Endometriose, unerfüllter Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lollo74 24.08.07 - 20:04 Uhr

Hallo zusammen!
Hat jemand Erfahrungen mit Endometriose?
Bei mir wurde im November 2006 durch eine Bauchspiegelung eine Endometriose festgestellt, plus ein großes Mynom.
Meine Frauenärztin war ganz klar gegen das Herbeiführen von künstlichen Wechseljahren in meinem Alter (32).
Wir haben es mit der bestmöglichen Pille dafür versucht: Cerazette, Wirkstoff: Desogestrel. Eine Packung hat 28 Tabletten, also wird sie immer durch genommen, ohne Pause. Es soll eine Menstruation verhindern, so dass die Endometrioseherde austrocknen, weil dem Körper eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Bei mir hat es leider nicht geklappt. Seit Mai 2007 versuchen wir nun ein Baby zu bekommen, was die Endometriose natürlich noch zusätzlich erschwert, wie man uns sagte.
Trotz einem digitalen Ovulationstest von Clearblue klappt es leider nicht und im September bin ich wieder bei meinem Frauenarzt, weil er die Endometrioseherde dann operativ entfernen lassen will. Dann beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit (sehr ermutigend), da die Herde jederzeit wieder auftauchen können. Eine Schwangerschaft wäre auch das beste im Kampf gegen diese Krankheit, obwohl wir eigentlich nur ein Baby bekomen möchten, ist dieses Drumherum sehr zermürbend. LG lollo74

Beitrag von blocksberg3004 24.08.07 - 20:18 Uhr

Hallo lollo,

leider habe ich große Erfahrungen mit dieser Krankheit. Ich selber habe seit 1999 fünf Bauchschnitte hinter mir. Die Bauchspiegelungen habe ich nicht mehr gezählt. Ich habe Endometriose am Eierstock und Darm. Darmentfernung hatte ich leider auch schon 2 x gehabt. Einen Eierstock mußten sie mir entfernen. Nun sind wir schon seit 3 Jahren dabei ein #baby zu bekommen. Wir haben uns letztes Jahr entschieden, Adoption zu starten nebenbei. Nun sind wir auf dem Weg der 2. künstlichen Befruchtung. Am Montag wird punktiert. Die letzte OP im April war nicht so toll, danach habe ich auch die Cerazette genommen. Hat ganz gut geklappt. Damals hatte ich immer nach den OPs künstliche Wechseljahre um der Endometriose nicht noch weiter zu wachsen.
Klar ist es wäre klasse, wenn wir schwanger werden, ist ja nun de beste Heilmethode. Bei mir hatte ich leider das Pech das sie immer wieder gekommen ist. in jetzt auch erst 33. Eigentlich perfekt,, wenn wir die Krankheit nicht hätten.
Wenn du noch Fragen hast, dann schreibe einfach. Sind ja Leidensgenossen.

Gruß Biene;-)

Beitrag von silvy76 24.08.07 - 20:48 Uhr

hi

ich habe auch endometriose der stufe III und kann dir sagen, das man mit dieser krankheit sehr gut kinder bekommen kann.

bei war das so...juli 2003 pille abgesetzt...schmerzen wurden immer heftiger...dezember wa es soweit, das ich nur noch auf allen 4ren krichen konnte. da wurde das erste mal endo in den raum geworfen..april 2004 drängte ich den FA zur BS, weil ich klarheit haben wollte..diagnose:endo stufe 1-2. alles wurde schön runtergespielt mit den ach so tollen aussagen. wir haben die endo weggemacht, jetzt ist sie weg...1 monat nach bs die schmerzen kamen wieder...august war ich so verzweifelt und habe mich im internet schlau gemacht ...bin auf ein forum gestoßen(www.forum-endometriose.de) und da wurde mir ein weg gelegt. ich wandte mich an einem richtigen spezialisten(gibt in deutschland ca 5 spezialisten)in duisburg gewandt...er gab mir noch ein halbes jahr, dann wolle er mal sehen(wenn ich bis dahin nicht ss geworden bin) was los ist...in märz05 bin ich zur op hin(alles per bs) und die diagnose war niederschmetternd. endo grad III , mit 10 000 verwachsungen(eileiter am becken etc) er meinte , ich solle es mal versuchen spontan ss zu werden(was er aber nicht wirkich glaubte) ansonsten zu künstlichen befruchtung....

so nun geschah das wunder..1 woche vor der op waren mein mann und ich im urlaub. mein kopf war frei(ich mußte ja zur op) und wir haben diese zeit sehr genossen) dann wurde während der op mein bauch fit gemacht.... 3wochen nach der op hatte ich einen positiven test in der hand...mein sohn wurde im november 05 geboren.nach der geburt und abstillen die pille valette durchgängig genommen(mir ging es super!!! ) keine schmerzen nichts....

dezember 06 setzte ich erneut die pille ab. mal schauen, wie stark die schmerzen diesmal werden...die schmerzen hielten sich in grenzen und es kam bei mir ein ganz anderes thema auf, was mich voll beschäftigte...sprich..mein kopf war für den kiwu frei... ende märz(nooch vor NMT) merkte ich meine brust und meinte*mhhhhh das kennst du* frühtest gemacht....positiv!!!
jetzt werde ich ein weihnachtsbaby bekommen...

