Mein Kind Widerspricht und hört nicht mehr. Hiiiiiiiiiiiilfe.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von winni80 20.08.07 - 21:35 Uhr

Hallo ihr.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, denn so langsam bin ich am Verzweifeln.

Mein Sohn Jeremy ist gerade 5 Jahre alt geworden und bringt mich derzeit zum :-[

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll......

Kurz vorab:
Mein Sohn war ein ganz "unkompliziertes" Baby. Er hat wenig geweint, hat mit 3 Monaten durchgeschlafen und war schon immer sehr sozial........

Doch nun:

Seit April ungefähr hört mein Sohn überhaupt nicht mehr....

Er ist ne total "Plappertasche". Er kann nicht 2 min am Tag mal die "Klappe" halten. ;-)
Wenn ich mich mit meinem Mann unterhalte, dann plappert er grundsätzlich dazwischen (egal wer sich unterhält mit wem). Wenn man ihm sagt, er soll bitte mal still sein und er kann gleich erzählen, wenn wir fertig sind, dann mault er rum oder spielt "scheibe".

Ich sage ihm, er möchte bitte wieder aufräumen (sein Spielzeug) dann fängt er an regelrecht auszurasten! Er schreit rum, schmeißt die Türen, bekommt einen Wutanfall nach dem anderen und heult.....
Ich habe schon oft Angst gehabt, dass mal die Polizei gerufen wird, weil er so schreit, als wenn er "abgestochen" wird.

Dann ist er nur noch frech.

Ich verbiete ihm was, dann bekomme ich freche Antworten
Ich frage ihn was, dann kommt "Oh man, muß ich Dir das erzählen, bist Du dumm" #schock

Wie bitte?????? :-[

Ich erkläre ihm natürlich, dass was er gesagt hat, sehr böse ist und ich das nicht nochmal hören möchte.
Dumm ist der, der dummes tut! ;-)

Ich weiß nicht woher er sowas hat, aber naja.

Damit nicht genug.

Er zappelt rum, ich frage " Muß Du pullern" Dann schreit er mich gleich, als wenn ich sonst was gefragt hätte. Auch zu seiner Oma ist er "rotz frech".

Ich habe von ihr schon zu Ohren bekommen:

" Den hätte ich schon längst mal den Arsch versohlt"
#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock

Ist das die Lösung???????? :-[

Ich habe meinen Sohn noch nie gehauen. Ich glaube nicht, dass das die Lösung ist oder?

Er macht nur noch Dummeheiten. REIN GAR NICHTS was man ihm sagt.

Ständig bekomme ich Widersprüche

Ich sage z.B zu meinem Mann " Morgen muß ich eher auf Arbeit sein, weil mein Chef...."

Da kommt von meinem Sohn

"Nee mußt Du nicht"

Also Grundsätzlich was man sagt, er widerspricht

Versteht ihr was ich meine???

Ich habe ihm schon Strafen angedroht (heute fällt das spielen mit Jonas aus, oder kein TV heute) Aber es nützt nichts!
Egal was ich für Strafen androhe, es interessiert ihn nicht.

Ich kann ihm erklären was ich will, er widerspricht!!!

Das beste ist, ich bekomme ihn einfach nicht trocken!

Ich war beim Arzt, weil ich denke, dass das doch nicht mehr im Rahmen ist.
Der Arzt sagt mir
"Wenn er ab 12 nicht mehr einpullert, dann ist alles Ok" #schock
Nachts wachmachen hilft nur teilweise, oft aber nicht.
Frühs freut er sich sogar teilweise, wenn er eingepieselt hat und findet das auch noch lustig.
Macht er dass um mich zu ärgern?
Ich versuche das einpieseln schon zu ignorieren, aber auch das hilft nicht.

Im Kindergarten pullert er zeitweise mittags ein....
Ich frage ihn, warum er denn einpullert und nicht wie alle Kinder auf Toilette geht.
Seine Antwort "Dann gucken alle, wenn ich aufstehe" #kratz
Aber wenn er einpullert doch erst recht!
Die Erzieherin hat dafür total viel Verständnis und muntert ihn auf, wenn er eingepiselt hat.

