Getrennt,noch verheiratet,weiterhin zusammenwohnen,ein Kind

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von bettykuschelmaus 21.08.07 - 14:58 Uhr

Hallo @ all,

der Betreff sagt alles über meine Situation aus.

Ich lebe mit meinem (Noch-)Mann noch zusammen, wir haben ein Kind, sind aber schon seit bald einem Jahr getrennt, ziehen nun aber bald in eine andere Wohnung, in der wir gemeinsam mit unserem Kind quasi als Familien-WG zusammenwohnen werden.

Bei uns gibt es klare Absprachen, wer wenn zu Hause ist und wer wann weggeht, wir sagen uns allerdings NICHT wo wir hingehen sondern nur wann wir wieder da sind, das klappt auch prima, wir sind immer erreichbar falls etwas ist und machen auch am Wochenende gemeinsam Unternehmungen mit unserem Kind.

Warum wir dieses Modell gewählt haben? Wegen unserem Kind und weil wir beide erstmal die Möglichkeit nehmen wollen, die allen Beteiligten am wenigsten Nachteile bringt.

Ob es zu schaffen ist erstmal gemeinsam zusammen zu wohnen? Keine Ahnung, aber wir wollen es versuchen bis einer sagt er möchte nicht mehr, aufgrund eines neuen Partners oder eben weil es nicht mehr geht.

Ich bin derzeit noch zu Hause und werde wohl erst nächstes Jahr wieder arbeiten können, was ich auch unbedingt möchte, um wieder unabhängig auf eigenen Beinen zu stehen.

Seit einiger Zeit habe ich auch wieder jemanden. Wir sehen uns unter der Woche abends oder eben über ein Wochenende oder eben am Wochenende abends und/oder über Nacht.

Mein Nochmann weiß zwar nicht, wo ich bin und mit wem ich zusammen bin, aber er weiß von mir mittlerweile, daß ich nicht nur mit Freundinnen unterwegs bin und ich denke, er kann sich das auch irgendwie denken.

Habe aber noch Hemmungen, ihm zu sagen daß ich wieder jemanden habe...

Ich bin mit dem neuen Mann sehr glücklich und fühle mich wie losgelöst und frei, wenn ich mit ihm zusammen bin. Er hat vollstes Verständnis für meine Situation und ihn schreckt die Tatsache, daß ich noch verheiratet bin und ein Kind habe überhaupt nicht ab, was aber nicht heißt, daß er keine Ahnung hat was diese Situation für mich und auch für ihn bedeutet und noch bedeuten wird.

Geht es hier irgendjemandem ähnlich? Kann mir noch jemand Tipps, Ratschläge, Erfahrungswerte mit auf den Weg gehen?
Wir habt Ihr eurem Ex/eurer Ex von der neuen Partnerschaft erzählt?
Wie ging derjenige dann damit um? Wir macht Ihr es mit dem Kind/den Kindern? Klappt das alles mit Absprachen und so? Gibt es hier jemanden der auch dieses Modell wählt wie wir erstmal?

Danke für Eure Meinungen, Erfahrungen und Ratschläge!!!!!!

Beitrag von janamausi 21.08.07 - 21:24 Uhr

Hallo!

Vorab: Ich kenne sowas nicht, wollte aber trotzdem was dazu schreiben.

Auf der einen Seite finde ich sehr gut, dass Du dich noch so gut mit deinem Ex verstehst, auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob das wirklich so eine gute Lösung fürs Kind ist. Klar, dass Kind hat immer Mama und Papa bei sich, aber fehlt da nicht die Zuneigung, also damit meine ich, dass das Kind auch mal sieht das Mama und Papa sich lieben, sich umarmen, küssen, vertraut und liebevoll miteinander umgehen...? Eine Familie ist ja doch was inniges und nicht nur ein WG-Leben...

Hast Du dir mal Gedanken gemacht, wie es weiter geht mit deinem neuen Freund? Auch wenn es jetzt noch für ihn o.k. ist, dass Du mit deinem Ex zusammenwohnst, kommt sicherlich mal der Punkt, an dem es ihn stören wird...

Ich denke, die beste Gelegenheit deinem Noch-Mann von dem neuen Freund zu erzählen, ist noch vor dem Umzug. Wer weiß wie er reagiert...und wenn ihr erstmal umgezogen seit und er es erfährt und es daraufhin Streit gibt und Du nochmal umziehen mußt, ist ja auch nicht toll.

Ich wünsch euch alles Gute!
janamausi

Beitrag von silbermond65 21.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo!
Ich habe noch 3oder sogar fast 4 Jahre mit meinem "Nochmann" zusammengewohnt.Allerdings nicht wegen der Kinder ,die Jungs sind jetzt 20 und fast 12 , sondern eher aus praktischen Gründen.Wir hatten ein Haus zusammen gekauft und alleine hätte er es nicht abzahlen können,also bin ich erstmal geblieben.War eigentlich auch so wie inner WG.
Ich würde nie nur wegen der Kinder bleiben und ich kann dir sagen.....auf Dauer funktioniert das nicht.Da kann man sich noch so gut verstehen.
Bin dann letztes Jahr von jemand anderem schwanger geworden (von meinem "Nochmann" aus hätte ich selbst da noch bleiben können) und im Januar dies Jahr ausgezogen.
Und ich muß sagen es geht mir tausend mal besser.Für meinen 11jährigen wars anfangs schwer,aber inzwischen kommt er gut damit klar.Er kann seinen Papa jederzeit anrufen oder sehen.
Was ich nicht verstehe...warum ziehst du denn nicht in eine eigene Wohnung,wenn ihr doch sowieso umzieht?

LG

Beitrag von sambina 30.08.07 - 12:19 Uhr

Wir leben seit 7 Jahren so ähnlich. Nicht miteinander, sondern nebeneinander - klappt einwandfrei und ist für die Kinder die beste Lösung bei Trennung der Eltern.

LG
Sambina #blume

Beitrag von deluxe26 31.08.07 - 14:39 Uhr

Bin gerade in ähnlicher Situation...haben uns auch erstmal "getrennt" aber ausziehen kommt für mich finanziell momentan nicht in Frage. Ich hab nen Job auf den ich angewiesen bin...in der Zeit paßt Papa auf den Kleinen auf, was schwierig wäre wenn wir getrennt wohnen würden. Mein Sohn ist 18 Monate und ich kann ihm das jetzt irgendwie nicht antun...sind erst vor 3 Monaten hierher gezogen, das war schon Streß genug. Ich habe keine Ahnung wie lange das noch "gut" geht aber momentan gehts nicht anders.
Ich hab auch Jemand anderen der davon weiß....schwierig ist es schon, da mein Mann nichts davon ahnt...das soll auch vorerst so bleiben.
Man muß sehen was die Zeit bringt aber für gemeinsame Unternehmungen mit dem Kind bin ich nicht merh bereit. Auch keine Familienbesuche....seine weiß davon nämlich nichts und es wäre wohl eine Katastrophe für die #augen
Die Absprachen müssen klar sein und auch von beiden Parteien eingehalten werden....leider ist es so das mich mein Mann noch liebt, die Trennung kam von meiner Seite aus. Also ist es nicht so einfach gerade.....