Lauflernhilfe?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sevim82 12.08.07 - 09:51 Uhr

Hallo Mamies...

Hab da mal eine Frage. Was hält ihr von Lauflernhilfen? Ist es wirklich so schädlich für die Babys?#schock
Oder übertreibt man wieder?#gaehn
Ich als Baby hatte auch sowas, nun habe ich Probleme? Nein!

Jetzt frage ich euch? Habt ihr sowas zu Hause? Was hält ihr davon?

Sevim82 mit Sinem (fast 6 Monate)

Beitrag von lucie_neu 12.08.07 - 09:58 Uhr

Ich hab sowas nicht zu Hause.

1. Sind bei mir zuhause überall Türschwellen (also würde das eh keinen Sinn machen)
2. Habe ich ziemlich teure Türen und keinen Bock drauf, mir die von einer wild gewordenen Gehfrei-Maus (;-)) andellen zu lassen
3. Wohne ich im 1. Stock in einem sehr hellhörigen Haus und meinen "Untermietern" (meine Eltern) könnte ich das ständige Hin- und Her-Gerolle wirklich nicht zumuten

Beitrag von dragonmother 12.08.07 - 10:38 Uhr

Lauflernhilfen, und diese Hopserteile sind wirklich nicht gut.

Natürlich betrifft es nicht jedes Kind, aber es kann wirklich viel kaputt machen.

Die Wirbelsäule der Babys entwickelt sich immer mit den Entwicklungsstufen mit.
Das heißt wenn dein Kind sich hochzieht und an der Tischkannte entlang läuft, ist es so weit das die Wirbelsäule nix mehr ab bekommt.

So Laufwägelchen wo sie sich festhalten können und die dann schieben sind super ok, aber nix wo man sie rein setzt, obwohl sie noch nicht laufen können.

Lg Steffi * Kilian

PS: Ausserdem sind diese Gehfreis super gefährlich...mit denen passieren sehr viele Unfälle.

Beitrag von noreda1981 12.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo,

nein,wir haben keins zu Hause.Noch nie eins besessen.Ich sass als Kind auch da drin sowie meine ganzen Geschwister auch.Meine kleinste Schwester ist damit die Treppen runter gestürzt#schock.Lag auch im Krankenhaus deswegen.Man liest immer wieder das damit Unfälle passieren und das sich die Kinder damit nicht weiterentwickeln könnten und diesen Zehenspitzen-Gang bekommen.
Ich verurteile niemanden der dies benutzt.Jeder muss das selbst wissen.Ich allerings werde nie so ein Teil kaufen weil ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

Nori#herzlich+Amira#herzlich*27.07.2006

Beitrag von minimal2006 12.08.07 - 10:53 Uhr

ich halte gar nichts von diesen dingern!!!

immer wieder passieren schwere unfälle mit lauflernhilfen. außerdem ist es besser, wenn die kinder von selber laufen lernen!

"ich hatte auch sowas...habe keine probleme...!"
ja...glück gehabt!

lieber vorsichtig sein! Heute weiß man auch mehr, als noch vor jahren!!

Tanja

Beitrag von tanjal83-tanja 12.08.07 - 11:03 Uhr

Hallo

Wir hatten sowas für unseren.Er fand das sehr gut,da er sich damit frei bewegen konnte und somit auch viel zufriedener war.Er ist trotzdessen schon mit 12 Monaten gelaufen.Aber ich denk das muss jeder fürsich entscheiden.Unser zweites kind wird sicherlich auch die Lauflernhilfe bekommen.

Grüße Tanja,Maxim und inside 11SSW

Beitrag von yozgat 12.08.07 - 11:08 Uhr

Hallo Sevim!
Ich habe meiner Tochter keinen gekauft,weil es ja bewiesenermassen schädlich ist.
Solche "Hilfen" sind meines erachtens einfach bequem für die Eltern sonst nix.Meine Maus ist jetzt 11 Monate alt und hat einen Lernlaufwagen,den sie selber schieben kann.
Zwei Freundinnen haben ihren Kindern einen Lauflernwagen gekauft (den auch du meinst)und ich muss sagen,ihre Kinder sind viel langsamer beim krabbeln bzw.sind etwas faul in der hinsicht.Jetzt bereuen sie es und haben es weggetan.
Meine Maus läuft bald alleine#freu

Lg
Fatma

Beitrag von frauke76 12.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo Sevim,
ich hab meiner maus auch eine zugelegt, weil sie einfach soooo unzufrieden war, dass sie sich nicht bewegen kann wohin sie wollte. #augen
Ich denke es ist wie mit allem :
Die Dosierung macht's. :-p#cool
Zoë ist immer mal wieder so zehn Minuten am Stück da drinn, max. 45Min pro Tag.
Ich glaube nicht, dass das schadet.
Ausserdem, wenn sie sooooo schlecht wären, würd sie ja keiner mehr kaufen, oder;-)

Lass die nicht bange machen.
Liebe Grüsse,
Frauke

Beitrag von cathie_g 12.08.07 - 11:47 Uhr

Zigaretten werden doch auch gekauft - das ist ja nun ein ganz blödes Argument.