Und auch so ist im Kiga alles super in Ordnung. Die Erzieher super lieb und ihm gefällt es auch da....
Aber dann immer wieder sowas.

Ich war schon bei nem Arzt wegen sein Verhalten, aber der sagt mir auch " Ihr Kind ist äußerst intelligent und hat keinerlei Auffälligkeiten"

Dann wird mir gesagt " ja siehste, der ist verzogen, sage ich doch, haue ihn mal nen richtigen Arschvoll, dann geht das wieder" #schock

Aber schuldzuweisungen finde ich etwas unangebracht. Ja, vielleicht ist mein Sohn verzogen, aber das hilft mir jetzt auch nicht!

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, wie soll das weitergehen??? Er war doch mal soooooo lieb.

Ist das nur ein Phase??? Wie lange denn noch?
Hat jemand hilfreiche Tips oder gleiche Erfahrung???

Bitte helft mir, ich bin am verzweifeln.
Ich will doch nur meinen lieben Jeremy wiederhaben.

Sorry wegen dem langen #bla#bla#bla#bla#bla

Danke fürs zuhören und Antworten.

Winni #heul mit zur zeit Satansbraten Jeremy

Beitrag von cheyenne1407 20.08.07 - 21:48 Uhr

Hi,

ich bin gerade in einer ähnlichen Situation - nur nicht ganz so dolle.

Und um ehrlich zu sein - meine KLeine bekommt auch mal eine auf den Popo gehauen - auch wenn mich dafür jetz andere Steinigen werden.

Mir hat es damals auch nicht geschadet - aber wie gesagt nur ab und zu - und nur als wirklich allerletztes Mittel !!! Das letzte Mal ist jetzt bestimmt 3 Monate her.

Aber was ganz ganz ganz wichtig ist - ist konsequent sein. Sag ihm klipp und klar was Sache ist - setze ihm Regeln. Und wie das halt so ist - bricht man die Regeln, gibt es Konsequenzen - sprich Strafen. Die würde ich dann aber auch strikt einhalten. Wenn er merkt er kann dir auf der Nase rumturnen, dann ist es zu spät.

Und was ich ganz wichtig finde - das ist der gegenseitige Respekt. Kinder sollten die Eltern respektieren , aber die Eltern auch die Kinder. Damit meine ich - wenn er was erzählen will, hör auch zu !

Und probier vielleicht mal abends vor dem schlafengehen eine Kuschel und erzähl Runde einzuführen, nur ihr beide..

Versuch es mal ! Bei mir hilft es !

Liebe Grüße

Britta

Beitrag von winni80 20.08.07 - 21:55 Uhr

Danke für Deinen Rat ;-) Also abends zu Bettgehen singen wir immer und ich lesen ihm anschließend ein Märchen vor. Also das ritual sind so ca. 30min. Da ist alles wunderbar.
Er ist lieb und alles, aber dann frühs gehts gleich wieder los. Ich wecke ihn gaz lieb und zärtlich. Kurz bevor wir das Haus verlassen, geht es wieder los.
WIr haben so eine SPielrunde eingeführt.
Er dar sich jeden Tag ein Spiel aussuchen (derzeit Memory) was wir dann alle gemeinsam spielen.
Dann wird gesagt noch eine Runde und dann ist schluss für heute.
Nach der Runde wieder Theater....
Er erzählt grundsätzlich dann wenn andere sich gerade unterhalten, wenn man ihn dann fragt oder sagt, so jetzt erzähle Du, will er nicht mehr. Kaum unterhält man sich weiter, fällt ihm ein, er will erzählen usw........

Vielleicht sollte ich ihm wirklich mal ein paar auf den Po geben.
Vielleicht hast Du in dem Punkt recht.

Du hast auch Recht mit der konsequenz, aber manchmal ist das sehr schwer.....

