Relaktation

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mutterschaf87 11.08.07 - 11:41 Uhr

Huhu Mädels,

als Leon nicht mal eine Woche alt war habe ich abgestillt. Ich weiß selber nicht mehr warum: :( Mittlerweile tut es mir so unendlich lied. Jedes Mal wenn ich ihm die Flasche gebe könnte ich heueln weil ich ihn nicht stille sondern gleich von Geburt an diese eklige chemische Zeugs reinstopfe. :(

Jetzt habe ich so einiges gelesen von Relaktation. Das man nach ein paar Wochen/Monaten auch wieder das Stillen anfangen kann. Hat irgendjemand Erfahrungen damit und kann mir etwas darüber erzählen?

Liebe Grüße

Mary + Leon (14. Mai 2007)

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 11:55 Uhr

Hi,

mir geht es genau wie dir. Mich interessiert das Thema auch brennend. Ich hab mich gestern per e-mail an die La Leche Liga gewandt und zusätzlich noch an eine Stillberaterin im Umkreis. Zwar ist das Stillen an der Brust nix für mich, aber ich würde gern 1-2 Mahlzeiten am Tag abpumpen und eine Zwiemilchernährung machen. Ich warte noch auf Antwort, denn die letzte Abstilltablette hab ich vor 4 Tagen genommen und es kommen immer noch ein paar Tropfen Milch aus der Brust.

LG
Jenny

Beitrag von sandra0779 11.08.07 - 11:58 Uhr

Hallo Mary,

ich habe selbst nach drei Wochen relaktiert.
Ich kopier dir mal meine geschichte rein:

für mich war immer klar, ich still meinen kleinen, hab mir da auch gar kein kopf drum gemacht. nicht gedacht, dass es probleme geben könnte.
naja, es gab einen haufen probleme. ich wusste nicht, wie man anlegte, mir wurde es nicht richtig gezeigt, schon im krankenhaus musste ich abpumpen, was sehr stressig war, keiner zeigte mir das abpumpen, es kamen nur so 20 ml.
zuhause wurde er dann von abgepumpter mumi und pre-ha ernährung ernährt. es war eine einzige katastrophe, sehr stressig, sehr zeitaufwändig. irgendwann legte ich ihn an und er trank, bekam aber weiterhin flasche, ich pumpte weiterhin ab. so um den 10ten tag wollte er ständig stillen. ich wusste nichts von wachstumsschüben, man redete mir ein, er wird nicht satt, es wäre nicht normal, dass er ständig stillen wolle. ich solle doch abstillen. ich rief bei meiner frauenärztin an. diese verschrieb mir abstilltabletten. ich war völlig fertig, ich wollte doch stillen, aber es ging nicht.
ich nahm also abstilltabletten, pumpte weiter ab, weil ja die milch raus müsse, so hatte meine hebamme mir das gesagt, ich solle abpumpen und die milch wegschütten, mir blutete das herz. ich hasste diese verdammte fertigmilch, mein sohn schrie vor hunger, aber die temperatur der milch war noch viel zu hoch.
durch die abstilltabletten wurde ich sehr depressiv, sah alles nur noch schwarz, meine hebamme meinte, ich hätte eine wochenbettdepression und schickte mich zur psychiatrie. dort stellten sie fest, dass ich keine depression habe und schickten mich wieder nach hause.
ich war einfach todtraurig, dass ich nicht stillen konnte.
ich wollte stillen.
ich erkundigte mich hier bei urbia über relaktation, wurde an ein forum verwiesen, ich telefonierte mit einer stillberaterin, mit meiner frauenärztin, die sagte ich könne ja versuchen zu stillen, einfach die tbl. absetzen aber versprechen würde sie nix.
meine familie stand anfangs überhaupt nicht hinter mir, sie machten mich fertig, ich würde meinen sohn hunger leiden lassen und das würde nie was werden.
nun, tom wird seitdem er 3 wochen alt ist voll gestillt, ich genieße es sehr, fühle mich kein bißchen eingeschränkt und hoffe, dass unsere stillzeit noch lange wären wird.

dein kleiner ist nun schon 3 monate alt, du solltest dir genau überlegen, ob du das möchtest, es wird nämlich anstrengend werden. vielleicht wirst du auch nur teilstillen können. aus einem anderen forum kenne ich eine frau, die nach 3 monaten wieder angefangen ist zu stillen, bei ihr hat es zum vollstillen gelangt.
hier ist der erfahrungsbericht von ihr:
http://stillclub.org/relaktation.htm

falls du noch fragen hast, kannst du mich gerne über VK anschreiben.

