KS gegen meinen Willen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nisivogel2604 24.08.07 - 18:57 Uhr

Hallo,

mein Kind liegt zur Zeit in BEL. Und zwar mit dem Popo ordentlich tief. Es kann sich zwar nich drehen, aber es macht dazu leider keine Anstalten. Nun hab ich schon mal beim Arzt angesprochen, das eine BEL für mich kein KS Grund ist. Davon abgesehen, dass das dann schon mein zweiter KS wäre und ich mir nicht von vornherein wegen "es könnte aber..." die Chance auf eine dritte Entbindung ohne KS nehmen lassen möchte. Damit wäre meine weitere Kinderplanung erledigt.
Ich habe ausserdem noch ein Kleinkind zu Hause und mein Mann ist eigentlich nur am We da. Ich hätte also nach dem KS keine Hilfe und würde dann ziemlich doof dastehen.
Mein Arzt meint ganz klar eine Entbindung aus BEL macht er nicht, ebenso sämtliche andere KH unserer Umgebung.
Ich solle den KS als Geburt und nicht als Strafe betrachten. (Was ich gar nicht tu). Wenn ich mich seinem Wunsch zum KS nicht füge, weigert er sich, die Geburt zu betreuen. Wie ist denn das wenn ich einfach ins KH fahren würde mit Wehen und dann auf die spontane geburt bestehe? Kann man dann einen KS gegen meinen Willen machen?

Die einzige andere Möglichkeit wäre ein rund 100km entferntes KH. Was sich schwierig gestalten könnte, da ich ja auch irgendwie hinkommen müsste. Ein KW fährt einen nicht mal eben 100km weit und ein Taxi ist für die Strecke wohl nicht die richtige Wahl. In der Woche kann ich froh sein, wenn ich meine Tochter gut versorgt weiß, es ist ziemlich unwarscheinlich, dass sich da jemand findet, der mich mal eben ins Wunsch KH fahren kann.

Und wie ist das mit einem Blasensprung bei BEL? Muss man da IMMER liegen?

LG Denise

Beitrag von katakruemel27 24.08.07 - 19:08 Uhr

Hallo!
Hatte auch zwei Kaiserschnitte und bin zum dritten Mal schwanger.diese Entbindung ist als normale Entbindung geplant und das KH und die Hebamme sind einverstanden.also es muss trotz Kaiserschnitt nicht heissen, das Du kein drittes oder sogar viertes Kind haben kannst. Und mein zweiter Kaiserschnitt war geplant, dh ich konnte mir die Spinalanästesie aussuchen und bin 3 Tage nach dem Kaiserschnitt heimgegangen.Ich würde darauf warten, ob das Kind sich noch dreht(vielleicht mit hilfe einer Hebamme?) und wenn nicht lieber kein Risiko eingehen.Ich wünsche dir, das alles doch noch zu deiner Zufriedenheit verläuft!

Lg Katja:-)

Beitrag von stoka 24.08.07 - 20:42 Uhr

Hi! Echt du darfst nach 2 KS normal entbinden??Ich dachte immer nach 2 KS ist Schluss mit Spontangeburten!Wegen der Narbe und so!Hatte nur ein KS und wir sind wieder am Üben#hicks möchte dass es diesmal eine Spontane Entbindung wird,weil ich dachte danach ist Schluss!Machst mir ja Hoffnung!

Beitrag von kathrincat 24.08.07 - 19:10 Uhr

du willst wirklich das leben deines ungeboren kindes auf´s spiel setzen nur weil du kein ks willst, versteh ich nicht, vielleicht kann es sich ja nicht drehen, weil die nabelschn. um den hals ist oder so. wenn du keine hilfe zuhaus hast, beantrage eine haushaltshilfe bei der kv. oder dein man nimmt urlaub oder lässt sich krankschreiben, da gibt es bestimmt einen weg, oder will er nicht?