Beitrag von zaubertroll1972 20.08.07 - 22:45 Uhr

Hallo,

also ich muß sagen, ICH bin total gegen das Schlagen! das soll jetzt nicht heißen daß mein Sohn nicht auch schon mal welche auf den Hintern bekommen hat aber ich habe mir in dem Moment nicht anders zu helfen gewußt, da ich dachte, ich hätte alles andere schon versucht.
Ich fand es aber ziemlich schlimm, mich selber hat das belastet, denn ich habe gemerkt daß es meinem Sohn im Herzen weh tat. Nicht auf dem Hintern, sondern richtig in der Seele. Das Thema hat mich dann beschäftigt und das Thema ist nun wirklich durch. Ich finde das keine wirksame Methode.
Ich möchte eigentlich daß mein Sohn nicht aus Angst vor mir hört sondern einfach aus Respekt und weil er mich versteht.
Das klappt natürlich auch nicht immer aber ich versuche halt die Situationen nicht eskalieren zu lassen.
Mein Sohn hatte mich vor wenigen Wochen mitten im Sea Life als blöde Kuh und Doofmann betitelt und mich mehrmals geschlagen. Alle Leute haben geschaut, wie er schrie und heulte, weil er etwas nicht bekam was er wollte. Das war super schlimm für mich. Es folgten dann viele, viele Gespräche und Ansagen meinerseits.
An einem anderen Tag hat er mich dann als "blöde Sau" beschimpft! Toll! Bei unseren Freunden und ihrem Sohn am Esstisch! Habe mich ganz toll gefühlt! Ich hatte ihn vom isch weg geschickt da er nur noch rum hampelete und mit dem Essen fertig war! Das paßte ihm nicht!
Es ist insgesamt 3 Mal vorgekommen daß er solche Aussetzter hatte!
Ich habe immer wieder mit ihm geredet, ihn gefragt wie er es finden würde wenn ich ihn so nennen würde. Wie er sich dann fühlen würde? Daß ich entäuscht bin, so keine Lust habe mit ihm etwas zu unternehmen, ihm so keine Geschichte am Abend vorlesen möchte, weil er böse Dinge zu mir sagt.Immer wieder erklärt und über Gefühle gesprochen. Ihm gesagt wie sehr ich ihn liebe und wir uns doch immer gut verstanden haben, bla bla.....
Ich muß sagen...es hat geklappt! mein Sohn ist zwar ein Wilder und ich muß ihn oft zähmen aber es klappt ganz gut wenn ich ihm Androhe nach hause zu gehen wenn er sich nicht benehmen kann, oder ihm sage, er muß rein kommen wenn er draußen Palaver macht.
Wichtig ist eben daß man seine Ankündigungen auch durchzieht und nicht nachgibt.
Auch versuche ich ruhig zu bleiben und ihn gleichwertig zu behandeln.
Ich habe jetzt einen halben Roman geschrieben und hoffe daß Du hiermit etwas anfangen kannst.
Diese Sprüche, von wegen: Schläge haben mir damals auch nicht geschadet! kann ich gar nicht mehr hören! Früher war das vielleicht Gang und Gebe dem Kind mal eins zu langen aber heute sollte man doch versuchen sich an die früheren Zeiten zu erinnern und sich mal in`s Gedächtnis rufen wie man sich damals fühlte, wenn man eins gescheuert gekriegt hat.
Ich glaube ein positives Gefühl hat dabei keiner!
Wir sollten doch echt versuchen da andere Wege zu finden. Denn letztendlich haben zwar viele Dinge Einfluß auf unsere Kids aber ganz unschuldig sind wir selber wohl auch nicht daran, daß sie so sind wie sie sind! Es ist eben so als wenn man einen Spiegel vorgehalten bekommt. das kann auch sehr erschreckend sein!

Alles Gute und LG Z.

Beitrag von winni80 20.08.07 - 22:51 Uhr

Danke für Deine Hilfe, ich werde versuchen noch kosequenter zu sein.

Nein hauen werde ich mein Sohn nicht, dafür liebe ich ihn viel zu sehr. Der hat mal von seinem Papa, also mein Mann eine schelle bekommen, und das war so schlimm für mich und dem kleinen. Seit dem ist das absolut tabu und papa maßregelt ihn mit schimpfen usw.

Aber das hat mir mut gemacht, dass das vielleicht klappt.

Danke Dir für Deinen Bericht.

LG

Beitrag von zaubertroll1972 20.08.07 - 22:55 Uhr

Hallo nochmal!

