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von polarbaer 11.08.07 - 13:15 Uhr

Fische, Vögel, Schlangen, Spinnen, Kleingetier wie Mäuse, Hasen und Meeris... #schock

Ich finde Fische langweilig, Schlangen zu pflegeintensiv (hab aber auch nicht wirklich Ahnung davon #hicks) und Spinnen finde ich einfach nur widerlich... Ein Kaninchen hatte ich mal, konnte aber nicht wirklich was mit ihm anfangen... Also lass ich lieber die Finger davon :-)

Wenn ich könnte und den Platz hätte, dann wären hier viele Hunde, Pferde und Katzen bei mir... Aber da es an Platz mangelt und mein Hund gestorben ist, hab ich nur noch Katzen...

LG Polarbär

Beitrag von flusensieb 11.08.07 - 13:20 Uhr

Tanzmäuse. Als ich mir die schenken ließ (ist schon sehr lange her) fand ich die total niedlich. Später kaufte ich mir ein Buch und las darin, was für eine Qualzucht das eigentlich ist. Die Tiere haben einen sehr gestörten Gleichgewichtssinn, sind oft taub, werden oft blind und der Geruchssinn verliert sich bei vielen auch im Lauf der Zeit. Alles nur, damit sie so niedlich "tanzen".

Habe mich geschämt, darauf reingefallen zu sein und würde mir seitdem kein Tier mehr anschaffen, über das ich mich nicht im Vorfeld ausreichend informiert habe.

Beitrag von pikmin 11.08.07 - 14:20 Uhr

#schock#schock#schock#schmoll

Beitrag von glu 11.08.07 - 14:57 Uhr

argentinische waldschaben, sie stinken und vermehren sich schneller als man gucken kann...wobei so'ne lebendgeburt schon interessant ist...aber wenn man keinen terrabewohner hat an den man sie verfüttern kann, wird es schnell zu viel...dann doch lieber meine madagaskar fauchschaben, da läßt sich eine leichte geburtenkontrolle vornehmen da sie keine lebendgebärenden sind...

weiß gar nicht was ihr gegen vögel habt, okay, dreck machen sie...aber unsere haben nicht besonders viel krach gemacht, nur selten geschimpft, sonst nur erzählt...allerdings stand bei uns der käfig auch immer auf, wurde nur zu gemacht wenn gelüftet wurde...beim letzten welli nicht mal dann, der is dann draußen ne runde geflogen und kam wieder...der war aber auch abgöttisch in meinen vater verknallt ;-) (nachdem sein kumpel verstorben is)

lg glu

Beitrag von nsd 11.08.07 - 17:38 Uhr

Das mit dem Welli ist ja süß.
Unsere Nachberin hatte auch so einen. Wenn der sie geärgert hat, hat sie das Fenster aufgemacht und rausgeschmissen (verbal). Der ist seine Runde geflogen, sie hat sich beruhigt und gut war.

Bei mir käme kein Hase ins Haus. Hatte mal einen zur Pflege. Der hat immer dann angefangen an seinem Käfig zu scharren, wenn ich das Licht ausgemacht habe.

Grüße

  • 1
  • 2