Beitrag von nisivogel2604 24.08.07 - 19:55 Uhr

Hallo,

ich riskiere nicht das Leben meines ungeborenen Kindes. Wenn sich unter der Geburt etwas ergibt, was nicht in ordnung sein sollte mit ihm, dann werde ich natürlich einem KS zustimmen. Aber man kann auch aus BEL spontan ohne Probleme gebären.

Eine Haushaltshilfe bekommt man leider nicht so einfach, wie ich jetzt feststellen musste. Und mein Mann kann sich aus betrieblichen Gründen keinen Urlaub nehmen. Bei unserer Tochter hatte er zum Glück 7 Tage Urlaub. Und wenn man noch kein halbes Jahr in der Firma ist, dann steht einem noch nicht unbedingt viel Urluab zu und krankschreiben ist nicht unbedingt die feine Art.

Beitrag von kathrincat 25.08.07 - 17:44 Uhr

er baut sich aber ca. 2 tag pro mon. auf und wenn er mit seinen chef redet warum er urlaub haben möchte, kann ja auch unbezahlter zur not sein, sagt der chef bestimmt nicht nein, dein seine arbeit leidet bestimmt darunter wenn er sich nur sorgen um dich macht, weil du nicht weisst wie du den haushalt machen sollst und deine gr. betreuen kannst. aber einfach sagen geht nicht, find ich nicht i.o., es geht in so vielen firmen, dass man auch schon mal urlaub nehmen kann wenn man noch nicht so viel erarbeitet hat.

Beitrag von sun1982 24.08.07 - 19:12 Uhr

Hallo Denise!
Also laut meinen Infos muss man beim Blasensprung bei BEL unbedingt liegen, da sonst die Nabelschnur vorrutschen kann.
Zu deiner anderen Frage kann ich eigentlich nicht ganz verstehen, warum du die Gesundheit deines Kindes auf's Spiel setzen willst, nur damit DU natürlich entbinden kannst! Sicherlich gibt es viele Geburten aus BEL, bei denen alles glatt geht, aber meines Wissens liegt das Risiko dafür, dass es eben nicht so ist, bei 20 %. Möchtest du zu diesen 20 % gehören?????? Ich möchte hier keinesfalls jemanden angreifen, die ENtscheidung muss jeder selbst treffen, aber es weigern sich nicht umsonst so viele Ärzte, die Verantwortung für eine Spontangeburt aus BEL zu übernehmen. Es kann dich aber auch keinesfalls jemand zu einem Kaiserschnitt zwingen (da es sich um eine OP handelt musst du ja denk ich mal auch diese Zettelchen mit den Risiken unterschreiben und so) - ein KS gegen deinen Willen wäre Körperverletzung...
Für die Zeit nach der Entbindung hast du die Möglichkeit, bei deiner Krankenkasse eine Haushaltshilfe zu beantragen - vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich.
Ich wünsche dir alles Liebe und dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.
Steffi (36+3)

Beitrag von nisivogel2604 24.08.07 - 20:07 Uhr

Hallo Steffi,

das KH in das ich evtl. gehen könnte macht sehr häufig solche Geburten und das Risiko liegt dort bei etwa 5%. Das ist genau soviel wie bei einer normalen spontan Geburt. Das Problem ist, das Ärzte die Übung heutzutage nicht mehr haben. KS ist für die nämlich angenehmer und finanziell auch von Vorteil. Klar, dass da immer schnell geschnitten wird.

Das Risiko eines KS wird leider immer so heruntergespielt. Ich leide seit meinem KS unter extremer Migräne. Nicht grad nett. Und wenn man merkt, das unter der Geburt was nicht ok, DANN kann man immer noch schneiden.

LG Denise

Beitrag von baby1997 24.08.07 - 22:41 Uhr

Hallo!