Schön daß zu hören!
Ich denke auch immer daß man selber seinem Mann auch keinen klaps weil er nicht mit allem übereinstimmt was man sagt. Also wenn man es nicht mit erwachsenen tut, wiso dann mit Kindern? Die doch noch die Schwächsten von allen sind und auf uns und unsere Hilfe angewiesen!
Außerdem predigt man immer daß die Kinder nicht schlagen sollen! Selber tut man es dann doch bei den eigenen!
Das wird schon klappen!
Versuch es einfach mal! Und viel Geduld...LG Z.

Beitrag von blablibla 21.08.07 - 09:09 Uhr

Und jetzt geh mal davon aus,daß nicht alle so unsensibel und devot veranlagt sind wie du, krieg das mal hin

Schläge sind der völlige Verlust gegenseitigen Respekts

Ich erinnere mich daran, wie ich meinen Vater bei einer solchen Aktion gesagt habe, er sei soo klein und ich hätte keinen Respekt vor ihm

meine Mutter hat aufgehört zu schlagen als ich zurückgeschlagen habe

ich hatte keinen respekt dadurch gegnueber den Eltern
auch bei wenigen Schlägen, aber es erzeugt immer Verachtung
Grüße

Beitrag von winni80 21.08.07 - 10:51 Uhr

Und jetzt geh mal davon aus,daß nicht alle so unsensibel und devot veranlagt sind wie du, krieg das mal hin

Hast Du mich gemeint?????????????????????????

Kannst Du das mal erläutern?????

Ich habe nie gesagt, dass ich mein Sohn jemals schlagen werde, habe ich nie, werde ich auch nicht!!!!

Beitrag von blablibla 21.08.07 - 12:14 Uhr

KEINE SORGE

Bezug war der darüberliegende Post,
nicht verunsichern lassen,
als Tip von mir, kriegst du wahrscheinlich dauernd als Antwort

Kind mehr loben und einbeziehen bringt am meisten, auch wenn sich momentan wenige Gelegenheiten bieten bzw gerade dann

hast du sicher auch schon gemerkt...

Beitrag von blablibla 21.08.07 - 12:16 Uhr

Hi nochmal,

war darauf gerichtet, daß einem Schläge "in Maßen" angeblich nicht schaden würden
Tun sie allerdings
grüße

Beitrag von blablibla 21.08.07 - 12:20 Uhr

Hoffe das genügt...
volles Verständnis fuer deine Situation von mir, aber lieber nicht zu sehr in Strafen verheddern, führt nur zu Trotz, kennt man von sich selber...
liebe grüße

Beitrag von winni80 21.08.07 - 12:50 Uhr

Da hast Du recht. Dankeschön

Beitrag von jakjak 20.08.07 - 22:08 Uhr

Hallo Winni!

Das was Du schreibst, könnte auch von meiner Tochter (4) sein. Ich mußte grade sogar schmunzeln, als ich Deinen Text gelesen habe - "hä, da schreibt jemand über meine Tochter!"

Ich frage sie was, sie sagt:" Frag doch nicht 1000 mal!"
Sie fragt mich was, und ich habs nicht verstanden oder kann ihre Frage einfach nicht beantworten, schreit sie mich nur an. Heute morgen z.B., wir fuhren zum Kinderarzt. Ich saß am Steuer. Sie fragt mich: " Mama, wie kommen die Männer da rauf?" Ich wußte nicht worum es ging, da ich ja auf die Straße geschaut habe und habe gefragt, was sie denn genau meint. Statt mir auf meine Frage zu antworten, stellt sie mir ihre Frage noch mal, aber in einer Lautstärke :-[ ....

Was man auch sagt, macht oder tut, sie widerspricht, meckert, zickt, weiß alles besser... es ist echt zum Haareraufen #schock

Wenn ich telefoniere oder mich mit jemandem unterhalte, redet sie ständig dazwischen. Natürlich so laut, daß sie alle übertönt...

