Umgangsrecht, Vater missbraucht Gericht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lena007 12.08.07 - 16:47 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich brauche dringend einen Rat, brauche Abkühlung bevor ich vorschnell reagiere! Folgende Situation; Zwillinge sind inzwischen 7 Jahre alt, der "Vater verließ uns ohne Ankündigung einen Tag vor Heiligabend 2001 mit den Worten, die Kinder"kotzen mich nur noch an,ich wollte niemals kranke Kinder, wo ist MEIN Leben geblieben?"(beide haben Mukoviszidose) Danach alle 1-1,5 Jahre hat er auf Umgang geklagt, habe es ihm jedesmal großzügig gewährt, mehr als ich hätte müssen.(er hat immer behauptet ich hätte ihm dann irgendwann die Kinder nicht mehr gegeben, fakt ist, das er einfach nie mehr aufgetaucht ist und immer nur eine Meldeadresse sich aber bei anderen aufhielt) Er besuchte dann die Kinder jeweils 3-4 mal um dann wieder zu verschwinden für 1 Jahr! Zwischenzeitlich ließ er uns immer mal aufsuchen von dubiosen Gestalten um zu sehen wo wir sind(wir bedeutet mein Ehemann,die Zwillinge und unsere 2 gemeinsamen Kinder, mein Ehemann hat die Zwillinge mit groß gemacht, sie sagen sogar Papa zu ihm, aber mehr durch das Umfeld wie Kiga)) Immer wieder hat er wenn er gemerkt hat, es geht uns gut, beim Jugendamt behauptet die Kids würden misshandelt werden, dieses hat auch kontrolliert und jedesmal im gutachten erklärt, kinder sind bestens in Form, alles in Ordnung u.s.w! Meine kids sind sehr offene kinder, durch sämtliche Krankenhausaufenhalte gewohnt mit verschiedenen Menschen umzugehen,gehen auf jeden zu, schließen sofort Freundschaft! Diesesmal wurden sie angehört von der Richterin, sie erklärten beide sie wollen es noch einmal versuchen. Die Kinder sind sehr fit und selbstständig für ihr alter und erklärten nach dem ersten besuch beim Kindesvater das sie keine Bedenken hätten jetzt schon dort zu schlafen(Mai07) entgegen des beschlusses erst ab August! So war es dann auch , Medis ,inhalationsgerät ,alles was sie benötigen bekamen sie mit! Es endete damit , das die Kinder ihre Medis nicht bekamen, er ihnen erzählte "wir sind nicht wirklich ihre Familie, er hätte nur keine Zeit,anhält uns zu belügen , wie"erzählt Mama nicht das ich ein auto habe,versteckt dieses , tut so als wenn er die Kids mit dem bus abholt, steigt dann um ins auto, sie dürfen nicht erzählen wo sie waren , sonst würden sie Schläge von mir bekommen , fragt die Kinder aus und verdreht die Antworten und vieles mehr. Das i-tüpelchen ist das ich meine Kinder nun wieder auf das schwerste Misshandeln würde,(boxen, nichts zu essen geben in das Zimmer einsperren) sie hätten es ihm selbst erzählt,ich ihn beobachten würde und verfolgen(als hätte ich Interesse daran)ich die Umgangskontakte vereiteln würde, und und und!