Du hast dir doch die Antwort selbst gegeben, oder?
Wenn dein Arzt sich weigert, dann hat er wahrscheinlich nicht genug Erfahrung damit und in diesem Fall würde ich es auch nicht machen wollen.
Finde einen Arzt der die Verantwortung übernimmt und genug Erfahrungen hat oder mach sonst lieber einen KS.
Das Risiko das etwas schief geht bei einem Arzt mit keiner Erfahrung ist einfach zu hoch meiner Meinung nach.

Gruß Christiane

Beitrag von ohbitte 24.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo, ich habe meine beiden Großen im Geburtshaus bekommen
und weiß das dort Babys die sich nicht drehen wollen "gemoxt" werden .Wie das genau funktioniert weiß ich zwar nicht aber die meisten Kinder drehen sich dabei in " Startposition" vielleicht solltest du dich mal nach einer Hebamme in deiner Gegend erkundigen die sowas macht.

Ansonsten würde ich dir raten eine Haushaltshife zu beantragen und deinen Mann dazu verdonnern dich ins "passende "KH zu fahren!
LG Sarah

Beitrag von white_shark 24.08.07 - 21:10 Uhr

bei mir wurde zwar aus einem anderen grund gemoxt, aber es geht so:
es wird eine zigarre (oder so ein zigarrenähnliches ding mit kräutern drin angezündet und sehr, sehr nah an den kleinen zeh gehalten. grad so, dass man nicht verbrennt. das qualmt auch ganz schön. bei mir hats leider nicht geholfen, aber bei bel soll es schon oft geholfen haben. meines wissens ist es was indianisches.

ich finde übrigens, im gegensatz zu einigen anderen hier nicht, dass du willentlich gegen die gesundheit deines kindes handelst. ich kann deinen wunsch nur zu gut verstehen, denn mir war die spontangeburt leider auch in letzter sekunde nach 20 stunden qual versagt geblieben. die haltung deines arztes finde ich unmöglich. selbst wenn er eine haltung vertritt, was er ja muss, weil er eine verantwortung hat, kann er anders mit dir sprechen und auf dich einwirken. ich sehe da eher das problem,dass du in den letzten tagen deiner ss dann die regelmäßige und öfter statt findende kontrolle (ich würde da als arzt öfter als bei sl kontrollieren) nicht hast, weil dein arzt die weiterbetreuung ablehnt. diese brauchst du aber unbedingt, denn grade bei bel sind eben kontrollen extrem wichtig. wenns dann los geht, kannst du natuerlich spontan in ein kh gehen und eine spontane geburt versuchen, so fern die hebammen und ärzte nichts widersprüchliches an ctg und den anderen befunden finden. eine freundin von mir hat ihre tochter spontan aus bel entbunden. wenn etwas nicht stimmt, wird eh ein ks gemacht und damit bist duja dann sicher einverstanden, denn dann gehts wirklich um alles. aber das ist doch bei jeder anderen geburt auch nicht anders. wie viel tausend möglichkeiten gibt es denn, dass etwas nicht passt? viele, viele.

Beitrag von stebelle78 24.08.07 - 21:44 Uhr

Also, ich hatte auch einen KS wegen BEL und würde das auch immer wieder so machen. Ich gehe da kein Risiko ein und für meiner Meinung nach hat ein Kind immer einen Grund "so sitzen zu bleiben", so das es dann mit KS geholt wird. Aber das muss jeder selber wissen.

Also, ich hatte auch einen Blasensprung und musste NICHT liegen bzw. liegend ins Krankenhaus. Er saß ja mit dem Popo im Becken und da konnte die Nabelschnur nicht mehr davor rutschen. Bin noch duschen gegangen und habe meine Tasche noch gepackt und bin dann ins Krankenhaus gefahren worden (habe vorher noch mit meiner Hebamme telefoniert).

Gemoxt habe ich übrigens auch, hat sich aber trotzdem nicht gedreht....