Trocken ist sie schon seit 1,5 Jahren, dafür haben wir seit ca. 2 Wochen beim Ein- und Durchschlafen massive Probleme. Wir sind noch beim Zähneputzen, da kommt schon:"Mama, ich kann nicht schlafen." Kaum liegt sie im Bett, wird gemeckert und gequengelt. Wenn sie nachts Pipi muß, sitzt sie schreiend auf´m Klo. Trösten darf man sie nicht, dann schreit sie noch lauter, weggehen darf man aber auch nicht.... Ich denke, bei uns wird eines Tages das Jugendamt vor der Tür stehen ;-)

Ich könnte noch ewig so weiterschreiben. Sorry, daß ich Dir nicht wirklich helfen kann. Du siehst, das Du nicht alleine bist mit solch einem kleinen "Monster".

Ich denke, man muß konsequent sein. Die Strafen, die man androht, auch umsetzen. Vielleicht muß man auch über manches hinwegsehen. Wenn sie behauptet, der Himmel ist grün, dann ist er eben grün...

Ich wünsche Dir noch alles Gute und starke Nerven. Wir werden sie brauchen.

Ich sage mir 3-4 mal täglich: "Das ist nur eine Phase, das ist nur eine Phase, das ist nur eine Phase..."

LG

JAK #sonne

Beitrag von winni80 20.08.07 - 22:23 Uhr

Hallo, man ich mußte richtig schmunzeln.
Danke für die aufheiterung.

Das hilft mir, etwas ungestresster zu sein #freu

Ja, so habe ich das auch schon probiert. Der Himmel ist grün? Ja Jeremy, der Himmel ist grün :-p

Aber das widersprechen nimmt nicht ab :-[

ich hätte auch noch ewig weiterschreiben können....

Z.B
Er kommt aus dem Kindergarten und sagt zu mir (Ne Freundin und ich haben dann Kaffe getrunken) "Stimmts Mama, beim Bumsen muß man den Puller in die Muschi stecken" #schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock
#schock#schock#schock#schock#schock#schock

Ich erstmal total gechockt und frage ihn "Wie, was?"

Da kam die Antwort, sag mal kapierst Du es nicht... Stimmts Mama...... #schock#schock#schock#schock#schock

Ich habe natürlich gleich gesagt "ALso nee Jeremy das geht nicht" #hicks

Die Antwort

"Man ey seit ihr dumm, wie macht ihr dann babys" #schock#schock#schock#schock

Wo ist der Jeremy hin, der geglaubt hat baby enstehen durch kuscheln???
Was soll ich sagen? Ich mußte ihm recht geben, obwohl ich jetzt denke, ich hätte ihm das ausreden sollen!!! Der er erzählt jedem und allen (Ob Oma, Opa, Einkaufsladen etc) wie baby gemacht werden #hicks#hicks#hicks

Dabei hat er das gar nicht von uns..... Und alle gucken..... peinlich peinlich

Beitrag von towiki 20.08.07 - 22:49 Uhr

Hallo, ich kenn dich so gut verstehen, meiner wird jetzt 5 und ausser dem Einnässen könnte er eine Kopie von deinem sein. Gerade diese Widerspruch-phase bringt mich auf die Palme.
Ich glaube das ist wieder eine Phase, wo die lieben Kleinen versuchen ihren Kopf durchzusetzten und ihre Grenzen testen.
Wir ziehen jedesmal die Bandagen fest, das heist wenn es den Tag über nicht klappt darf er abends nicht fernsehen, wenn er aus der Rolle fällt muss er auf die stille Bank oder noch schlimmer Mittagsschlaf halten. Dazu versuchen wir ihn soviel wie möglich zu beschäftigen damit er gar nicht auf dumme Gedanken kommt, Ausflüge, Spielplatz, im Haushalt helfen...., die Tage ist er meist braver. Vom Schlagen halten wir nicht viel denn das bringt doch nichts.
Wir haben das jetzt seit ca 3 Wochen durchgezogen und gestern durfte er das erste mal wieder fernsehen. Ich hoffe jetzt auf eine brave Phase;-)!
Also Zähne zusammen beissen nd durch
Tschüss D

Beitrag von raquel77 21.08.07 - 11:07 Uhr

Hallo Winni,

viele deiner Ansätze sind selbstverständlich aus dem Zusammenhang gerissen und ist schwer einzuschätzen, wie ein ganz normaler Tag abläuft.

Aus irgendeinem Grund drängt sich mir die Idee auf, dass er selbstständiger sein möchte, als ihr ihn vielleicht lasst.