Jedes Jahr passieren 6000 Unfälle mit Gehfreis in Deutschland, die Haltungsschäden durch Gehfreis sind da noch nicht mitgerechnet. In vielen anderen Ländern sind sie deshalb verboten. In Deutschland gibt es anscheinend immer noch genügend Mütter die dumm genug sind, dass sie die Übertragungsleistung von '6000 Unfälle pro Jahr bedeutet dass ein Risiko für mein Kind besteht' nicht schaffen und es erst begreifen werden, wenn ihrem eigenen Kind was passiert. Schade ist das, aber rauchende Mütter gibt es ja auch zu hauf und die lügen sich genauso in die Tasche.

Catherina

Beitrag von tonip34 12.08.07 - 13:06 Uhr

Genau, und diese Argument , mein Kind ist dann zufriedener...meiner ist auch sehr zufrieden wenn er eine Tafel Schokolade am Tag isst.
Wer diese Dinger benuzt , geht damit ein Risiko ein , was sich vermeiden laesst, ich sehe das an vielen meiner Patienten , das waren mal Kinder die sich ganz normal entwicklelt haben , bis die Eltern meinten , das ein Kind auch schon mit 7 Monaten stehen soll...obwohl es noch keine Muskulatur dafuer besitzt...warum ist es nur so schwer Kinder sich alleine entwicklen zu lassen...kann das nicht verstehn.

Lg Toni Osteopathin

Beitrag von hsi 12.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo,

meine Maus hat so einen Lauflernwagen, also da wo sie sich festhalten kann und los laufen kann. Der Vorteil an den Dingen ist, das wenn sie nicht mehr kann oder mag, einfach los lassen kann und davon krabbeln kann. Würde nie etwas benutzten, wo man die Kids rein setzten muss, weil da müssen sie immer in der Position bleiben. Wir hatten so ein Ding, als May-Ling 9 Monate alt geworden ist, da sie sich mit 8,5 Monaten schon überall hochgezogen hat. Gelaufen ist sie damit erst, als sie 10 Monate alt war und jetzt geht es gar nicht mehr ohne :-p, sie läuft damit gut und gerne mal ne halbe Std. durch die Gegend!

Lg,
Hsiuying + May-Ling *15.7.06 & Nick *09.06.07

Beitrag von tonip34 12.08.07 - 13:12 Uhr

Hier gehts um einen Gehfrei, das ist was anderes .

lg toni

Beitrag von sternchen1606 12.08.07 - 12:15 Uhr

Hey,

es geht dabei ja nicht unbedingt nur um Folgeschäden. Viel häufiger sind die Unfälle die damit passieren. Ich arbeite in einer Kinderklinik und die meisten Stürze und Verbrennungen passieren Kindern die in diesen Mist-Dingern rum fahren.

Kann davon nur abraten! Mir käme so ein Teil niemals ins Haus!
Warum auch? Die meisten Kinder habe ihren Laufstell,ihre Krabbeldecken und wenn sie auf die Beine wollen kann man sie an die Hände nehmen!

Lg,
Sternchen und Krümel20SSW

Beitrag von bric 12.08.07 - 13:19 Uhr

Hallo Sevim!
Unser Kinderarzt hat uns dringend von Lauflernhilfen abgeraten.
Gruss
Bric

Beitrag von tonip34 12.08.07 - 13:20 Uhr

Wenn Du das Risiko eingehen willst...natuerlich hat nicht jeder der im gehfrei gesessen hat nun Probleme , genau wie nicht jeder der raucht Lungenkrebs hat, aber mir waere das Risiko schon zu hoch , und es hat auch einen Grund warum 6 Monate alte Kinder nicht laufen , wei Ihre WS noch nicht stabil ist, WARUM sollte man sie dann hinstellen ?

Bei mir in der Praxis kannst du die negativ Beispiele der gehfrei Kinder sehen , und den Eltern tut es nun sehr leid das ding benutzt zu haben...zu spaet

Lg toni osteopathin

Beitrag von budges... 12.08.07 - 13:35 Uhr

WENN überhaupt dann einen lauflernwagen,.. also ein auto was die babys vor sich her schieben können, aber ein gehfrei ist keine laufhilfe falls du das meinst