Ich halte das NICHT mehr aus , ich habe nun Kontakt zum Jugendamt aufgenommen, da wir umgezogen sind ist ein anderes zuständig und er weiß das! Er schert sich nicht im geringsten darum wie krank seine Kinder sind, er gibt ihnen die Medis nicht, er benutzt meine kinder ! Er hat damals schon seine Tochter vor seinem Arbeitgeber für tot erklärt um sein fernbleiben zu entschuldigen! Hat sich Beileidsbekundungen schicken lassen, anstelle froh zu sein, das es ihnen so gut geht im moment! Hat meine kids einfach abgemeldet/umgemeldet und unterhaltsvorschuss beantragt, musste das damals auch unterschreiben bei der unterhaltsvorschussstelle, das er es alles zu unrecht bezogen hat, zählt das ALLES nichts? Das er uns systematisch fertig macht, ich immer das gegenteil beweisen mussß Meine gesamte Familie leidet, ich leide , meine Schwangerschaft leidet darunter udn meine Ehe! Nach unserer Beziehung hat er eine neue Partnerin gehabt, die hat ebenfalls einen Sohn mit ihm, dort genau das gleiche, fällt das nicht auf? Das gleiche Prinzip, der gleiche Verlauf? Wo sind MEINE Rechte, ich höre immer nur das Recht des Kindesvaters, das recht der Kinder, wo ist meines, das meiner FAMILIE? Meine Zwillinge sind soweit das sie sagen sie wollen ihn nicht mehr besuchen, ich habe die Umgangskontakte eingestellt seid vorletztem We und nun geht es richtig los! Ich bin fast soweit zu sagen , ich kapituliere, hier sind Deine Kinder , mache es selber , ihm keine Angriffsfläche mehr bieten! Kann ich sowas tun , einfach meine Kinder bei ihm lassen, sie aufgeben? Ich bin jedenfalls völlig am ende !

Ich weiß beim besten willen nicht ob mir jemand helfen kann dabei, aber ich musste das alles einfach loswerden. Sorry für meine Katastrophale Rechtschreibung,aber ich habe einfach losgetippselt!

Lieben Dank

Beitrag von silbermond65 12.08.07 - 17:00 Uhr

Hallo!
Ich hab grad deinen Text gelesen und bin geschockt.
Aber ich denke du wirst ihm NICHT deine Kinder geben.Du und ihr gemeinsam als Familie schafft das!!!!!
So ein Typ (sorry) hat keine Kinder verdient,die er ja sowieso nicht wollte.
Du hast schon Kontakt zum JA aufgenommen und ich denke,dort kann man dir helfen.Kann ja nicht sein,daß so jemand euch das Leben zur Hölle macht.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft und das alles gut ausgeht für euch.
LG

Beitrag von simone_2403 12.08.07 - 17:02 Uhr

>>Ich bin fast soweit zu sagen , ich kapituliere, hier sind Deine Kinder , mache es selber , ihm keine Angriffsfläche mehr bieten! Kann ich sowas tun , einfach meine Kinder bei ihm lassen, sie aufgeben?<< #schock Das ist nicht dein Ernst,das schreibst du jetzt nur,eben weil du am Ende bist.

Hast du schon mal darüber nach gedacht ihm das Umgangrecht komplett zu entziehen?

Das was dein Ex da veranstaltet ist psychische Misshandlung der Kinder und dagegen würd ich massivst vorgehen.

Tu dir selbst einen Gefallen und nimm dir einen Anwalt,der das alles mit Hilfe eines Gerichts unterbindet.

lg

Beitrag von lena007 12.08.07 - 17:47 Uhr

Das habe ich ja geschrieben, das ist jetzt das 4 te mal, ich kann es nicht beweisen.........bzw.konnte!
Nun sind die Kinder 7 Jahre und er meint ich würde sie beeinflussen!
Er klagt immer wieder, weil er angibt ich würde ihm das Umgangsrecht immer entziehen, diesmal stimmt es allerdings, vorher ist er immer einfach verschwunden!
Aber ER behauptet es wäre immer von mir aus gegangen!
Darum bin ich am ende, weil es nicht aufhört#heul
Er wir immer wieder von vorne anfangen, ich habe natürlich einen Anwalt, das Problem ist das ein Vater immer ein Recht auf die Kinder hat und die Kinder immer ein Recht auf ihren leiblichen Vater!
Selbst wenn er ein Mörder wäre der im gefängnis sitzt, wenn er kämpft bekommt auch dieser sein Recht, "Du"als Kindesmutter bist dafür verantwortlich ihm die Kinder zugänglich zu machen!

Es wurde diesmal ein "Gutachten "erstellt von einem Kinderpsychologen und dieser hat den Umgang befürwortet, ebenfalls ein geschiedener "Vater" vom ersten Kontakt an, wusste ich das er für den Kindesvater sprechen wird, sein argument war bei jeder Sitzung, die Vergangenheit zählt nicht, nur die Zukunft /oder -jeder hat seine eigene Ansicht der Dinge!