Wie oft kommt es in euren Konversationen vor, dass du auf seine Aktionen reagierst, indem du fragst: "Warum hast es es nicht SO oder SO gemacht?"

Mein Eindruck ist, dass er sich einpieselt, weil er es für sich entschieden hat. Seine belustigte Reaktion bekräftigt es nur noch: Ich habe gepieselt. Und ich finde es gut, weil ich es so entschieden habe.

Er ist offensichtlich ein Junge, der ganz genau weiß, was er will. Und der ganz genau weiß, was er nicht will. Er möchte ein selbstständiger und "großer" Teil der Familie sein. Und er möchte nicht auf seine Verhaltensweisen hingewiesen werden - eben, weil du und dein Mann das auch nicht untereinander tut.

Sprich dich mit deinem Mann ab. Wenn du mit deinem Jungen sprichst, dann lass deinen Mann hineinquatschen. Unterbreche ihn sofort, indem du ihm sagst, dass du jetzt mit deinem Sohn sprichst und er bitte warten soll.

Gib deinem Jungen ganz bestimmte Aufgaben im Haushalt, die nur er erledigt. Lass ihn zum Beispiel die Wäsche waschen. Oder das Besteck aus der Spülmaschine ausräumen (wichtig ist hier, dass er allein an die Schränke kommt. Zeig ihm, dass du ihm vertraust, dass er sich nicht an den Buttermessern und Gabeln verletzt). Die scharfen Messer bitte ohne sein Beisein vorher entfernen.
Er kann meinetwegen auch die Blumen im Haus gießen. Wenn es keine kostbaren Schätze sind, dann lass sie halt verdorren, wenn er sich nicht kümmert.
Dadurch merkt er, dass er wichtig ist und das er wichtige Aufgaben zu erledigen hat.

Wenn ihr so einen Haushaltsplan erstellen wollt, dann macht es in einer gemeinsamen Familiensitzung ohne den Vorwurf, dass es mit ihm nicht klappt (er weiß es ohnehin schon, also solltet ihr es ihm nicht sofort auf die Nase binden). Vielleicht kann Papa ja ein paar Tage vorher sich schon mal wie Sau benehmen, damit der schwarze Peter nicht nur bei dem Jungen liegt.

Wenn du das Gefühl hast, dass du zu Unrecht aus der Haut gefahren bist, dann entschuldige dich bei dem Jungen.

Wenn du zu Recht aus der Haut fahren musst, dann achte darauf, dass du ihn dabei ansiehst und deine volle Aufmerksamkeit auf ihn richtest. Nicht beim Aufräumen hinter ihm her schreien oder ihn aus der Ferne betrachten. Sei bei ihm!

Mir fällt noch so vieles ein...

LG und Erfolg
Sonja

Beitrag von kleinebine75 21.08.07 - 11:28 Uhr

Hallo Sonja,

sensationelle Antwort! Hoffentlich liest Winni das noch.

Endlich mal ne Antwort, mit der man was anfangen kann und nicht immer nach dem Motto: Also eigentlich kann ich dir nicht helfen, aber mein Kleiner...... Klar mat jeder ne Geschichte zu erzählen und ich verfalle auch manchmal ins "meiner kann/macht". Aber hilfreich sind diese Antworten meist nicht.

LG und viel Spaß beim nächste Besuch in Schloss Beck (Foto in der VK - richtig?)

Bine

Beitrag von raquel77 21.08.07 - 11:39 Uhr

Hallo Bine,

vielen Dank für das Kompliment. #huepf

Tatsächlich, wir waren im Schloss Beck. Wir hoffen momentan darauf, dass das Wetter bald besser wird, damit wir wieder hinfahren können...

LG
Sonja

Beitrag von kleinebine75 21.08.07 - 11:43 Uhr

Hab ne Jahreskarte und wir gehen recht häufig. Naja, bald ist das süße Leben vorbei, ab 01.10. gehts in den KiGa und Mami stockt nochmal die Stunden auf...

LG, Bine

Beitrag von raquel77 21.08.07 - 12:06 Uhr

Ach, da gibts Jahreskarten...?
Ich hab vor dem nächsten Mal Panik, denn da haben wir 1 Stunde (!) vor dem Kassenhäuschen angestanden...