LG
Sandra

Beitrag von mutterschaf87 11.08.07 - 12:11 Uhr

Hallo Sandra,

danke für deine Antwort. In meiner Familie habe ich das gleiche erlebt wie du oder zumindest ähnliches. Es meinten auch alle von Anfang an ich würde meinen Sohn hungern lassen, das geht nicht, ich muss ihm die Flasche geben. Im Krankenhaus wurde Leon einmal angelegt, das wars. Meine Nachsorgehebi hat mir noch ein zweimal gezeigt wie ich Leon anlegen kann, hatte aber keine richtige Lust mir das zu zeigen weil bei uns am Tisch schon Nahrung stand und Flaschen. Gekauft von meiner Mutter und meinem Mann. Kontakt zu einer Stillberaterin habe ich auch aufgenommen, zumindest erstmal per E-Mail. Ich hoffe das ich da schnell eine Antwort bekomme.

Beitrag von sakirafer 11.08.07 - 13:25 Uhr

Hi,

mich macht das wütend, wenn ich lese, wie wenig Mühe sich die Hebamme gegeben hat. Das selbe Problem hatte ich mit meiner auch. Sie war 4 mal da, immer nur kurz, hat gesagt, es klappe ja alles, sie braucht nicht mehr zu kommen....

Habe mittlerweile auch abgestillt, weil es einfach nicht geklappt hat und ich mich ziemlich alleine gelassen fühlte. Es tut mir leid, ich könnte auch heulen, aber ich habe momentan nicht die Kraft, mit einer Relaktation anzufangen. Denn ein Rückschlag würde mir echt zu schaffen machen und meiner etwas angeknacksten Seele vielleicht den Rest geben.

Drücke dir die Daumen!

LG Sara

Beitrag von mutterschaf87 11.08.07 - 13:27 Uhr

Danke.

Meine Hebi hat eben auch immer nur das notwendigste gemacht, gut sie war insgesamt 7mal da, aber ich habe auch ambulant entbunden.

Ich hoffe das ich die Kraft habe die Relaktation durchzuführen und wünsche dir das du sie auch irgendwann hast.

LG

Mary

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 13:07 Uhr

Hi,

ich nochmal. Ich habe gerade mit einer Stillberaterin der LLL telefoniert. Ich kann dir nur den Tipp geben auch mal eine anzurufen. Telefonummern findest du auf der HP der LaLecheLiga.

LG
Jenny

Beitrag von mutterschaf87 11.08.07 - 13:09 Uhr

Hat sie dir weitergeholfen?

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 14:10 Uhr

Ja, sie hat mich dazu ermutigt, eine Relaktation zu machen und mir erklärt, wie ich es mache. Wir bleiben auch weiterhin in Kontakt!

lg
jenny

Beitrag von mutterschaf87 11.08.07 - 14:24 Uhr

Super!

Habe auch eine Antwort bekommen von einer Stilberaterin hier aus meiner Nähe, die werde ich heute Abend oder morgen anrufen und das dann alles mit ihr abklären. Sie hat es selber schon hinter sich. Ich glaub da habe ich dann die richtige gefunden. :-)

Erzähl mir doch dann ab und zu mal wie es bei dir geklappt hat, bitte.

LG

Mary

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 18:21 Uhr

Hi,

schön, dass du auch Hilfe gefunden hast. ich hab ja ehrlich gesagt etwas bammel davor, aber ich habe heute schon drei mal abgepumot und bin guter Dinge!
Wir hören voneinander!

LG
Jenny

Beitrag von raleigh 11.08.07 - 14:39 Uhr

Hier sind einige Themen, wo das behandelt wird.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=search&s=relaktation&bid=-1

Aber du solltest zunächst Kontakt mit einer Stillberaterin aufnehmen. Die kann dir genau sagen, was du für Chancen hast und was du tun musst.

Da du 3 Monate raus bist, kann das (je nachdem wie dein körper so drauf ist) schon harte Arbeit werden.

Aber informier dich erstmal.

Beitrag von popmaus 11.08.07 - 17:02 Uhr

Zuerst einmal tut es mit leid für dich das du mit deiner Situation so unglücklich bist.
Sicherlich ist stillen das beste für das Baby ( hab selbst 4 Monate gestillt) aber die Flaschennahrung ist bestimmt nicht schlecht für das Kind.
Ich finde es mittlerweile schon nervig wie schlecht die Pulvernahrung hier gemacht wird.
Wenn sie so schlecht wäre würde sie bestimmt nicht in der Form verkauft werden.

Wollte das nur mal loswerden (auch wenn ich dir damit nicht helfen konnte)
Wünsche dir aber selbstverständlcih alles Gute beim Relaktieren.

LG
Carmen und #baby Chantal * 27.02.07

Beitrag von mona_form_2004 11.08.07 - 19:57 Uhr

Huhu,

zusätzlich kann ich dir

http://www.stillen-und-tragen.de/forum/

empfehlen, es wird betrieben von einer Still -und Trageberaterin :-)

LG Ramona