Ich kann nichts , garnichts tun, er kann lügen, betrügen, die Kinder aufhetzen ,ganz nach belieben!
Behaupten ich würde ihn verfolgen und belästigen , was er will!
Er muss es nicht beweisen, ICH muss beweisen das es nicht stimmt!

Das meine ich mit, wo ist mein RECHT, mein RECHT als Mutter, als Frau , mein Recht auf Frieden und Ruhe im Alltag mit meiner Familie!

Wie gesagt und bei meiner Nachfolgerin macht er das gleiche!
Aufgrund eines Motorradunfalls ist er damals noch durch die "Erbsunfähigkeitsrente gerutscht, somit hat er nichts weiter um die Ohren,als im Internet nach Fällen zu suchen, nach Lücken und möglickeiten weitere Unwahrheitemn in umlauf zu bringen!
Manchmal hat man dann momente wo man am liebsten resignieren möchte, ich habe noch 2 weitere Kinder und erwarte das 3 gemeinsame Kind mit meinem Ehemann, habe wegen der ganzen Aufregerei nur noch U-leibsschmerzen:-(

Ich will nur hoffen das das Oberlandesgericht anders entscheiden wird, weil das wird meine nächste instanz sein!

Noch was, warum kann eine Mutter nicht so reagieren wie ein Vater ohne gleich das #schock Gesicht zu ernten?
Wer sagt denn das es immer nur die Mütter sind, die sich für alles rechtfertigen müssen, alles ertragen müssen, wärend die gnädigen Herrn einen Blödsinn nach dem anderen behaupten dürfen um dann noch den We Papi zu spielen um die Kinder aufzuhetzen???

Wo ist da die Emanzipation?
Nur so am rande, im endeffekt könnte ich meine Kinder nicht abgeben, da er das noch nicht mal am We schafft , ihnen die Medikamente zu geben die sie brauchen!
Selbst das interressiert das Gericht nicht, die Tatsache das die Kinder krank sind und eine wesentlich geringere Lebenserwartung haben als andere!

Das sie Ruhe brauchen , ganz besonders darunter leiden und körperlich darauf reagieren!
Ich bin nur "Erziehungsberechtigt"man lasse sich das mal auf der Zunge zergehen, entscheiden über unsere Kinder, tut der Staat!

Aber die Konsequenzen für alles muss ich alleine tragen!

Beitrag von simone_2403 12.08.07 - 18:03 Uhr

Lena das #schock Gesicht hätte auch ein Mann von mir geerntet wenn er diesen(für mich in deiner Situation verständlich)Satz geschrieben hätte.

Sorry wenn ich so direkt bin,aber dein Anwalt ist eine Pfeife.In unserem Bekanntenkreis ist eine Frau die es tatsächlich fertig gebracht hat dem Vater das Umgangsrecht komplett zu entziehen.Sie hat die nötigen "Beweise" für sein treiben stück für Stück archiviert,ist dem Judendamt auf die Füsse getreten,hat ihre Kinder selbst zu einem Kinderpsychologen gebracht der dann ein Gutachten erstellt hat.Sie hat aus allen Rohren geschossen die ihr Anwalt fand.

Ich bin eigentlich eine Frau die der Meinung ist das die Kinder beide Elternteile brauchen,allerdings ist mir auch klar,das dafür beide mitspielen müssen.Bei dir ist es nicht der Fall,denn dein Ex versucht systhematisch eure Familie zu zerstören.

Deine Kinder sind 7,du schreibst selbst das sie sehr selbstständig sind und ziemlich weit für ihr Alter.Dann verlass dich mal auf den Feinsinn deiner kinder.Das was dein Ex da versucht,die Kinder gegen dich aufzuhetzen,der Schuss wird fürchterlich nach hinten los gehen.