Pia geht nächsten Sommer in den KiGa. Mal schauen, ob sie sich derart verändert. #hicks

Beitrag von zaubertroll1972 22.08.07 - 08:45 Uhr

Hallo Biene,

wo ist denn DEINE hilfreiche Antwort?
Die hätte ich grad auch noch gern gelesen.
Zu behaupten die Userinen schreiben hier unnützes Zeug ist ja einfach!
BESSER MACHEN!

LG Z,

Beitrag von winni80 21.08.07 - 11:48 Uhr

Dankefür Deinen Rat, aber das läuft bei uns so ab:

Frühs um 6.10 muß er aufstehen.(ich um 5.40) Der kleine wird nicht aus dem Bett gerissen, sodern mit küsschen wach gemacht.

Dann wird sich gewaschen, angezogen... Das machen wir auch zusammen, weil er möchte dass ich zugucke.Ist auch OK. Er wäscht sich alleine und zieht sich alleine an. Ich gucke nur, ob alle Sachen richtig rum sind. Macht er auch prima.

Jeden Tag das gleiche Ritaual.

So dann um 6.50 gehts außer haus.
"Jeremy ziehst Du Dir bitte gleich Deine Schuhe an"
"Oh man ey"
"Ich weiß nicht welche Schuhe ich anziehen soll"
"Ziehe Deine Turnschuhe bitte an"
"Nee, die sind doof"
"Na dann ziehe Dir bitte Schuhe an, die Du möchtest"

Da gehts los, er fängt an zu heulen, schreien Toben.
Ich ziehe im die Schuhe an, gefällt ihm aber auch nicht!

"Na dann läufst Du Barfuß"

Und noch mehr geschrei!!!!

So nach Theater:

Er in die KiTa, ich zur arbeit.
Um 15.30 wird er wieder abgeholt.

Alles super. Jeremy freut sich auf Mama und drängelt nach Hause zu kommen.... Alles soweit gut.

Zu Hause gibt es dann ein großen Kakao und wir unterhalten uns. Er erzählt mir wie es im Kindergarten war, was sie heute gemacht haben usw.
Dann will er spielen. OK
Dann wird abgemacht, dass er eine halbe Stunde mit mir Autos spielt und dann aufgeräumt wird. Auch bis dahin alles ok.

Halbe Stunde um, geht das Theater los.... Schreien, heulen trampeln....
Wenn er sich beruhigt hat......

Der Haushalt macht sich leider nicht alleine, also fange ich an, den Haushalt zu machen.

Er hat auch seine Aufgaben:
Er durfte sich elbst aussuchen, was er machen möchte, also wollte er saugen, Hasen füttern und die Teller in den Schrank räumen!
Bis auf den Hasen macht er alles prima. Aber das ist auch kein Problem. Weil ich schon verstehen kann, dass er dass nicht alleine kann. Also machen wir das zusammen.

Dann bereite ich das Abendbrot vor, Jeremy hilft....

Wir haben einen Plan, das jeder in der Woche sich aussuchen kann was er essen will.
Gibt es nicht dass zu essen, was der Herr will, gehts wieder mitbeschimpfen, heulen schreien los.

So nun war, er gestern dran, und Papa ist dran....... Also bleibe ich hart und sage, "Nein Du warst gestern dran, heute ist Papa dran" und wieder wieder beschimpfen, heulen schreien.
Wenn ich nicht nachgebe, dann ist er auch nichts, gebe ich nach, ist mein Mann sauer.... Also bleibe ich hart und "Nein"

Abendbrot:

Papa ist nun zu Hause und wir essen....
Jeremy isst mal wieder nicht, weil sind ja keine nundeln.
Nur ich sehe nicht ein, immer Nudeln zu essen. Ich kann die dinger nicht mehr sehen.Sage ihm zwar nicht, aber ich denke es.

So nach dem Abendbrot spielen wir zusammmen. Jeremy weiß genau 2 Runden Memory und dann wird sich gewaschen und Bettfertig gemacht. (ist dann schon halb 8) Er selber sagt auch Nur 2 Runden. Nach 2 Runden wird aufgehrt und was passiert??? wieder beschimpfen, heulen schreien.