Beitrag von jule2801 24.08.07 - 22:34 Uhr

Hallo Denise,

die Ärzte können und dürfen sich weigern eine spontane Geburt aus BEL zu betreuen und das ist sicher auch dann sinnvoll, wenn sie nicht darin geschult sind!!!!!!!
Natürlich können sie dich nicht zu einem KS zwingen, sie können aber verlangen, dass du ein Formular unterzeichnest, dass die Verantwortung für die Folgen trägst und sie keinerlei Haftung übernehmen! Ich weiß nicht ob das so wirklich erstrebenswert ist!

lg Jule!!!

Beitrag von bunny2204 24.08.07 - 22:38 Uhr

Hallo Denise,

warum willst du das Riskieren?

ich hatte auch 2 KS und wir werden auf jeden Fall noch ein drittes Kind bekommen - wiede per KS. Bei uns gibts im Umkreis von 70 km nur eine Klinik die mit 2 VorkS eine spontane Geburt ausübt (incl. 2 Grossstädte!)

Ich habe meinen zweiten Sohn tot geboren...meine Freundin hat letzten Sonntag ihr Baby tot zur Welt gebracht....

NIEMALS würde ich aus Angsat vor einem Kaiserschnitt das Leben meines Kindes riskieren.

Eine Klinik kann sich weigern die Verantwortung für eine BEL-Geburt zu übernehmen. Du bist dann selber schuld, wenn dein Baby auch nur den geringsten Schaden hat. Und in einer Klinik die nicht geübt ist ein BEL-Geburten würde ich schon gar nicht gehen! Bei uns gibts eine Klinik in Nürnberg die das macht, alle anderen Kliniken weigern sich.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von kris2008 25.08.07 - 05:15 Uhr

Hallo,
mir ging es damals genau wie Dir und der Streit mit den Ärzten hat sooo viel Kraft gekostet. Ich habe 30 Kliniken in meinem Umkreis konsultiert, die alles KS wollten.

Letztlich ging alles gut aus: Ich habe mich in der anthroposophischen Klinik Filderstadt vorgestellt, wo 2 Drittel aller BEL´s aus Baden-Württemberg spontan geboren wedren. Dort hat man mich sehr lange und gut untersucht und festgestellt, dass die BEL einen Grund hatte. Die Kopfform meiner tohcter konnte nicht mit dem Kopf voran geboren werden, sondern nur mit Kopf zuletzt.

Ich hatte dann nachts einen Blasensprung um 1:00 Uhr und wir sind sofort los. Die Autofahrt für diese 300 km dauerte 1 Stunde (mein mann hat auf die Tube gedrückt). Ich hatte den Sitz weit zurückgestellt und musste mein baby ordentlich "halten", da es sehr nach unter drückte und ich Wehen hatte.
Als wir um 2: 00 Uhr in der Klinik ankamen, war der Mumu bereits 8 cm offen und um 5:00 Uhr war meine Tochter spontan aus BEL da - ohne Medikamente und ohne Dammverletzung. Ich habe sie einfach kommen lassen. Das war kein problem und leif super. Ich denke sehr gerne daran zurück.
Ein Risiko bestand nicht (wie das die Ärzte immer propagieren). Man hätte zu jeder Zeit IM Kraissaal einen Notkaiserschnitt machen können. Für das baby stand hinter einer verdeckten Türe ein Neonatologen-Team bereit, das wir nicht brauchten.

Diese Klinik bietet auch in der Spätschwangerschaft Zimmer an, falls die Patienten von weiter kommen und die letzten Tage in der Nähe der Klinik sein möchten - kommt ja auch immer auf die Witterung an. Ist eine sehr alternative Klinik, die den Mensch und seine natürlichen Bedürfnisse im Vordergrund hat, nicht das Geld und den KS.

Darfst gerne via VK mailen!
Dir alles Gute und bloß keinen KS!!!!!
Kris

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 09:42 Uhr

Hallo!