Sprichst du mit deinen Kindern darüber was ihr Vater da abzieht?

lg

Beitrag von lena007 12.08.07 - 19:10 Uhr


Bisher nicht direkt, zumindest nicht über die "schlimmen Sachen "

Vor 5 Tagen kam sein "angebliches " Umgangstagebuch über das Gericht bei mir an, mit der bitte das das Jugendamt eingeschaltet werden soll.
Das Umgangstagebuch ist alles nachträglich geschrieben worden, er hat sogar einen vergessen!
Dieses "Tagebuch",war voll von Lügen, wie "sie erzählte mir , Mama schlägt mich immer mit der Faust hierher"sie zeigte auf den Solarplexus!
Ich habe alles den Kindern vorgelesen, etappenweise,beide haben geweint und gesagt er würde lügen, sowas hätten sie nie erzählt!
Ich war fix und fertig deswegen, wie kann er sowas sagen, oder die Kinder hatten Zimmerarrest,bekamen 2 Tage nichts zu essen,lauter solche Vorwürfe!
Das Resultat ist, das er das aufkeimende Verhältnis zu seinen Kindern sofort erstickt hat!
Sie wollen beide nicht mehr zu ihm!
Sie selber haben mir erzählt, das er sie mit dem Taxi abheolt hätte, einen Ort weit fährt um dann in ein Auto umzusteigen, er erklärt ihnen sie dürfen das nicht erzählen, ich würde sie schlagen!
Warum macht er sowas, die Kinder einschüchtern, sie in eine Situation wie diese zu bringen, Heimlichkeiten und Lügen?
Wie sollen Kinder da noch unbeschwert den Umgang genießen?

Sie wissen also fast alles und es tut mir so leid, sie wissen nicht damit umzugehen, sehen mich weinen und merken das es mir dann nicht gut geht !
Schleichen im Haus, weil sie denken ich bin sauer!
Bin ich auch, aber nicht auf sie, sondern auf ihn , das habe ich ihnen auch gesagt, aber ob sie mir das wirklich glauben?

Das ganze muß aufhören, so schnell wie möglich

Die Familie geht kaputt und er lacht sich ins Fäustchen, ich könnte nur noch heulen, ich fühle mich so hilflos , drehe mich nur im Kreis in dieser Sache!
Jetzt hat er schon angekündigt er würde uns die einschulung versalzen, am 1 Sept. werden die beiden eingeschult, meine Familie und die meines Mannes werden da sein und er droht jetzt schon#heul

Beitrag von nikosophie 12.08.07 - 21:58 Uhr

oh maan das ist echt der hammer was der typ abzieht, da muss man doch was machen können!!!!!!! sowas kann doch echt nicht sein. ich würde dir so gern helfen aber das ist echt schwer. ich wünsch dir alle nötige kraft und ausdauer.#liebdrueck

Beitrag von simone_2403 12.08.07 - 22:56 Uhr

Lena,pack deine Kinder und such einen Psychologen auf,der auch bei Gericht zugelassen ist.Er wird ein Gutachten erstellen,das dass alte wiederlegt.Versuch über deinen Anwalt eine einstweilige Verfügung zu erwirken,wie genau du da vorgehen musst,kann dir dein Anwalt sagen.Will dieser weiter nichts unternehmen,würde ich ernsthaft über einen wechsel nachdenken,denn das was dein Ex da treibt gilt es zu unterbinden und da gibt es Möglichkeiten.

Wichtig ist auf jeden Fall,das du deinen Kindern klar machst das du sauer bist,aber definitiv NICHT auf sie.Ich denke sie werden das verstehen.Sprich mit ihnen soweit vertretbar und tret dem Jugendamt kräftig auf due Füsse.Du musst in die Offensive gehen.

lg

Beitrag von schwalliwalli 12.08.07 - 17:46 Uhr

wenn du den RICHTIG erwischen willst neantrage beim amtsarzt eine psychische untersuchung..gib alle beispiele an wie hier auch...dann wird er nämlich auf seinen geisteszustand untersucht..........denn solch ein verhalten ist absolut abnormal!

Beitrag von muemelkronster 12.08.07 - 19:24 Uhr

Hallo lena007!

Wie wär es, wenn Du Dich mit der anderen Frau zusammen tust? Gemeinsam seid Ihr stärker ;-)

Wenn das nächste Mal wieder solche Anschuldigungen kommen erstatte Anzeige wegen übler Nachrede und Verleumdung!

Ist der Kinderpsychologe vom Gericht als Gutachter bestellt? Wenn ja, fordere einen zweiten!

Sammle nach Möglichkeit Beweise gegen ihn, Zeugen...