Alles was nicht nach seinem willen geht: wieder beschimpfen, heulen schreien.
Hat er keine Lust.wieder beschimpfen, heulen schreien.
usw.

Ich lege viel Wert darauf, dass wenn mit meinem Kind geredet wird, auf seine höhe ist. Also hinknien. Ich habe ihm nie das Gefühl gegeben, dass wir oben stehen und er unten.
ISt auch nicht so. Er ist genauso Familienmitglied wie alle anderen!

Also mein Sohn macht schon sehr viel alleine. Geht alleine Raus (zum Nachbars Jungen) und ist auch sehr zuverlässig. Aber wenn er nicht will, will er nicht...... Theater!!!
Das ist erst seit einiger Zeit so schlimm.

Räume ich mit ihm sein Zimmer auf, "schmeißt" er mich raus oder guckt zu! Er räumt nicht auf!

Er wird auch nicht permanent ermahnt!!!! Oft denke ich mir OK Du hast recht.....

Aber es hilft nichts!!!!!!!

Wir haben den Spieß auch schon umgedreht, aber auch das hilft nicht!_!!!!!



Beitrag von raquel77 21.08.07 - 12:05 Uhr

Hallo winni,

na das ist ja schon super organisiert! Er ist sicherlich alt genug, um auch mal härtere Konsequenzen zu verstehen.

Wenn er das nächste Mal beim Essen, das er nicht ausgesucht hat, Terror macht, dann sag ihm, dass er bei diesem Benehmen nächste Woche nichts zum Essen aussuchen darf.

Vielleicht können Jeremy und du mal ausgiebig kochen? Ihr sucht was aus dem Kochbuch aus, kauft zusammen ein und Jeremy kann mit dir am Herd stehen...

Bei den Schuhen würde ich vielleicht von Anfang an zwei Paar zur Auswahl geben. Das ist normalerweise die übliche Handhabe bei kleineren Kindern, aber er provoziert offensichtlich eine Schuh-Auswahl-Diskussion. Wenn er dann immer noch Querelen macht, dann droh ihm an, dass er nächste Mal nur noch die Schuhe anziehen darf, die du ihm vorher aussuchst.
Vielleicht macht es Sinn, nur die saisonal angesagten Schuhe im Blickwinkel zu halten und z.B. Winterschuhe komplett wegzuräumen.

Zu dem Thema Aufräumen gibt es so allerlei Ideen, wie man das Kind dazu bewegen kann. Die Variante, das Spielzeug, das er nicht aufräumt, aus dem Zimmer und z.B. auf den Dachboden zu bringen, ist vielleicht etwas hart - kann aber auch effektiv sein. Da müsstest du selbst wissen, ob du mit so etwas weiterkommst.
Du kannst ihm aber auch androhen, dass du mit ihm nicht in einem unaufgeräumten Zimmer spielst.

Bei immer wiederkehrenden Situationen sollte es eine eindeutige Reaktion geben, die er schnell erkennt. Hauptsache ist, dass du es durchziehst. Es wird mitunter sehr sehr knifflig werden, aber gerade der Knackpunkt ist das wichtigste. Wenn dein Junge dich so gut kennt wie du dich selbst (und das tut er ganz gewiss), dann weiß er, wie lange er Kontra geben kann, bis du nach- oder aufgibst.

LG
Sonja

Beitrag von winni80 21.08.07 - 12:49 Uhr

Du bist echt klsse und hast mir sehr geholfen. Also ich bericht in jeden fall wie es gewirkt hat. Und ich werde nach einem Gespräch gleich damit anfangen.

Man echt toll, dass mir jemand so sehr helfen kann, indem er es genau auf den Punkt brinkt.

Man ich könnt Dich knutschen

#liebdrueck

Die Hilfe werde ich in jedemfall auch anderen empfehlen ;-)

#danke

Beitrag von raquel77 21.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo!

Schön, dass es dir geholfen hat. #huepf
Schreib mir auf jeden Fall über die VK, da ich ansonsten vielleicht deine Antwort verpasse.

LG
Sonja

  • 1
  • 2