wie du siehst geht es auch ganz anders...zu einem ist es klar eine organische ursache , die die ss verhindern können. aber esist auch eine kopfsache(die ich mir nieeeeeee eingestehen wollte) suche dir einen weg...lasse dich nur von einem wahren spezialisten operieren bzw untersuchen(8NICHT DIE SELBSTERNANNTEN.die gibt es massenhaft). such dir informationen von gleichgesinnten(bei mir war es das forum)...das bringt tausendmal mehr, als jetzt irrlos durch die gegend zu laufen und nicht zu wissen, wie der nächste schritt aussieht...

labern können (vorallem die FA's) besonders gut

such die deinen weg..auch di wirst früher oder später dein baby in den armen halten

ganz lieben gruß
silvy+fabian (bald 2 jahre) und lukas in bauchi 23.ssw

ps: wenn du fragen hast. kannst du mich über meine emailaddy erreichen

Beitrag von blocksberg3004 24.08.07 - 20:54 Uhr

Hallo,

solche Geschichten lese ich gerne. Wäre froh wenn mir das auch passieren würde. Danke für die positive Geschichte, das tut echt gut, aber trotzdem kann man manchmal verzweifeln.

Gruß Biene

Beitrag von silvy76 25.08.07 - 08:59 Uhr

glaubt mir mal, wenn ich sage, das ich genau weiß wie ihr euch fühlt...es ist grausam. alle werden ss , nur ich nicht....

diese verzweiflung hat mich auch in ein ganz tiefes loch gebracht...aber ich habe gerlernt , das diese blöde krankheit numal zu mir gehört und ich diese akzeptieren muß...nach dieser einstellung ging es mir tausend mal besser.

im endo forum gibt es soooooooviele frauen mit kiwu....da wo die ärzte gesagt haben, never niemals können sie spontan ss werden, wurden ss.

momentan ist dort regelrecht das ss virus vertreten. ihr glaubt garnicht, wieviele frauen trotz megaheftiger endo ss geworden ist...man muß nur seinen weg finden...und das ist das schwere daran

alle die wollen...PUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUST
#schwanger#schwanger#schwanger viren für alle, die endo haben(und die anderen natürlich auch;-) )

gruß
silvymit einem endowunder an der hand und einem weiteren endowunder im bauchi

Beitrag von lollo74 27.08.07 - 17:29 Uhr

Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Fragen kommen bestimmt noch auf, nachdem ich bei meinem FA war. Schön das es dann Gleichgesinnte gibt, an die ich mich wenden kann.
LG lollo

Beitrag von engel_meike 25.08.07 - 08:32 Uhr

Hallo!

Leide muss ich ja schreiben, Willkommen im Club denn auch ich habe/hatte Endo. und Myome. Meine ganze Geschichte steht in meiner VK.

Ich frag mich bloß warum die Therapie (künstl. Wechseljahre) nicht gemacht wurde ist doch gängige Praxis bei der Diagnose Endo. ?!?

LG
Meike

Beitrag von plueschfussel 25.08.07 - 14:26 Uhr

Hey, lass den Kopf nicht hängen!

Bei mir wurde vor fast 10 Jahren Endo diagnostiziert, ich habe schon mehrere BS hinter mir und immer wieder mit Schmerzen zu kämpfen gehabt.

Ich habe lange die Femibion genommen, durchgehend, obwohl es nur eine 21-Tages-Pille war. Mit der ging es mir gut.

Und vor 1,5 Jahren kam dann der Kinderwunsch.
Ich habe mich dann noch mal bewusst einer Bauchspiegelung bei einem Spezialisten unterzogen, es wurden viele Herde entfernt und ich bin danach sofort schwanger geworden!

Leider konnte ich diese und auch die nächste Schwangerschaft nicht halten, was aber nix mit der Endo zu tun hatte.

Und nun bin ich in der 26. Woche!
Wir haben nach den FGs immer Pause gemacht und so lange mit Kondom verhütet, doch jedes Mal, wenn wir es wieder drauf angelegt haben, wurde ich sofort schwanger.

Wichtig ist, dass der Arzt, der die BS macht, weiß was er tut.
Such Dir um Himmels Willen einen Spezialisten.

Und gut, dass der FA gegen die Wechseljahrestherapie ist.
Ich hätt die auch nicht haben wollen - das ist doch nur Quälerei.

Beitrag von lollo74 14.09.07 - 19:10 Uhr

Hallo!

Ersteinmal freue ich mich für Dich das Du endlich schwanger bist #huepf

Ich habe einen Termin für eine erneute Bauchspiegelung (wenn nötig Bauchschnitt) in der Uniklinik Essen bekommen. Die haben eine extra Endometrioseabeilung. Nicht nur der Kinderwunsch, sondern auch die starken Schmerzen bei der Periode, die starke Blutung und das die Endometriose seit der letzten BS gewachsen ist, waren ausschlaggebend. Am 20.09.07 geht es los.
Dir nocheinmal vielen Dank für Deine "Mut machende" Antwort.
LG lollo #danke

Beitrag von betti1977 27.08.07 - 10:01 Uhr

ich bin auch eine leidensgenossin und bin zur Zeit in den künstlichen Wechseljahren. Wenn das die einzige Hoffnung ist - danach eine erfolgreiche IUI zu haben- mach ich das natürlich. Bis auf Hitzewallungen geht es mir auch eigentlich sehr gut. Bin froh, wenn es dann vorbei ist und wir sehen können, dass meine Eierstöcke vielleicht dafür wieder frei werden.

Ich drück dir für weitere Bahandlungen die Daumen.

lg