Alles Gute für Dich und Deine Familie! #klee

muemel

Beitrag von lena007 12.08.07 - 19:31 Uhr


Hallo muemel,

vielen dank, das hört sich nach fundiertem Wissen an.
Ja, der Gutachter wurde vom Gericht bestellt, er hat 2 Unterhaltungen mit dem Kindesvater geführt, sprich einmal in der praxis und einen Hausbesuch und das hat ihm gelangt für sein Gutachten, anschließend war ich dran mit einem hausbesuch und die Kinder hat er zuhause nur ca 30min gesehen und ihnen als erstes erklärt das ihr richtiger Vater nicht mein Mann sei, ohne mit mir darüber zu sprechen, sie kannten ihn nicht da der letzte Kontakt ja 2 Jahre her war und da auch nur 3 mal!
Mein Anwalt ist gegen an gegangen, aber das Gericht hat es abgelehnt und das Gutachten für in Ordung befunden!

Vielen lieben Dank

Beitrag von manavgat 13.08.07 - 12:47 Uhr

Warum beauftragst Du keine Anwältin mit der Wahrnehmung Eurer (Deiner und der Kinder) Interessen?

Gruß

Manavgat

Beitrag von lena007 13.08.07 - 16:53 Uhr

Hallo Manavgat,

meinst du generell "die Anwaltliche Vetretung oder eine Anwältin als Person?

Ich werde ja schon Anwaltlich vertreten, allerdings ist es keine Dame;-)

Meinst du das würde einen Unterschied machen?

Ich habe heute mit meinem Anwalt gesprochen, er ist der Meinung das wir jetzt eine Strafanzeige stellen müssen ,bezüglich der angeblichen Kindesmisshandlung ,also Verleumdnung und übler Nachrede, glaube ich war es.


Beitrag von manavgat 14.08.07 - 10:48 Uhr

Wenn Du mit dem Anwalt zufrieden bist, dann kannst Du da bleiben.

Generell rate ich bei frauenspezifischen Themen auch Frauen als Dienstleister zu bevorzugen, weil ein Mann oft (nicht immer) die kritische Distanz nicht hat und eine Frau in ihrem Lebenszusammenhang nicht erkennen kann.

Ich kann Dir allerdings nicht verschweigen, dass es durchaus auch unfähige Anwältinnen gibt.

Mir ging es nur um das funktionale. Schalte jemand dazwischen und kommuniziere mit dem KV nicht direkt, wenn es Euch nur stresst.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von karre217 13.08.07 - 18:00 Uhr

Hallo

Ich bin fast in der selben Lage nur das meine Kinder nicht krank sind.
Aber der Vater der Kinder versucht auch alles mögliche um mir und meinem jetzigen Mann zu schaden.Meine Nerven sind auch nicht mehr die besten.
Ich habe einen Antrag auf Einstellung des Umgangsrechts gestellt beim Gericht mit Hilfe meiner Anwältin.Sogar das Jugendamt steht hinter mir.
Klar die Kinder machen dann auch nochmal eine schwere Zeit mit aber was hilft es.

Ich bin selber in der 22ssw und mein Arzt hat auch gesagt das ich ruhiger werden muss,aber das geht ja nicht so einfach.

Gut wäre auch noch wenn Du Zeugen hättest die dies alles mitbekommen haben.

Und Du sollst mal sehen wenn das alles im Gericht am Rollen ist dann wirst Du auch ruhiger,weil sich ja deine Anwältin drum kümmert.

Und frag doch mal nach ob mal ein Familienpsychologe rangezogen werden kann.Was meinst Du wie die Kinder da reden.Meine haben da alles erzählt was Sie nicht dürften vom Vater aus.Und der entscheidet dann über das Umgangsrecht.

Der Vater meiner 2 Kinder(8 und 12) ist schwul wasmeinst Du wie es uns da geht.

Ich drück Dir die Daumen.Eure Familie wird es auch schaffen.Du musst nur dran glauben.Ich weiss genau wie du Dich fühlst und hatte auch schon fast aufgegeben.

Aber gib um Gottes Willen nicht die Kinder zu Ihm.

Wenn Du noch Fragen hast dann wende Dich ruhig an mich.Soweit ich kann helf ich Dir mit Tips.


LG karre217