Termin beim Amtsarzt!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bleedingmind 21.08.07 - 13:52 Uhr

hallo zusammen,

ich brauche mal einen rat und zwar folgendes:

Ich bin alleinerziehende mutter und beziehe momentan ALG 2.
Momentan bin ich noch schwanger und entbinde im dezember.

Ich habe massive gesundheitliche probleme in dieser schwangerschaft so das mir mein arzt ruhe verordnet hat .

nun hätte ich gestern einen termin im AA gehabt um über meine berufliche situation zu sprechen .
habe diesen aber absagen müssen weil es mir eben nicht gut ging und habe auch eine arbeitsunfähigkeits bescheinigung abgegeben .

so, nun kam heute ein brief von meiner SA ich solle zum amtsarzt !

es liegt ja nur an der schwangerschaft das es mir so schlecht geht !!
und diese frau die da für mich zuständig ist weiss nicht mal das ich schwanger bin.
das weiss "nur" mein sachbearbeiter der für meine anträge zuständig ist .

kann mir jemand sagen wie ich nun vorgehen soll?
zum amtsarzt gehen und meinen frauen arzt von der schweigepflicht entbinden???

wäre über nen ratschlag echt dankbar
LG

Beitrag von rudi333 21.08.07 - 16:18 Uhr

Hättest Du der SB die "Karten auf den Tisch gelegt", würde Dir der Amtsarzt vielleicht erspart bleiben.

Dafür ist es wahrscheinlich zu spät, ist aber auch nicht schlimm.

Bevor Du dort hingehst, solltest Du wissen, dass die Ärzte da im richtigen Gesundheitswesen meist Versager waren und deshalb Amtsarzt sind. Manche denken auch, sie können Dich schikanieren. Lass Dir nichts gefallen und Deinen FA musst Du nicht von der Schweigepflicht entbinden, Du kannst (wenn Du willst).

Beitrag von goldtaube 21.08.07 - 19:38 Uhr

Also erst einmal musst du nicht nur dem SB der deine Anträge bearbeitet sagen, dass du schwanger bist. Sondern auch dem SB der für dich zuständig ist wegen Jobs etc. Also für die Vermittlung.

Dies solltest du schleunigst nachholen, dann bleibt dir der Amtsarzt vermutlich erspart.

Ansonsten musst du deinen FA nicht von der Schweigepflicht entbinden. Du musst aber die relevanten Sachen dann selber zum Amtsarzt mitbringen. D. h. du musst dir Kopien bei deinem FA holen.

Beitrag von kati543 21.08.07 - 21:43 Uhr

Wenn du durch oben genannte Tipps nicht um den Amtsarzt kommst, musst du deinen FA nicht von der Schweigepflicht entbinden.
Ich war beim Amtsarzt vor mind. 5 Jahren das letzte Mal. Du musst dort sowieso persönlich hin und der untersucht dich auch - naja, das allgemeine Zeugs eben. Aber: Er hat durchaus die Macht, die Bescheinigung deines FA zu widerrufen und für ungültig zu erklären. Also solltest du durchaus mit ihm kooperieren. Da sind die Untersuchungsergebnisse des FA von Nutzen - auch evtl. US-Bilder,... Der Amtsarzt kann die ganzen Untersuchungen selber nicht durchführen und ist damit auf bisherige Ergebnisse angewiesen. Falls die ihm nicht zur Verfügung gestellt werden, geht er berechtigterweise davon aus, dass alles Fake war und du dich drücken wolltest. Es gibt von der Sorte Menschen schließlich wirklich genug. Und: Eine Untersuchung beim Amtsarzt wird schließlich erst angeordnet, wenn ein entsprechender Verdacht besteht. Die Kosten sind schließlich nicht ohne.

Beitrag von anja96 22.08.07 - 11:42 Uhr

Hi,

verstehe nicht, wieso Du nicht einfach sagst, daß Du schwanger bist und Dich von Deiner FÄ krank schreiben läßt. Das wäre doch die einfachste Variante. Es ist ja logisch, daß die Dich in diesem Zustand eh nicht vermitteln können, oder? Wer stellt schon eine Schwangere ein?

LG, Anja

Beitrag von mel1983 22.08.07 - 12:20 Uhr

Ich kann grad nicht so richtig nachvollziehen, warum du deiner Sachbearbeiterin nicht einfach sagst, dass du schwanger bist, und gesundheitliche Probleme hast.

Damit würde dich die Sachbearbeiterin gänzlich in Ruhe lassen, denn selbst "nur" schwanger bist du nicht vermittelbar.

Warum machen sich manche Leute das Leben denn nur so schwer?

LG Mel