Erstmal ist es natürlich NICHT unverantwortlich ein Kind spontan aus BEL zu gebären - auch nach einem KS nicht.

Wer das generell behauptet, hat sich nicht richtig schlau gemacht oder einen der leider vielen Ärzte gefragt, die das nicht mehr können....

Sag mal...du wohnt doch bei der Postleitzahl in Krummesse o. zumindest in der Nähe...#kratz

Hast du mal im Johanniter KH Gesthacht angefragt?
Das sind nur ca 60 Kilometer und eine Stunde Fahrt...

Sie haben Intensiv-Plätze für den Notfall, machen BEL-Spontan-geburten auch beim ersten Kind....und sind relativ natürlich eingestellt(bedding-in, wenig Schnitte, etc.)und man kann eine eigene Hebamme mitbringen,wenn man das will....

Min erstes Kind hat sich erst spät gedreht, so dass meine Hausgeburt in Frage gestell war - ich hätte dort aus BEL spontan entbunden, wenn Max es sich nicht noch anders überlegt hätte....

Bei einem Blasensprung müsstetst du liegen, wenn der Po nivht abdichtet, also nicht fest im Becken liegt...

lg

melanie,die ihr drittes Kind(37.SSW) auch aus BEL zuhause entbinden würde

Beitrag von nisivogel2604 28.08.07 - 20:54 Uhr

hallo,

vielen Dank für den Tipp. Das mit dem KH in Geesthacht wusste ich nicht. hab ich warscheinlich übersehen, als ich mal die Auskunft im Internet abgefragt hab.

Momentan liegt der Kleine wieder in SL. Ich hoffe das es so bleibt. Ansonsten würde ich mich über Geesthacht auf jeden Fall mal informieren.

LG Denise

Ps: Ja, wir kommen aus Krummesse

Beitrag von bibabutzefrau 25.08.07 - 13:22 Uhr

Sag mal du bist doch erst in der 30.SSW.
Und bei der 3.SS drehen sich die Kinder doch noch in der zeit hin und her.

Zwingen wird dich keiner aber willst du wirklich in einem KH eine BEL zur WElt bringen die sich NICHT damit auskennen.

Schnapp dir das Telefon und telefonier die Kliniken in deiner Umgebung ab.

Ich hatte 2 spontane BEL und ich hätte 4 Kliniken in meiner nahen Umgebung gehabt die mitgespielt hätten.War eine lange teefoniererei aber du siesht-es hätte sich gelohnt.

Bei 2 Kliniken wollte ich dann nicht weil die auch nur unter Dammschnitt und auf jeden Fall PDA Bestimmungen entbinden wollten.

Ole kam also 1 Tag vor Termin auf BEL zur Welt.Leider haben sie mir wieder eine PDA verpasst ,so verzögerte sich die Geburt weil nix voranging.

Ich drücke dir die Daumen dass du so dein Kind bekommen kannst wie du es dir wüscht.Aber geh kein Risiko ein-das ist es nicht wert.
Ein KS ist doof wenn man ihn nicht will,aber das wäre auch ok gewesen wenn es anders nicht gegangen wär.

LG Tina

Beitrag von tanjamami2006 26.08.07 - 21:04 Uhr

Ich finde deine Haltung nicht unverantworlich, sondern finde eher das wir in Deutschland eine misserable Geburtstkultur haben, es wird immer lieber geschnitten und reingepfuscht als die dinge unter strenger Beobachtung laufen zu lassen.

Viel Glück!!!!

Vielleicht ist es besser schon mal mit dem KS zu rechnen, falls du dich zu sehr auf eine spontane Geburt einstellst, wirst du sehr enttäuscht sein wenn es doch ein KS wird.

Kenne übrigens eine Frau, die 3 Kinder, die alle in BEL gelegen haben, spontan entbunden hat.

Viele Grüße Tanja
(die auch KS hatte, weil die Ärzte keine Lust und Zeit mehr hatten nach 24std)