An Krankenschwestern oder Altenpfleger!Frage zu Ganzkörperwäsche!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nicoletta24 15.08.07 - 16:13 Uhr

Huhu,
ich brauche mal eure Hilfe! Ich fange am Montag im mobilen Pflegedienst an komme aber eigendlich aus einer Arztpraxis! Nun habe ich ne Frage zur Ganzkörperwäsche!
Wenn ich diese durchführe muss ich doch nach nen bestimmten Schema waschen oder? Also wie war das noch gleich? Erst Gesicht dann Oberkörper(wasserwechsel) dann Beine und dann Po/Genital oder wie genau?
Wäre sehr dankbar für eure Hilfe!
LG,
Nicole

Beitrag von monissen 15.08.07 - 16:33 Uhr

Hallo Nicole,

also anfangen tust Du natürlich im Gesicht. Dann Hals,Schultern, Arme. Danach Thorax, Oberschenkel, Beine Füße. Genitalbereich erst ganz zum Schluß. Dann brauchst Du auch das Wasser nicht zu wechseln ;-).
Denk nur daran die Zwischenräume zwischen den Zehen gut abzutrocknen. Sonst können sich Pilze entwickeln.
Zu dem Thema kann ma so viel schreiben, aber hier kannst Du auch nachlesen.
http://www.pflegewiki.de/wiki/Ganzk%C3%B6rperw%C3%A4sche_im_Bett

LG Rebekka ( bin übrigens Kinderkrankenschwester )

Beitrag von nicoletta24 15.08.07 - 16:45 Uhr

Vielen Dank!
Ich will ja nicht gerade als Berufsfremde wie Ochs vorm Berg stehen werde bestimmt mit dem Pflegedienstleiter meine ersten schichten fahren da wäre es mir mega peinlich nicht gut informiert zu sein!
LG,
Nicole

Beitrag von monissen 15.08.07 - 16:47 Uhr

Das kann ich mir gut vorstellen. Aber ich denke mal so lange Du nicht mit dem Genitalbereich anfängst wird das schon alles gehen...........;-)

Drück Dir die Daumen #pro

Beitrag von muckel1204 15.08.07 - 19:19 Uhr

Hallo Nicole,

noch ein Tipp: immer reden, reden, reden. Dem Patienten alles erklären und nicht einfach drauf los waschen;-)
Mit alten Menschen kommt man gut ins Gespräch, guten Eindruck macht es auch, wenn du dich auf der Fahrt schon informierst wohin es geht, wie derjenige drauf ist, was für ein Krankheitsbild etc.. Einfach so eine kleine Anamnese für dich.
LG und viel Glück Carina (Krankenschwester)

Beitrag von n.antje 15.08.07 - 20:32 Uhr

Hey!
wenn Du jetzt meine Schülerin wärst würde ich dich fragen, was wenn ein Pils an den Füßen ist, und zack haste den dann im Genitalbereich !
;-)

LG

Beitrag von sugarbee1984 16.08.07 - 14:24 Uhr

Danke!!! Das habe ich auch gerade gedacht!!!

lieben Gruß, suggi

die ihre Schüler auch immer sowas fragt

Beitrag von monissen 16.08.07 - 16:26 Uhr

Dann bin ich ja froh, das ich auf einer Säuglingsstation arbeite. Natürlich hast Du Recht, aber auf so was brauchen wir bei uns nicht zu achten ;-)

Beitrag von n.antje 16.08.07 - 17:06 Uhr

stimmt :-)
war auch nicht bös gemeint!
oft ist eh theorie u praxis 2 paar schu :-)

LG
antje

PS.:
da fällt mir ein, mein Sohn(6 Mon) hat noch Schorf auf dem Kopf. wie kann ich den weg bekommen????
Danke

Beitrag von monissen 16.08.07 - 17:10 Uhr

Hi,

Ich habs auch nicht als böse angenommen. Da merkt man mal was diese zwei Bereiche doch unterschiedlich sind ;-).
Und jetzt zum Schorf. Am besten Du besorgst Dir so einen Nissenkamm. Auf der Arbeit ölen wir dann Abends immer den Kopf mit Babyöl ein und lassen es über nacht einziehen. Am nächsten Morgen geht es dann mit diesem Kamm super ab. Manchmal klappts auch ohne einweichen.

LG Rebekka

Beitrag von n.antje 15.08.07 - 20:35 Uhr

Du wirst nestimmt nicht alleine die ersten Tage auf die Menschheit losgelassen !
Wenn Du länger in dieser <richtung arbeiten willst rate ich Dir das Buch"Pflege heute" zu kaufen!
Ich bin Mentorin und bin begeistert von dem Buch !
LG
n.antje

Beitrag von germany 16.08.07 - 07:13 Uhr

Was ist eine Mentorin?#hicks


Danke schonmal

lG germany

Beitrag von icebeary 16.08.07 - 08:45 Uhr

guten morgen.....:-D

mein freund macht eine ausbildung zum altenpfleger und im praktischen bereich hat er einen mentor. dieser mentor kümmert sich um ihn auf der arbeit....sowas wie ein anleiter.

zitat: *Berufsbezeichnung. Eine Person, die den Mitarbeitern als Ansprechpartner bei z.B. fachlichen Fragen dient (fachlicher Ansprechpartner). Ein Mentor begleitet den Mitarbeiter bei seiner beruflichen Entwicklung und übt eine Vorbildfunktion aus.
quelle: wikipedia

lg ice:-D

Beitrag von n.antje 16.08.07 - 12:11 Uhr

:-)
ich bilde Schüler inder Altenpflege aus :-)

Beitrag von mitniveau 16.08.07 - 10:42 Uhr

hmmm... deshalb finde ich es gut, das hier in ö die leute dafür erst eine 3 monatige ausbildung machen MÜSSEN #gruebel

kleiner tipp noch von mir: die "kunden" niemals komplett nackt sitzen lassen, am besten du gibst ihnen eine decke oder ein handtuch um die jeweils gerade nicht zu waschenden stellen zu bedecken, denke ans schamgefühl!!

und außerdem: bedenke IMMER das das gesicht ein intimbereich ist!!also mit vorsicht rangehen°!

ich